Mate X

24. Februar 2019 15:01; Akt: 25.02.2019 16:57 Print

So sieht das brandneue Falthandy von Huawei aus

Huawei hat auf der Tech-Messe MWC in Barcelona erstmals sein faltbares Handy gezeigt. Wir durften uns das Mate X aus der Nähe anschauen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Falthandys sind da. Tech-Gigant Samsung enthüllte letzten am Mittwoch sein Galaxy Fold. Es ist eine neue Art Gerät, die Tablet und Handy vereint. Noch bleiben aber viele Fragen offen. Bisher durfte noch kein Journalist das Fold anfassen.

Umfrage
Gefällt Ihnen das Falthandy von Huawei?
43 %
18 %
6 %
28 %
5 %
Insgesamt 223 Teilnehmer

Jetzt legt der chinesische Konzern Huawei nach. An einer Pressekonferenz am MWC Barcelona präsentierte Smartphone-Chef Richard Yu das Mate X. Das Konzept unterscheidet sich stark von jenem aus Korea, weiß aber zu überzeugen.

Umgekehrtes Falten

Im Gegensatz zum Galaxy Fold mit zwei, gibt es beim Mate X nur einen großen Screen. Aufgeklappt misst das OLED-Display 8 Zoll, zusammengeklappt 6,6 Zoll. Damit dieser gut geschützt bleibt, hat Huawei eine passende Hülle entwickelt.

Ausgeklappt gibt es auf der rechten Seite eine Art Griff, damit man das Handy beim Anschauen von Videos mit einer Hand gut halten kann. Und mit elf Millimetern ist das gefaltete Gerät zwar etwas dicker als ein durchschnittliches Handy, es sollte aber dennoch problemlos in die Hosentasche passen.

Überzeugende Technik

Trotz der für ein Falthandy relativ kompakten Ausmaße hat Huawei viel Technologie in das Mate X gepackt. Der Scanner für den Fingerabdruck ist aus Platzgründen im Einschaltknopf auf der Seite untergebracht. Der Akku mit 4.500 mAh lässt sich dank verbessertem Super Charge in 30 Minuten auf bis zu 85 Prozent aufladen. Die Kamera wurde wiederum in Zusammenarbeit mit Leica entworfen.

Neben dem von Huawei selber entwickelten schnellen Kirin-980-Prozessor bietet das Falthandy auch einen 5G-Chip. Mit diesem soll man nach Herstellerangaben bis zu zehn mal so schnell wie bei 4G und doppelt so schnell wie bei anderen 5G-Handys surfen können. Bis das Netz in Österreich ausgebaut ist, dürfte es allerdings noch eine Weile dauern.

Das Mate X mit 8 Gigabyte RAM und 512 Gigabyte Speicher wird Mitte des Jahres für 2.299 Euro auf den Markt kommen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(swe)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lupo am 25.02.2019 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apferl

    Jetzt werden bei Apferl wohl Überstunden anfallen. Aber in zwei Jahren haben die das auch. Wird dann wahrscheinlich um die 5.000 kosten und die Fanboys werden zwei Wochen vor den Shops campieren.

    einklappen einklappen
  • Iew Auh am 24.02.2019 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Huawei

    ist echt ein Starkes Unternehmen. Samsung und Co. werden Ordentlich Schaden nehmen, Starke leistung muss nicht Teuer sein und kann individuell sein.

    einklappen einklappen
  • myopinion am 25.02.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Huawei Falt Phone

    Falls ich je so ein Falthandy in Erwägung ziehe, kaufe ich es von Xiaomi. Derzeit glaube ich aber nicht, dass ich das irgendwann brauche. Von Huawei würde ich es deshalb nicht kaufen, weil die momentan auch absurde Preisvorstellungen haben. Sollen doch die Early Adopters die Entwicklungskosten zahlen... ;-)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • seven am 25.02.2019 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Asien weit vorraus

    Die Chinesen haben es richtig gemacht. Anstatt massenweise analphabeten aus dem Orient aufzunehmen stecken sie das Geld in Innovation und Technik.Asien schreitet voran und der Westen geht zurück ins Mittelalter.

  • myopinion am 25.02.2019 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Huawei Falt Phone

    Falls ich je so ein Falthandy in Erwägung ziehe, kaufe ich es von Xiaomi. Derzeit glaube ich aber nicht, dass ich das irgendwann brauche. Von Huawei würde ich es deshalb nicht kaufen, weil die momentan auch absurde Preisvorstellungen haben. Sollen doch die Early Adopters die Entwicklungskosten zahlen... ;-)

  • Lupo am 25.02.2019 06:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apferl

    Jetzt werden bei Apferl wohl Überstunden anfallen. Aber in zwei Jahren haben die das auch. Wird dann wahrscheinlich um die 5.000 kosten und die Fanboys werden zwei Wochen vor den Shops campieren.

    • Bernd am 25.02.2019 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lupo

      Und es wird dann auch noch länger als ein Jahr reibungslos funktionieren ;)

    • myopinion am 25.02.2019 09:22 Report Diesen Beitrag melden

      AW Bernd

      Das nenne ich optimistisch, sehe ich mir die letzten Updates an bei Apple. ;-)

    einklappen einklappen
  • Iew Auh am 24.02.2019 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Huawei

    ist echt ein Starkes Unternehmen. Samsung und Co. werden Ordentlich Schaden nehmen, Starke leistung muss nicht Teuer sein und kann individuell sein.

    • Rob am 24.02.2019 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Iew Auh

      Starkes Stück ja um die 2500 Euro. Und nach einem halben Jahr nichts mehr wert. Weil Huawei, Samsung und die anderen China Handys Schrott sind. Da Lob ich mir das Apple. Kostet viel aber nach mehreren Jahren noch immer was wert.

    • Wolf am 24.02.2019 20:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rob

      Der Grund ist Anfrage

    • Apfelliebe am 25.02.2019 08:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rob

      Bravo ganz ihrer meinung!diesen chinesischen schrott braucht keine und ausspioniert werden will ich auch nicht

    • myopinion am 25.02.2019 09:24 Report Diesen Beitrag melden

      Aw Apfelliebe

      Und sie denken, dass man mit amerikanischem Schrott, nicht unter Umständen auch ausspioniert werden könnte? Auf jedenfall ist der amerikanische Schrott beim Kauf und der Reparatur immer teurer aber nicht mehr so innovativ wie er mal war.

    • Wienerin am 25.02.2019 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      Apple und sein Geld Wert... XD

      Ich lach mich schlapp! Das Display kannst jedesmal reparieren lassen, wenn dir der Schrott mal aus 10cm runter fällt. Und vorher hast eh schon ein paar Tausender beim Fenster raus geschmissen. Abgesehen davon: Hergestellt werden die ALLE in China!

    einklappen einklappen