Suche in ganz Wien

06. Dezember 2018 09:54; Akt: 06.12.2018 14:18 Print

Die Fluchtroute des Bankräubers auf dem Rad

Der Täter ist nach wie vor flüchtig. Er schoss auf einen Wachmann von seinem Fahrrad aus und verletzte ihn schwer. Bei einem Luxus-Hotel verliert sich seine Spur.

Bildstrecke im Grossformat »
Das ist der mutmaßliche Bankräuber Der Security musst notoperiert werden. Der Täter floh mit dem Fahrrad. In der ganzen Stadt wird nach dem Bankräuber gefahndet. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Banküberfall - der Täter ist mit einem Fahrrad geflüchtet. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. Dabei schoss er auf einen Security. Dieser wurde in den Oberschenkel getroffen und dabei schwer verletzt. "Ein sehr lieber Typ": Frisörin Liana P. (24) kennt den verletzten Security-Mann persönlich. Kurz nach acht Uhr überfiel der Täter die Deniz-Bank am Kärntner Ring. Fahrzeuge der Polizei und Rettung beim Tatort. Ein Security-Mitarbeiter ist bei einem Überfall auf eine Filiale der "DenizBank" in der Wiener Innenstadt am Donnerstag, 06. Dezember 2018, vom Täter in den Oberschenkel geschossen und verletzt worden. Im Bild: Fahrzeuge der Polizei und Rettung beim Tatort. Die Bank liegt direkt neben dem Hotel Imperial am Kärntner Ring. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Absicherung des Tatorts mit einem Polizei-Absperrband. Auch die U-Bahn-Station Karlsplatz wurde auf der Suche nach dem flüchtigen Bankräuber von der Wiener Polizei durchkämmt. Auch die U-Bahn-Station Karlsplatz wurde auf der Suche nach dem flüchtigen Bankräuber von der Wiener Polizei durchkämmt. Fotos vom Tatort. Fotos vom Tatort. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Die Filiale der Deniz Bank neben dem Hotel Imperial in Wien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag kam es in der Früh kurz nach 8 Uhr zu einem Banküberfall auf der Wiener Ringstraße. Eine Filiale der Deniz Bank, die sich in unmittelbarer Nähe des Hotels Imperial befindet, wurde ausgeraubt. Der Täter zückte eine Waffe und forderte Bargeld, welches ihm auch ausgehändigt wurde.

Ein Security-Mitarbeiter wollte ihn bei der Flucht stoppen, dann drückte der Bankräuber ab und verletzte ihn schwer. Der Täter floh mit einem Fahrrad - jetzt wird im ganzen Stadtgebiet nach ihm gefahndet, auch mit einem Hubschrauber.

Die Wiener Berufsrettung war mit mehreren Teams vor Ort. Der Mann erlitt eine schwere Schussverletzung am Oberschenkel. Die Polizei ist im Großeinsatz. Das Areal am Kärntnering ist abgeriegelt. Der Täter ist flüchtig.

Die Polizei sucht derzeit intensiv nach dem Bankräuber - er ist mit einem Fahrrad geflüchtet! Mit dem Rad war er auch zum Tatort gekommen, nach dem Coup bog er um die Ecke in die Dumbastraße ein. Dort wollte ihn der Security stoppen.
"Der Täter ist stehen geblieben und mit einem Fuß vom Rad gestiegen. Dann hat er dem Security mindestens ein Mal in den Oberschenkel geschossen“, so Polizeisprecher Patrick Maierhofer.

Es dürfte laut einem Bericht von "orf.at" auch ein Handgemenge gegeben haben. Dann flüchtete der Räuber. Laut Polizei bog er nach links Richtung 3. Bezirk ab, dort verliert sich dann seine Spur. Auf einem Video, das "krone.at" zugespielt wurde, ist zu sehen, wie der Wachmann mit der Kugel im Bein noch versucht, den Täter auf dem Rad zu stoppen.

Es gibt eine erste Täterbeschreibung: Der Mann ist circa 180 cm groß und schwarz gekleidet. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise erhofft man sich von den Bildern aus den Überwachungskameras.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen!

Lesen Sie mehr:
Augenzeugin über verletzten Security: "Ein sehr, sehr lieber Mensche" - das "heute.at"-Interview >>

Das Video vom Tatort:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mz)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Johann M. am 06.12.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Besserung

    Alles Gute dem Kollegen, gute Besserung und bessere Bezahlung für Security Mitarbeiter. Hoffe der Verbrecher wird geschnappt.

    einklappen einklappen
  • Dopplermichl am 06.12.2018 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wien ist anders

    Die lebenswerte Stadt.

    einklappen einklappen
  • zimbo am 06.12.2018 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Risiko minimal

    Selbst bei Mord gibts feines Allin Service.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • andi am 08.12.2018 18:11 Report Diesen Beitrag melden

    einige ausständige Fragen

    Fragen an Polizei: Welches Kaliber ? Welches Modell der Waffe ? Hat man die Hülse gefunden und auf DNS und Fingerabdrücke untersucht ? Welcher Hersteller der Patrone ? Warum so dermassen extrem schlechte Bildqualität der Überwachungskamera ? Gibt es mehr Fotos oder sogar Video aus der Überwachungskamera, eventuell auch mit Ton ? Hat der Täter eine Maske auf, oder sieht man auf den Fotos sein Gesicht ? Ist sich die Polizei bewusst dass der Täter sicher kurz nach der Tat sein Fahrrad los geworden ist und die Kleidung gewechselt hat? Hat man die Umgebung nach dem Rad abgesucht ?

  • Josef am 07.12.2018 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Fandungsfotos zu wenig Pixel

    Würden die Fotos genauer sein,währe es erheblich leichter.Die Systeme sind nicht Ok finde ich.Mit dem Handy macht man bessere Fotos.

  • Metatron am 07.12.2018 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Serientäter ???

    Dieses Jahr wurde in Linz auch eine Deniz-Bank überfallen in Frauenkleider mit Latexmaske sowie im Februar so ähnlich in Wien !!

  • In wien lebender am 06.12.2018 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    Der rest ist polizei arbeit

    Security sein job ist es beobachten und melden ,der rest ist polizei sache .... Und führ einen std lohn von 8.50 stell ich mich keinen bewaffnet Räuber in den weg ,ausser er ist unbewaffnet dan nehme ich die verfolgung auf ...

  • Maverick am 06.12.2018 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Radlweg

    Deshalb will die Vasi ja die Rad-Highways ausbauen. Damit die schneller abpaschen können.