Das sagen Agenturen

13. November 2018 10:03; Akt: 13.11.2018 10:03 Print

Curvy Model in Österreich werden - wie geht das?

von Maria Ratzinger - In den letzten Jahren sind Plus Size bzw. Curvy Models in der Modebranche angekommen. Ob für Curvy Models auch in Österreich auch ein Markt besteht, hat "Heute" Modelagenturen gefragt.

Bildstrecke im Grossformat »

Curvy Models auf dem Vormarsch? Klicken Sie sich durch unsere Bilder-Show!

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die in Linz beheimatete Agentur "Visage Models" hat auch Curvy Models im Porfolio. "Ab etwa Größe 40/42 geht es los und von da an aufwärts." Das sind aber nicht die einzigen Anforderungen.

Umfrage
Wie finden Sie den "Curvy"-Trend?
52 %
11 %
37 %
Insgesamt 62 Teilnehmer

Vor allem auf die Ausstrahlung und Fotogenität komme es an.
Allerdings gibt es trotz aller Euphorie in Österreich noch Startschwierigkeiten außerhalb der Übergrößen-Mode: "Plus Size Models werden nur dann gebucht, wenn genau diese Zielgruppe angesprochen werden soll."

"Noch keine Nachfrage in Österreich"

Die renommierte Agentur "Wiener Models", die ihre Models auf internationale Fashion Weeks schickt, würde auch gerne eine Kartei für Curvy Models aufbauen, "allerdings haben wir dafür von Kundenseite noch keine relevante Nachfrage in Österreich", erzählt Head Booker Kosmas Pavlos.

Anders in Deutschland, wo es nicht nur eine eigene Plus Size Model Show auf "RTL II" (Curvy Supermodel) gibt, sondern auch die spezialisierte Model-Agentur CURVE Models in Hamburg, die sogar Männer in der Kartei hat.

In den USA, dem "Geburtsort" der Curvy Models, gibt es natürlich schon international bekannte Superstars, wie Ashley Graham oder Kate Upton, erstere kam sogar in die "Sports Illustrated", letztere ist gerade auf Platz 1 der "Hot 100" von "Maxim" gewählt worden.

Nadine Mirada ist Österreichs bekannteste Curvy Influencerin

Model Nadine Mirada, gerade wieder in Hollywood unterwegs, ist seit einiger Zeit auch Testimonial für die Modemarke "Guess". So viel Erfolg ist nur mit harter Arbeit möglich.


"Instagram ist mein Modelbook – damit halte ich nicht nur meine Fans sondern auch meine Auftraggeber immer up to date", erzählt Mirada im "Heute"-Interview, "sehr viele Aufträge - auch international - erhalte ich über diese Plattform." Darüber hinaus ist sie bei Profi-Agenturen gelistet und hat ein Management.

Auf die Frage, welchen Tipp sie für Anfängerinnen hat, antwortet sie selbstbewusst: "Hört auf euch in ein Korsett zu pressen! Werdet euch bewusst, wer ihr seid und wo eure Stärken liegen. Setzt euch Ziele und arbeitet konsequent darauf hin."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anja am 14.11.2018 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Klar doch

    Es gibt sicher auch hier irgendwelche Fetisch Magazine die sich darauf spezialisiert haben.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Anja am 14.11.2018 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Klar doch

    Es gibt sicher auch hier irgendwelche Fetisch Magazine die sich darauf spezialisiert haben.