500.000 Pfund

11. Juli 2018 10:04; Akt: 11.07.2018 10:08 Print

Höchststrafe für Facebook wegen Datenskandal

Mehr als eine halbe Million Euro werden fällig, weil Facebook die Daten seiner Mitglieder nicht ausreichend geschützt habe.

Umgerechnet 565.000 Pfund muss das soziale Netzwerk wegen Verstößen gegen den Datenschutz zahlen. (Bild: iStock)

Umgerechnet 565.000 Pfund muss das soziale Netzwerk wegen Verstößen gegen den Datenschutz zahlen. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die britische Datenschutzbehörde ICO hat Facebook eine Strafe von 500.000 Pfund (565.000 Euro) aufgebrummt. Grund ist, dass das soziale Netzwerk millionenfach Nutzerdaten weitergegeben hat.

ICO-Chefin Elizabeth Denham erklärte, Facebook habe die Daten seiner Nutzer nicht ausreichend geschützt und außerdem nicht offengelegt, wie andere Firmen die persönlichen Einzelheiten der Mitglieder abgegriffen haben.

Zuvor waren die Daten von mindestens 87 Millionen Facebook-Nutzer an die britische Beratungsfirma Cambridge Analytica weitergegeben worden. Die Firma erstellte mit Hilfe dieser Informationen etwa Persönlichkeitsprofile. Cambridge Analytica unterstützte auch den späteren US-Präsidenten Donald Trump bei seinem Wahlkampf, dementiert aber, die Daten dafür verwendet zu haben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tomas am 11.07.2018 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    500000?!

    Das ist ungefähr wie ein 5 Strafzettel für einen Banker der 50km/h zu schnell in einer 30er Zone vor einer Schule um 13:00 wochentags gefahren ist... NICHTS! Aber die EU arbeitet so eng mit großen amerikanischen Konzernen zusammen, dass es niemals gerechte Strafen geben wird.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tomas am 11.07.2018 22:40 Report Diesen Beitrag melden

    500000?!

    Das ist ungefähr wie ein 5 Strafzettel für einen Banker der 50km/h zu schnell in einer 30er Zone vor einer Schule um 13:00 wochentags gefahren ist... NICHTS! Aber die EU arbeitet so eng mit großen amerikanischen Konzernen zusammen, dass es niemals gerechte Strafen geben wird.