Blutzuckersensor geplant

17. Juni 2019 05:30; Akt: 17.06.2019 07:28 Print

Das kann die nächste Apple-Watch

Im September sollen die neues Apple-Uhren vorgestellt werden. Gerüchte um Blutzuckersensor, Geruchsdetektor und Schlaftracker machen die Runde.

Für die neuen Apple Uhren sind einige Neuheiten geplant. (Bild: zVg)

Für die neuen Apple Uhren sind einige Neuheiten geplant. (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Apple Watch wird erwachsen: Erstmals kann man mit den LTE-Versionen auch in Österreich alle Möglichkeiten nutzen und – vorerst exklusiv im A1-Netz – losgelöst vom iPhone telefonieren und surfen. Die anderen Mobilfunker wollen bald nachziehen, womöglich mit Erscheinen des Nachfolgers Apple Watch Series 5.

Wann die Neuen kommen?
Sie dürften um den 10. September gemeinsam mit den nächsten iPhones vorgestellt werden. Behält Apple die Tradition bei, dann landen die smarten Series-5-Uhren am Freitag der Folgewoche in den Stores – also am 20. September.

Was sie wohl können?
Laut Insidern hält Apple am Design fest, will aber zumindest eine Version wieder in ein Keramik-Gehäuse verpacken. Patente weisen zudem darauf hin, dass der Konzern an einem Sensor für Blutzuckermessungen ohne lästiges Piksen arbeitet. Ebenfalls in Entwicklung befindet sich ein Geruchsdetektor, der vor Luftverschmutzung warnen und auf vielleicht für andere unangenehme Körpergerüche hinweisen kann. Unklar bleibt, ob die Techniken bereits einsatzbereit sind. Gleiches gilt für einen Tracker zur Analyse der Schlafqualität.

Fix ist: Die Series-5-Modelle werden mit dem Betriebssystem watchOS 6 ausgeliefert. Darin integriert ist die Noise-App, die bei gefährlich hohen Lärmpegeln Alarm schlägt. Ebenfalls neu ist eine Zyklustracking-App für die weibliche Fan-Gemeinde.


Das Digital-Telegramm 2019:

Digital-Telegramm 2019

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.