Nächste Entlassung

13. März 2018 13:46; Akt: 13.03.2018 14:22 Print

Trump feuert seinen Außenminister Tillerson

US-Präsident Donald Trump hat schon wieder ein Kabinettsmitglied gefeuert: Diesmal ist es Außenminister Rex Tillerson.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wieder muss ein Mitarbeiter von US-Präsident Donald Trump seinen Hut nehmen. Diesmal hat Trump seinen Außenminister Rex Tillerson gefeuert.

In bester Reality-TV-Manier ließ es sich Trump nicht nehmen, die Personal-Rochade persönlich auf seinem Twitter-Account bekannt zu geben. Tillersons Nachfolger wird CIA-Chef Mike Pompeo.



Das Verhältnis von Rex Tillerson und dem US-Präsidenten war von Anfang an angespannt. So wurde kolportiert, dass Tillerson den Präsidenten einen "Idioten" genannt haben soll, was er dementierte.

Tillersons Ablösung steht offenbar in Zusammenhang mit Trumps Plan für ein Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Vor dem Treffen habe der Präsident seine Mannschaft neu aufstellen wollen, verlautete aus Regierungskreisen in Washington.

Über einen Abgang Tillersons war bereits seit Monaten spekuliert worden. Trump hatte seinen Außenminister öffentlich kritisiert, und der frühere Ölmanager Tillerson hatte selbst Unzufriedenheit mit seinem Amt durchblicken lassen.

Weiters hatte Tillerson erst vor kurzem Russland als wahrscheinlichen Schuldigen des Nervengift-Anschlages auf den Ex-Spion Sergej Skripal in Salisbury bezeichnet.

Donald Trump Gesten

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Noah Bier am 13.03.2018 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Drehtür

    dreht sich weiter.. Narzisten ertragen halt keinen Widerspruch

  • Seitenblick am 13.03.2018 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Flachgeklopft

    Seit ich weiß dass er ein Flachkopf ist ist er mir direkt sympathisch. Er kann nicht anders mit dem Flachkopfsyndrom. Alle hundert Jahre kommt so ein Flachkopf auf die Welt, manchmal auch zwei und macht alles kaputt. Ist halt so. Wo er den Flachkopf versteckt? Hinter der Fönwelle.

  • dugme am 13.03.2018 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so...

    Schlechte Arbeiter werden in erfolgreiche firmen auch gekündigt , leider ist in manche Europäische Staaten nicht der Fall

Die neuesten Leser-Kommentare

  • dugme am 13.03.2018 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so...

    Schlechte Arbeiter werden in erfolgreiche firmen auch gekündigt , leider ist in manche Europäische Staaten nicht der Fall

  • Isolde am 13.03.2018 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Informieren

    Tillerson will seine Pension geniessen, 66 Jahre alt, das war mit Donald Trump so ausgemacht. Es war keine Entlassung. In Amerika wird es so erzählt, in Österreich wird nur gegen Trump gehetzt.

  • Calimero am 13.03.2018 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Amerika

    Der griechische Historiker Thukydides (400 v. Chr.) sagte, dass Nationen aus Gründen der Ehre, aus Angst und wegen wirtschaftlicher Interessen in den Krieg ziehen (außer Trump, den muss man nur beleidigen).

    • dugme am 13.03.2018 19:35 Report Diesen Beitrag melden

      Zeit für Emanzipation

      Da sieht mann wo die Grieche Heute sind( Tief gesunken) dank solche veraltete Sprüche

    einklappen einklappen
  • Noah Bier am 13.03.2018 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Und die Drehtür

    dreht sich weiter.. Narzisten ertragen halt keinen Widerspruch

  • Seitenblick am 13.03.2018 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Flachgeklopft

    Seit ich weiß dass er ein Flachkopf ist ist er mir direkt sympathisch. Er kann nicht anders mit dem Flachkopfsyndrom. Alle hundert Jahre kommt so ein Flachkopf auf die Welt, manchmal auch zwei und macht alles kaputt. Ist halt so. Wo er den Flachkopf versteckt? Hinter der Fönwelle.