Zeugin kennt ihn persönlich

06. Dezember 2018 10:41; Akt: 06.12.2018 12:48 Print

Verletzter Security ist ein "sehr, sehr lieber Mensch"

Bei einem Bankraub in der Wiener City wurde ein Security-Mitarbeiter schwer verletzt. Eine Zeugin kennt den Mann als sehr hilfsbereit.

Bildstrecke im Grossformat »
Das ist der mutmaßliche Bankräuber Der Security musst notoperiert werden. Der Täter floh mit dem Fahrrad. In der ganzen Stadt wird nach dem Bankräuber gefahndet. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Banküberfall - der Täter ist mit einem Fahrrad geflüchtet. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. In der Wiener Innenstadt kam es zu einem Bankraub. Ein Security-Mitarbeiter wurde angeschossen und schwer verletzt. Der Täter flüchtete mit einem Fahrrad. Dabei schoss er auf einen Security. Dieser wurde in den Oberschenkel getroffen und dabei schwer verletzt. "Ein sehr lieber Typ": Frisörin Liana P. (24) kennt den verletzten Security-Mann persönlich. Kurz nach acht Uhr überfiel der Täter die Deniz-Bank am Kärntner Ring. Fahrzeuge der Polizei und Rettung beim Tatort. Ein Security-Mitarbeiter ist bei einem Überfall auf eine Filiale der "DenizBank" in der Wiener Innenstadt am Donnerstag, 06. Dezember 2018, vom Täter in den Oberschenkel geschossen und verletzt worden. Im Bild: Fahrzeuge der Polizei und Rettung beim Tatort. Die Bank liegt direkt neben dem Hotel Imperial am Kärntner Ring. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Polizeibeamte sichern den Tatort. Absicherung des Tatorts mit einem Polizei-Absperrband. Auch die U-Bahn-Station Karlsplatz wurde auf der Suche nach dem flüchtigen Bankräuber von der Wiener Polizei durchkämmt. Auch die U-Bahn-Station Karlsplatz wurde auf der Suche nach dem flüchtigen Bankräuber von der Wiener Polizei durchkämmt. Fotos vom Tatort. Fotos vom Tatort. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt. Banküberfall in der Wiener Innenstadt. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist Donnerstagmorgen. Um 8 Uhr sperrt die Deniz Bank am Kärntner Ring auf. Doch anstatt dem Tagesgeschäft steht kurz danach ein Bankräuber im Geschäft.

Er erbeutet Bargeld, auf der Flucht schießt er einem Security-Mann in den Oberschenkel.

+++ Alle aktuellen Infos hier +++

Zeugin kennt den Verletzten

Auch die Friseurin Laina P. (24) ist an diesem Morgen vor Ort. Sie will zu ihrem Geschäft, das am Montag am Kärntner Ring 14 eröffnen wird. Sie erschreckt, als sie die Polizisten und die Absperrungen vor der Bank sieht: "Ich hab mich erschreckt. Zuerst erlebt man einen Schock", sagt sie.

Im Gespräch mit "Heute"-Reporter Clemens Oistric schildert sie: "Ich hab dann nachgefragt, es ist die Deniz Bank, die überfallen worden ist."

"Es gab Schüsse, ein Security wurde getroffen."

Den Verletzten kennt sie als "sehr, sehr lieben Menschen". Rund um ihr neu eröffnetes Geschäft in der Nähe hat er ihr oft geholfen, wenn sie etwas brauchte.

