Gegen Urheberrechtsreform

09. März 2019 08:52; Akt: 13.03.2019 08:26 Print

Wikipedia schaltet sich aus Protest kurzzeitig ab

Der Widerstand gegen die geplante EU-Reform des Urheberrechts wächst. Nun schließen sich auch die Macher der deutschen Wikipedia-Seite an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Am 21. März 2019 wird die deutschsprachige Wikipedia für 24 Stunden aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform nicht erreichbar sein": Mit diesen Worten kündigte Wikipedia-Autor Thomas Planinger auf Twitter die ungewöhnliche Aktion an.

Gegen die EU-Urheberrechtsreform, über die vom 25. bis zum 28. März im EU-Parlament abgestimmt werden wird, laufen Kritiker bereits seit langem Sturm. Nun schließen sich auch die Wikipedia-Autoren an, wie SRF berichtet. Ihren Entscheid haben die Autorinnen und Autoren in einem Beschluss festgehalten. Statt den gesuchten Artikeln werden die Leser einen Hinweis auf die Problematik des neuen Gesetzes zu sehen bekommen.

Uploadfilter gefürchtet

Grundsätzlich soll die Copyright-Reform das EU-Urheberrecht an das digitale Zeitalter anpassen. Durch Artikel 13 sollen auch Plattformen wie YouTube stärker in die Pflicht genommen werden, damit weniger urheberrechtlich geschützte Werke ohne Erlaubnis im Netz landen. Dies dürfte allerdings nur mit Uploadfiltern umsetzbar sein.

Das Problem: Diese Filter sind teuer und fehleranfällig, da sie eher zu streng urteilen dürften, denn die Plattformen wollen kein Risiko eingehen, wegen verbotener Inhalte zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Außerdem steht das Leistungsschutzrecht für Presseverleger im Fokus. Nachrichten-Suchmaschinen wie Google News sollen danach nicht mehr wie bisher ohne weiteres Überschriften oder Ausschnitte von Pressetexten in ihren Ergebnissen anzeigen dürfen. Sie bräuchten eine Erlaubnis der Verlage und müssten gegebenenfalls dafür zahlen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(scl/sda)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 123 am 09.03.2019 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Demo in Wien

    Am 23.3. finden Europaweite Proteste gegen Art. 13 statt, so auch in Wien. Hier mein Aufruf an alle, sich daran zu beteiligen, nur gemeinsam können wir das freie Internet schützen. #niemehrcdu #merkelfilter #savetheinternet

  • Hotzenplotz am 09.03.2019 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Diese EU

    ist mit Abstand der unnötigste Verein den es gibt. Ich erkenne nur Nachteile für die Bürger und schwachsinnige Verordnungen. Raus aus dem Verein!

  • Olivia am 09.03.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    EU-Management

    Schlechte Gesetze. Unnötige Gesetze. Entmachtung der Parlamente der Mitgliedsstaaten. Nötigung von Mitgliedsstaaten. Enteignung der EU-Bürger durch die Zinspolitik. Grenzenlosigkeit für Gauner. Und jetzt: Drastische Einschränkung der Freiheit des Internets, drastische Einschränkung der Informationsmöglichkeiten, deutliche Kostensteigerung für Konsumenten, die im EU-Spiel solange gemolken werden, bis die Blase platzen wird.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bolo am 09.03.2019 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Hat mit Italien nichts zu tun!

    Wikipedia erklärt Bedeutung von Vornamen.So bedeutet Matteo,Mattheus,Mateusz -"Geschenk Gottes".Bis vor kurzem habe festgestellt dass bei Matteo Bedeutung fehlt.

  • Samuel am 09.03.2019 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Schleichende Veränderung

    Ich sage nur George Orwells "1984" nur das es bei uns Schleichend passiert so fällt es den meisten nicht auf! Bald wird man überall abgehört und man darf nichts mehr sagen sonst könnte man ja den "Großen Bruder" beleidigen und dann kommt man in eine Einrichtung wo einem das richtige Gedankengut schon eingetrichtert wird. Und jetzt setze ich mir wieder meinen Aluhut auf und leg mich untern den Tisch :D

  • Tango Korrupti am 09.03.2019 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Das EU-Zensur-Regime

    wurde im Übrigen direkt nach dem erfolgreichen Brexit Referendum beschlossen. Der Zerfall der EU gefährdet nämlich die neue Ostfront. Es wird halt ins Urheberrecht verpackt. Wo Bertelsmann die Finger im Spiel hat sind die USA dahinter. Siehe Operation Mockingbird.

  • Olivia am 09.03.2019 11:22 Report Diesen Beitrag melden

    EU-Management

    Schlechte Gesetze. Unnötige Gesetze. Entmachtung der Parlamente der Mitgliedsstaaten. Nötigung von Mitgliedsstaaten. Enteignung der EU-Bürger durch die Zinspolitik. Grenzenlosigkeit für Gauner. Und jetzt: Drastische Einschränkung der Freiheit des Internets, drastische Einschränkung der Informationsmöglichkeiten, deutliche Kostensteigerung für Konsumenten, die im EU-Spiel solange gemolken werden, bis die Blase platzen wird.

  • Hotzenplotz am 09.03.2019 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Diese EU

    ist mit Abstand der unnötigste Verein den es gibt. Ich erkenne nur Nachteile für die Bürger und schwachsinnige Verordnungen. Raus aus dem Verein!