Dreams

08. Mai 2019 20:02; Akt: 08.05.2019 20:02 Print

Von diesem Spiel hat keiner zu träumen gewagt

von Rene Findenig - Noch ist "Dreams" für die Playstation 4 gar nicht erschienen, schon macht es Furore. Der Titel hat als Grenze nur die eigene Vorstellungskraft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist das eigentlich noch ein Spiel? Mit Dreams ist das bisher wohl ambitionierteste Game-Projekt der Welt im Early Access auf der Playstation 4 verfügbar. Das Besondere an Dreams: Es hat eigentlich gar keine Handlung oder ein Gameplay. Vielmehr, so zeigt das "Heute.at"-Hands-on, ist Dreams ein Werkzeug, um eigene Spiele, Filme, Welten – kurz Träume zu erschaffen. Der Story-Modus mit drei Abenteuern ist dabei nur da, um zu zeigen, wie und was mit Dreams erschaffen werden kann.

Umfrage
Wann haben Sie mit dem Gamen angefangen?

Der Titel vom Entwicklungsstudio Media Molecule ist in Wahrheit der Traum eines jeden Spieleentwicklers, denn damit kann man alles machen, was man sich nur vorstellen kann. Mit Dutzenden unglaublich komplexen Tools werden hier Träume gebaut, gestaltet und umgesetzt. Diese Träume werden dann der Community zur Verfügung gestellt, die sich damit wiederum Inspiration für ihre eigenen Werke holen kann.

Können muss man für Dreams nicht zwangsläufig mitbringen, einzig Ausdauer ist gefragt. Wer nicht fähig ist, sich seinen eigenen Traum von Grund auf zu bauen, kann auf Hunderte Vorlagen und Elemente anderer Nutzer zurückgreifen – sofern diese sie freigegeben haben – und sie für den eigenen Traum verwenden.

Im Spiel andere Spiele bauen

Außerdem kann man den Traum so komplex oder simpel wie gewünscht umsetzen. Eine einfache Katze ist in wenigen Stunden modelliert, soll sie auf Streicheleinheiten per Cointroller reagieren dauert die Arbeit aber gleich mehrere Tage an. Dreams ist eigentlich das, was in der analogen Welt Lego ist: Die Bausteine stehen alle zur Verfügung, was man aus ihnen macht steht jedem frei.

Wer sich wirklich eingehend mit Dreams beschäftigt, braucht in der Theorie auch kein anderes Spiel mehr. Denn: Im Spiel lassen sich sämtliche anderen Games nachbauen, wenn man genug Geduld und Zeit besitzt. Mit einem niedlichen kleinen Figürchen, das man animiert, kann man sich einen Titel wie Super Mario basteln; mit einigen geometrischen Formen und Farben ein Spiel wie Tetris bauen. bereits jetzt gibt es auch Sammlungen, in denen mit Stichwörtern einfache Objekte und Elemente schnell der eigene Kreation hinzugefügt werden können.

Die bisher besten Kreationen

Hüten sollte man sich allerdings davor, verschiedene Elemente zusammenzufügen und das Ganze als eigene Idee verkaufen zu wollen. Jeder Baustein kann durch einen Algorithmus zu seinem tatsächlichen Erschaffer zurückverfolgt werden. Genial, sollte man viele Stunden in ein Projekt investiert haben und dieses schließlich erfolgreich vermarkten wollen. Apropos Projekte: Auch mehrere "Spieler" können gemeinsam an einem Traum bauen, ein eigenes Game oder Erlebnis erschaffen.

Bereits in dieser frühen Phase faszinieren jede Menge Projekte, die die "Creator" bereits umgesetzt haben. Es findet sich etwa die nachgebaute Unterwasserwelt von "Spongebob Schwammkopf", Game-Mixes aus Super Mario und Mega Man, spielbare Szenen die dem Game-Hit "Dead Space" um kaum etwas nachstehen und Weltraumshooter, die "Star Wars" erblassen lassen. Einige der besten Kreationen sehen Sie hier:

Wo bleibt der Hype um den Titel?

Die Entwickler zeigen zudem beeindruckende Werke auf ihrem Twitter-Account mit dem Hashtag #MadeInDreams. Keine Frage, in Dreams etwas zu erschaffen ist hart. Aber: Selbst wer keinerlei Vorkenntnisse über Programmierung, 3D-Modellierung und Co. hat, kann sich hier alles selbst beibringen, ohne dass es zu komplex wird. Geduld und Ausprobieren sind die Schlüssel zum eigenen Traum.

Letztlich ist Dreams kein Spiel, sondern das Tor zu jedem nur erdenklichen Spiel. Der Titel hat das Potenzial, die Game-Welt von Grund auf zu erschüttern. Dreams ist so etwas wie die Erfindung des Rades, es könnte Videospiele revolutionieren. Spannend ist, wie die Spieler auf den Titel reagieren werden, wenn er offiziell veröffentlicht wird. Einen genauen Erscheinungstermin gibt es noch nicht. Warum es aber auch noch keinen Hype um das Game gibt, ist schwer nachzuvollziehen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ludowig am 08.05.2019 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Unnedig

    Wenn ich entspannen will brauch ich keinen Spielebaukasten, dann will ich spielen. Wenn schon kreativ, dann ein Musikinstrument lernen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ludowig am 08.05.2019 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Unnedig

    Wenn ich entspannen will brauch ich keinen Spielebaukasten, dann will ich spielen. Wenn schon kreativ, dann ein Musikinstrument lernen.