Hofer setzt Ederer ab

10. Januar 2018 13:44; Akt: 10.01.2018 14:48 Print

Burschenschafter soll an ÖBB-Spitze wechseln

Die Spitze der ÖBB-Aufsichtsrats wird früher ausgetauscht als erwartet. Brigitte Ederer muss gehen. Ein Burschenschafter soll folgen.

Soll Ederer ablösen: Arnold Schiefer (Bild: picturedesk.com/APA, zVg)

Soll Ederer ablösen: Arnold Schiefer (Bild: picturedesk.com/APA, zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Jahre noch wäre Brigitte Ederer die Vorsitzende beim Aufsichtsrat der ÖBB gewesen. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) zog jedoch frühzeitig einen Schlussstrich. "Der Minister will eine Veränderung und das habe ich so zur Kenntnis genommen", sagte Ederer gegenüber dem "Kurier".

Umfrage
Was halten Sie von der neuen Regierung?
25 %
6 %
24 %
35 %
10 %
Insgesamt 12611 Teilnehmer

Wann der Wechsel vollzogen wird, ist noch nicht klar. Auch ist nicht sicher wer die Spitze übernehmen wird. Als Favorit wird der schlagende Burschenschafter Arnold Schiefer genannt – erfolgreicher Manager und ein FPÖ-Urgestein.

Mitglied bei rechtsextremer Burschenschaft

Schiefer ist Mitglied der schlagenden Burschenschaft Teutonia, die vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW) als rechtsextrem eingestuft wird. In einem Aufsichtsgremium brauche er Menschen, "denen ich wirklich vertraue", sagte Hofer.


Wird abgelöst: Brigitte Ederer, ehemalige Siemens-Chefin

Der FPÖler Schiefer gilt als fähiger Manager. Unter dem damaligen ÖBB-Chef und jetzigen SPÖ-Obmann Christian Kern sanierte er die ungarische Güterverkehrs-Tochter der ÖBB. Kern war es auch, der Schiefer zum Chef des ÖBB-Güterverkehrs beförderte.

Weitere mögliche Kandidaten

Er ist jedoch nicht der einzige, der für die Stelle in Frage kommt: Laut "Standard" bieten sich auch Gertrude Tumpel-Gugerell (ehemals Nationalbank), Rechtsanwalt Leopold Specht (ein Vertrauter von Ex-SPÖ-Kanzler Alfred Gusenbauer) und Consulter Herbert Willerth (früher Borealis) als Nachfolgekandidaten an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna am 10.01.2018 14:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ja und...

    Das beunruhigt mich nicht die Bohne, mich regen die schlagenden Asylwerber viel eher auf.

    einklappen einklappen
  • vallis am 10.01.2018 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ederer-Tausender

    Sehr gut, dass die Ederer abserviert wird. Hat genug bei Siemens abgesahnt. Wann zahlt sie endlich den Österreichern den versprochenen Tausender?

    einklappen einklappen
  • Günther Prien am 10.01.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ok gut

    und ist die bekennende Kommunistin Brigitte Ederer etwa besser als der Burschenschafter blablabla ?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • j.l. am 13.01.2018 01:12 Report Diesen Beitrag melden

    rechtsradikale

    haben im öffentlichen dienst nichts verloren, man sollte den ausweisen am besten in den teuteburger wald aussetzen

  • Hans am 11.01.2018 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Worauf es ankommt

    Also ist Herr Schiefer nun ein fähiger Manager oder nicht? Welchen Vereinen er angehört oder angehört hat, ist doch Nebensache. Oder hat sowas jemals beim Häupl interessiert? Nö! Welches wären denn die Auswirkungen, wenn sich ein, zugegeben national denkender, Mann an der Spitze der ÖBB befindet? Mehr Kontrolle in den Zügen wegen illegaler Einwanderung? Bessere Bedingungen für die einheimischen Angestellten? Geht natürlich gar nicht! Muss sofort per Linkspresse unterbunden werden!

  • Max Mustermann am 11.01.2018 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Siemens und ÖBB

    Jööö, die Frau Ederer. Ehemalige Siemens-Chefin (!). Die Erfinderin des Gratis-Tausenders. Traumhaft, welche Karriere man unter den Sozis hinlegen konnte. Hoffentlich kommt die Frau Wehsely dort auch noch über die Runden.

    • gottfried918 am 11.01.2018 08:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Max Mustermann

      Wird auch Zeit das die Sozis ihr Freunderljobs abgeben müssen. Eine Umfärbung tut dem Land gut!

    einklappen einklappen
  • Plot am 10.01.2018 23:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mm

    Übrigens, an jene, die noch immer auf den Tausender (heute 70er) warten, kann ich nur empfehlen, ihn sich mit Arbeit zu verdienen

  • Peter am 10.01.2018 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leider viel zu spät!

    Die Ederer hätte schon längst in die Wüste geschickt gehört! Schließlich hat sie uns, mit dem Mock, an die EU verschenkt und damit unser Land, die Bevölkerung, uns verraten! Und dafür wurde sie auch noch mit zwei überbezahlten Topposten belohnt, diese Vaterlandsverräterin!

    • Erwin K. am 10.01.2018 22:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Nicht zu vergessen ihr präpotenter Sozi-Alter, der sich mit 2 Wortmeldungen in Brüssel eine goldenene Nase verdient hat. Wahrscheinlich ham's ohnehin nur eine Profitehe?

    einklappen einklappen