Schulbeginn

03. September 2018 12:15; Akt: 03.09.2018 13:04 Print

Für zwei von drei Familien sind Schulkosten zu hoch

Zwei Drittel aller Eltern können den Schulstart ihrer Kinder nicht ohne Beihilfen bezahlen. Auch die Ausbildungskosten sind zu hoch.

Rund 200 Euro kostet der Schulstart pro Kind. (Bild: iStock)

Rund 200 Euro kostet der Schulstart pro Kind. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schulstart wird für Eltern teuer. Bis zu 200 Euro kostet je nach Schultyp allein das Startpaket, zeigt eine Studie von marketagent.com. Diese Kosten könnten sich allerdings viele Eltern nicht leisten, zeigt die Untersuchung: Nur knapp ein Drittel der Befragten können die Ausgaben zum Schulstart ohne staatliche Hilfe stemmen.

Umfrage
Können Sie sich den Schulbesuch Ihrer Kinder noch leisten?
28 %
43 %
22 %
7 %
Insgesamt 270 Teilnehmer

Die Familienbeihilfe

36 Prozent der Umfrageteilnehmer geben an, dass ihr Kind im Schuljahr 2018/19 eine weiterführende Schule bzw. Hochschule besuchen wird. Jedoch: Ohne die Familienbeihilfe könnten 38 Prozent der Befragten die Ausbildungskosten Ihrer Kinder nicht bezahlen. Laut einer Studie der Arbeiterkammer geben Eltern durchschnittlich 1.157 Euro pro Schuljahr für ein Kind an einer Berufsbildende Schule aus, 1.488 Euro sind es sogar an AHS-Oberstufen.

98 Prozent der Bevölkerung sehen das Thema Geldwirtschaft schon während der Schulbildung als wichtig an. Fast alle Befragten sind der Meinung, dass der Umgang mit dem Euro und den damit einhergehenden finanziellen Wünschen den Kindern von klein auf bzw. spätestens ab dem Volksschulalter näher gebracht werden sollte. Dafür gaben die Befragten Taschengeld als ein geeignetes Mittel an. Das brachte eine marketagent.com-Umfrage im Auftrag von Swiss Life Select hervor.

Das Taschengeld

Doch wie viel ist für welches Alter geeignet? Laut Studienergebnissen wären für Volksschüler 10 Euro im Monat angemessen, für Gymnasiasten der Unterstufe, Schüler an polytechnischen Schulen oder anderen Pflichtschulen, sowie weiterführenden Schulen 40 bis 80 Euro, bis hin zu 150 Euro für Studenten. Generell tendieren Männer dazu, dem Nachwuchs mehr Taschengeld zur Verfügung zu stellen.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GP)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • franka am 03.09.2018 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aber

    für Zigaretten, Red Bull und einen Hund ist immer Geld da. komisch. was haben wir früher gemacht. je mehr man die jungen Familien Förder desto mehr fordern sie

    einklappen einklappen
  • Luna mit U am 03.09.2018 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sparen wäre eine Idee

    Ja Kinder in die Welt setzen Kinderbeihilfe und Sozialhilfe im Wettbüro verspielen und dann vom Bürger verlangen diese zu finanzieren.

  • Pipi Langstrumpf am 03.09.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    Früher überlegen

    Das sollte man sich halt vorher überlegen, bevor man ein Kind bekommt. So wie jedes Jahr der Winter kommt, so kosten Kinder Geld.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ludwig am 05.09.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Über die Verhältnisse gelebt

    Ö hat 288 Mrd. Schulden u. der Steuerzahler muss dafür über 6,3 MILLIARDEN im Jahr Zinsen zahlen. Die Schulden sind in den letzten 20 Jahren explodiert. Um zu sparen sollte auch die Kinderbeihilfe nur für die ersten zwei Kinder bezahlt werden, darüber hinaus o,--. Vor Jahrzehnten war fast kein Geld vorhanden und trotzdem sind alle groß geworden und waren vielleicht auch glücklicher

    • Wer sonst am 07.09.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

      Ja ich

      Die Alten sind traumatisiert. Nicht glücklicher.

    einklappen einklappen
  • isabell am 04.09.2018 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    jedes jahr das selbe gejammer was die kinder kosten man bekommt kindergeld schon vergessen ? und wer kinder in die welt setzt der sollte wissen das sie geld kosten also hört auf mit dem gejammer

  • tealisthoch3 am 04.09.2018 06:11 Report Diesen Beitrag melden

    Sparen hilft!

    Also wenn ich Sprössling Jause u Getränk mitgebe,wofür dann noch extra Taschengeld in der Höhe?Und dann noch die teuersten Handys,und,und,und!Ein bisschen einschränken und nicht jeden Schmarren mitmachen,dann ist auch Geld für Schule da.Kindern sparen lernen,es selber auch tun.Wir konnten es uns leisten,aber wir erzogen Kinder zur Sparsamkeit.Machen die mit Enkerl auch.Es muss kein Bleistift mit Rüscherl u Figuren sein,ein VSler braucht kein teures Hand,das angemeldet ist od Matkenschuhe,die in 2Monaten nimmer passen.Spare in der Zeit,dann hast du in der Not!

  • Mia am 03.09.2018 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Weniger

    Rauchen und weniger Saufen, nicht täglich ins Kaffeehaus gehen und nicht immer das neueste Handy. Dann wäre für die Kinder genug Geld da.

    • realisthoch3 am 04.09.2018 06:11 Report Diesen Beitrag melden

      @Mia

      Genauso ist es!

    • JR am 04.09.2018 07:08 Report Diesen Beitrag melden

      Selber Kinder?

      Ich rauche nicht, ich sitze in keinen Kaffeehaus weil ich mir nicht mal einen leisten will bei den Preisen und mein Handy ist 3 Jahre alt und habe trotzdem gestern 60 Euro für Einbände bezahlt die eigentlich nicht mehr als 5 Euro Wert sind... Sie sind dran... Es gehören die Preise vom Staat reguliert, kapiert das keiner das wir brutal über den Tisch gezogen werden?

    einklappen einklappen
  • Simon am 03.09.2018 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schultaschen

    60 beim Toysrus 4 teilig! Wenn man sich jeden Monat was zur Seite legt, dann geht sich das schon aus. Kinder kosten nun mal Geld!