Leserreporter

30. Dezember 2018 11:42; Akt: 30.12.2018 11:45 Print

Nächste Bombendrohung gegen den Stephansdom

Zweimal innerhalb weniger Tage sorgte ein unbekannter Anrufer in der Wiener Innenstadt für Alarm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Tage, nachdem ein Unbekannter mit einer Bombendrohung für einen Großeinsatz am Stephansplatz gesorgt hatte – "Heute.at" berichtete – ging am Samstagnachmittag erneut ein Drohanruf bei den Behörden ein: Der Anrufer behauptete, es befinde sich eine Bombe im Wiener Stephansdom.

Leserreporter-Fotos zeigen: Wie schon am Donnerstag evakuierte die Polizei das Gotteshaus, riegelte es ab und durchsuchte es auf einen versteckten Sprengsatz. Erneut wurde aber keine Gefahrenquelle entdeckt; es konnte rasch wieder Entwarnung gegeben werden.

Gleiche Person oder Nachahmungstäter?

Unklar war vorerst, ob es sich um den selben Täter oder um verschiedenen Personen handelt. Laut Polizei wurde jedenfalls in beiden Fällen nach dem gleichen Modus vorgegangen. Die Ermittlungen laufen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr K. am 30.12.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Doppelpassler

    Der Drahtzieher ist vermutlich erst zufrieden, wenn der Halbmond montiert wird.

    einklappen einklappen
  • Heimatland am 30.12.2018 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Passivität ist ein falsches Signal

    So etwas ist keinesfalls harmlos, daher Schluss mit der Softi - Tour, sobald man den Täter gefasst hat, damit Nachahmungstäter abgeschreckt werden. Es gibt auch Aufkleber angeblich von der Antifa, die zu strafbaren Handlungen gegen Kirchen auffordern. Die Kirche muss sich endlich wehren, sonst ist sie dem Untergang geweiht.

    einklappen einklappen
  • Roman Polz am 30.12.2018 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    herr

    ich hoffe stark man findet diesen witzbold und sperrt ihn für längere Zeit weg. man hofft halt nebenbei immer daß nicht ernst ist. klar.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mela ich am 31.12.2018 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    Pummerin

    Wer hat sich öfters über den Silvester Pfad beschwert von den Anrainern. Durch den Lärm der Raketen , böller und der Pummerin, gibt es sicherlich einen Vogel der sich darüber mit Bombendrohungen bei der Polizei beschwert.

  • Konfusius am 30.12.2018 21:49 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das alles noch normal?

    Wenn das Treiben so weiter geht, wird man als Mensch, der im Dom Andacht halten will, von Sicherheitsorganen perlustriert. So weit musste es kommen. Der Lauf der Geschichte ist angsichts der Tatsache besonders traurig, dass man die Kirchen früher ohne Wachdienste offen halten konnte, ohne irgend ein Verbrechen befürchten zu müssen müssen

  • Michael am 30.12.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    Krone???

    In der Krone steht kein Wort davon.

  • Lukas am 30.12.2018 18:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kristallnacht 2.0

    ich bin gespannt wie lange es noch dauert bis die ersten moscheen brennen und die ganzen standl und geschäfte zerstört werden , lange kann es nicht mehr dauern glaub ich

    • Steinchen am 30.12.2018 20:52 Report Diesen Beitrag melden

      Kristallnacht

      Was heisst Muscheen ? Eher Kirchen oder ist der Steffi jetzt eine Muschee?

    • SockenRambo am 31.12.2018 02:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lukas

      Sollte.......

    einklappen einklappen
  • Sonja am 30.12.2018 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Glaube das sich jemand den Spass macht. Wenn es einen Anschlag gebe.( Gott sei dank nicht) dann gibt es keine Ankündigung. Aber man muss trozdem auf der Hut sein.