Schneeliebhaber?

22. Mai 2019 10:40; Akt: 22.05.2019 14:16 Print

"Ibiza-Shirt" als Verkaufshit im Netz

Ein Online-Portal brachte kurz nach den Strache-Videos ein T-Shirt als Hommage auf den Markt.

Das Shirt ist streng limitiert. (Bild: zVg)

Das Shirt ist streng limitiert. (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Wir Österreicher lieben bekanntermaßen den Skisport", schreibt das Online-Portal "warda.at" auf seiner Homepage. Jedoch wird dabei kein Urlaub in den Alpen beschrieben, sondern ein "Ibiza-Shirt".

Keine Namen

Vorne der Aufdruck "A bsoffene G'schicht", auf der Rückseite prangert in großen Lettern "Ibiza 2017". Den Rücken zieren außerdem mehrere weiße Linien. Dabei soll es sich um den Schnee handeln, der eben den Skisport symbolisiert, heißt es seitens "warda.at".

Das Shirt sei eine Hommage an zwei "Elite-Athleten". Zwar würde ihre "bsoffene G'schicht" nicht sonderlich gut ankommen, man habe es sich aber dennoch nicht nehmen lassen, in den Druck zu gehen. Namen werden keine genannt, die "Fans" würden aber schon wissen, wer gemeint ist.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hari am 22.05.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    wird es wieder EU-Sanktionen geben

    wird die EU-Zentrale wegen dieser ganzen Zustände in Ö ihre EU-Weisen schicken, so wie im Jahre 2000 wo es dann noch Sanktionen gegen die Österreicher gab

    einklappen einklappen
  • UPC ade am 22.05.2019 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    Nur aufpassen

    dass die T-Shirts net alle Magenta werden.

  • Hausmasta am 22.05.2019 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ramsch

    Da hat ja der Kik schönere Shirts!!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Heastas7 am 23.05.2019 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Suchtgiftgesetz

    Jetzt ist mir klar warum das Suchtgiftgesetz so ist wie es ist. Dabei haben wir immer auf die Fpö gehofft für Ordnung und Sauberkeit.

  • UPC ade am 22.05.2019 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    Nur aufpassen

    dass die T-Shirts net alle Magenta werden.

  • Hausmasta am 22.05.2019 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Ramsch

    Da hat ja der Kik schönere Shirts!!

    • Draufhauer am 22.05.2019 22:56 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Dann haben sie ja einen ziemlich komischen Geschmack?

    • Thomas E. am 23.05.2019 07:07 Report Diesen Beitrag melden

      @ Hausmasta

      Es muss wirklich anstrengend sein mit dem Spott nun leben zu müssen und ständige Ablenkung schreiben zu müssen.

    einklappen einklappen
  • hari am 22.05.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    wird es wieder EU-Sanktionen geben

    wird die EU-Zentrale wegen dieser ganzen Zustände in Ö ihre EU-Weisen schicken, so wie im Jahre 2000 wo es dann noch Sanktionen gegen die Österreicher gab

    • Gay Verhofstadl am 22.05.2019 18:58 Report Diesen Beitrag melden

      in der Tat

      wer sich die Twitter Seite von Guy Verhofstatdt durchliest muss sich Übergeben, soviel Mist kann einfach nicht aus einem normalen Gehirn kommen !

    einklappen einklappen
  • Preinsberger am 22.05.2019 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    kommt besser an als erwartet

    diese besoffene Ibiza Geschichte. Zumindestens unter den Heute Lesern wollen aktuell 46 Przent bei der nächsten Nationalratswahl FPÖ wählen, wahrscheinlich weil der Strache weg ist und durch den viel sympathischeren und besonneren Hofer ersetzt wurde.

    • ENGLAND10 am 22.05.2019 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Preinsberger

      Mhmmmm....könnte was wahres dran sein.

    • Calimero am 22.05.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      der typische Österreicher

      sieht die Situation nämlich ganz anders als die hochdekorierten akademisch gebildeten Analysten, die sich hier in den Medien lautstark entrüstet äußern. Wer zahlt schafft an. So spielt es in der Politik in der Wirtschaft und in den Medien. Das ist Realität und auch Spenden an gemeinnützige Vereine sind nicht verboten. Alle politischen Kräfte in Österreich bedienen sich solcher Praktiken. Nur die FPÖ wird kriminalisiert dafür ? Übringens bei Aufträgen an die Strabag verdient zu einem Viertel auch ein russisches Konsortium daran. Der Bürger hat das System längst durchschaut.

    einklappen einklappen