Schuss in den Oberschenkel

Der Security-Mann, den Laina P. auf etwa 35 schätzt, wird derzeit im Spital behandelt. Ein Schuss des Bankräubers traf ihn in den Oberschenkel. "Gott sei Dank keine Lebensgefahr", sagt sie.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MrRay am 06.12.2018 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Story Füller

    Wenn man als Security bei der Bank abgestellt ist muss man mit sowas rechnen, aber interessiert es hier jetzt wirklich jemanden ob er lieb nett oder sonst was ist? Mich würde mehr interessieren wo der Bankräuber ist als den anderen unwichtigen Kram!!

    einklappen einklappen
  • Frantiek am 06.12.2018 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Helden spielen

    Das zahlt sich aus für 8,80 den Helden zu spielen. Die Bank ist doch eh versichert. Alles Gute dem Verletzten

    einklappen einklappen
  • Unsitte am 06.12.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sagenhaft

    Die Frau Laina findet, daß "er ein sehr sehr netter mensch ist"...und ? Weiter...was sollen die Leser mit dieser Info anfangen ? Soll man die Frau laina beglückwünschen ob ihrer tollen Erkenntnis ??

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Grantscherben am 06.12.2018 16:18 Report Diesen Beitrag melden

    Oje

    Hoffentlich ist es nicht der Ivica! Den kenn ich auch und er ist echt lieb!

  • Grünradlerin am 06.12.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sicher nicht

    Für Banken arbeiten keine lieben Menschen. Wer für diese Ausbeuter arbeitet ist selbst schuld.

    • Kagrüner am 06.12.2018 14:49 Report Diesen Beitrag melden

      XD

      Wer sagt das er für die Bank arbeitet....schon mal was von outsourcen gehört? Oh sorry in Ihrem Nick steht ja schon das sie nicht intelligent sind...xD Grünradlerin

    einklappen einklappen
  • Unsitte am 06.12.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sagenhaft

    Die Frau Laina findet, daß "er ein sehr sehr netter mensch ist"...und ? Weiter...was sollen die Leser mit dieser Info anfangen ? Soll man die Frau laina beglückwünschen ob ihrer tollen Erkenntnis ??

  • Beamter am 06.12.2018 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bankraub

    Unverständlich die Aktion!

  • Frantiek am 06.12.2018 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Helden spielen

    Das zahlt sich aus für 8,80 den Helden zu spielen. Die Bank ist doch eh versichert. Alles Gute dem Verletzten

    • Franz ferdinand von OR zu F am 06.12.2018 13:20 Report Diesen Beitrag melden

      Kalaidoskop

      Diese securities verdienen etwa 6euro die stde. Eigentlich sind das keine securities sondern sklaven für alles- nur als security deklariert

    • Dor Do am 06.12.2018 15:43 Report Diesen Beitrag melden

      Entlohnung

      richtig. wir bekommen keine Zulagen, nichts und richtig geschätz 6-7 EuroStunde. Der Mitarbeiter ist von der Bewachungsfirma

    • Angelika. am 06.12.2018 19:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Franti(s)ek?

      Warum so negativ über den Security kommentieren? Wäre er ein Polizist, wäre ihm jede Menge Mitgefühl sicher! Oder hat das gar damit zu tun, dass die allermeisten Securitys Migrationshintergrund haben, genauso wie die Zeugin Laina, die besagten Security als ,lieben Menschen' bezeichnet hat, was ja nix schlechtes ist? Ein Schelm, der jetzt was Schlechtes denkt...

    • Karl am 07.12.2018 09:34 Report Diesen Beitrag melden

      bitte?

      wer hat negativ über den security kommentiert? tja jeder liest wohl was er lesen will..

    • Censorship am 07.12.2018 10:31 Report Diesen Beitrag melden

      @Angelika.

      Es tut mir leid, dass er verwundet wurde. Obwohl er nicht ganz unschuldig daran ist, denn wie die Filmaufnahmen zeigen, geschah dies bereits auf der Straße, hätte er ihn einfach fahren lassen. Und genau da sind wir beim Kern. Wozu eine Security? Er hat nichts verhindert, es kam nur ein Mensch zu Schaden. Schaut man dann z.B. in die Naglergasse, wo diese hochqualifizierten Sicherheitsmitarbeiter auch noch scharfe Waffen tragen... Eine Schießerei, wegen Geld, oder Schmuck?? Wie viel Menschen sind hunderttausend Euro wert, eine Million,..?

    einklappen einklappen