Krapfen, Senf, Weingummis und Co.

12. Januar 2019 07:30; Akt: 12.01.2019 08:15 Print

In diesen Lebensmitteln versteckt sich Alkohol

Viele Lebensmittel enthalten Alkohol, bei denen man es eigentlich nicht vermuten würden. Doch wo versteckt sich dieser und wie kommt er überhaupt in das Essen?

Bildstrecke im Grossformat »
In vielen Lebensmitteln ist Alkohol versteckt, bei denen wir es nicht erwartet haben. Dazu zählen neben Croissants auch... .... Hamburgerbrötchen. Sie enthalten bis zu 25 g/kg Alkohol. Im Krapfen bzw. in dessen Marmelade steckt ebenfalls Alkohol. Meist wird der Marmelade Rum beigemischt. Auch in bestimmten Biskuitkuchen... ... oder in diversen Senfsorten ist Alkohol versteckt. Alkohol in Fruchtsäften? Ja, auch in Säften wie Trauben- oder Apfelsaft ist ein Schuss Alkohol. Dieser übersteigt aber nur selten 0,3 Volumenprozent und wird daher als unbedenklich eingestuft. Auch in bestimmten Weingummis diverser Anbieter kann Alkohol stecken. Ähnlich sieht es bei Marzipankugeln ... ... oder bei Schokoriegeln aus. Auch diese enthalten, je nach Hersteller und Sorte, teilweise Alkohol, ohne dass wir es eigentlich wissen. Echt jetzt... auch in Bananen? Man mag es kaum glauben, aber auch Bananen können nach einer gewissen Zeit Alkohol enthalten. Dieser bildet sich im Laufe der Reifung beim Gärungsprozess. In Milch- oder Schokobrötchen ist ebenfalls Alkohol versteckt. Auch in Marmor- oder Marzipankuchen bestimmter Anbieter, wie beispielsweise von Bahlsen, steckt Alkohol. Auch "Kinder Bueno" (0,9 Gramm pro Kilogramm)... ... und Kinder Pingui (0,22 %) enthalten Alkohol. Milka Tender enthält ebenfalls Alkohol... Eine 20-jährige Linzerin hatte im Juli 2018 ein Milka Tender kaufen wollen, aber keines bekommen, da Alkohol enthalten ist und sie keinen Ausweis dabei hatte. Der Fall sorgte in Österreich für viel Gesprächsstoff.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hätten Sie gewusst, dass in Croissants, Biskuitkuchen oder auch Krapfen Alkohol steckt? Klingt im ersten Moment wie eine schlechter Scherz, stimmt aber tatsächlich.

Umfrage
Haben Sie gewusst, dass in Krapfen und Croissants Alkohol steckt?

Die österreichische Agentur für Gesundheit hat nämlich diverse Backwaren und Süßigkeiten auf ihren Alkoholgehalt überprüft und ist dabei zu einem erschreckenden Ergebnis gekommen.

Viele Lebensmittel enthalten tatsächlich Alkohol, wo man ihn eigentlich nicht erwarten würde. So hat etwa das Hamburgerbrot einen Alkoholgehalt von 25 Gramm per Kilogramm.

Ein Schuss Alkohol

Auch in diversen Schokoriegeln, Weingummis oder im Senf steckt oft ein Schuss Alkohol. Die Liste jener Nahrungsmittel, die Alkohol enthalten, ist lang.

"Heute.at" hat einige Lebensmittel, wo man eigentlich keinen Alkohol vermuten würde, herausgesucht und für Sie zusammengestellt. Das Ergebnis dürfte Sie dabei durchaus überraschen.

Gefährlich?

Doch warum enthalten diese Lebensmittel eigentlich Alkohol und kann dieser möglicherweise auch gefährlich werden? Die Antwort auf diese Fragen erfahren Sie im Video.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • H.Langer am 12.01.2019 08:29 Report Diesen Beitrag melden

    Verordnung

    Bitte, sofort nach Brüssel melden und eine Verordnung zum Verbot des Alkohols in Lebensmittel erwirken. (Ironie off) Das in Backwerk ein Schuss Rum ist, war immer schon so und das die Großmüttet Marmeladegläser mit Rum keimfrei machten ebenso. Wen ausser unserer Neubürger mit einem bestimmten Glauben interessiert das?

    einklappen einklappen
  • James am 12.01.2019 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    In-Toleranz

    Und ganz bestimmt sind die österr. trockenen Alkoholiker der Grund für diesen Bericht. Sonst schert man sich auch nix um die Probleme der einheimischen Bevölkerung (so wie die letzten zig Jahre auch). Nur schön auf allen Vieren auf das Neubürgertum zukriechen. Und demnächst auch nicht auf den Bericht mit der Bööösen Gelatine vergessen, da gibts ja auch Personen mit einer Intoleranz!

  • Oma Anni am 12.01.2019 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wir kennen den Fehler

    Diese Berichte haben nur einen Zweck, sie sorgen dafür dass sich keiner mehr auskennt und jeder alles frisst ohne es zu hinterfragen. Der Alkohol interessiert uns nicht, ist ein natürliches Produkt von Mutter-Natur. Schlimm sind die Pestizide so wie andere Chemikalien die ihr in den Alkohol und in unsere Lebensmittel mischt. Das wäre es dann auch schon. Behaltet eurer Wissenschaftliches neumodernes Chemiezeug, mit dem natürlichen Rest kommen wir super zurecht. Danke!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • -YPS- am 17.01.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

    Käsefondue

    Orangensaft, Punschkrapfen, Marmelade usw. dafür schmeckts dann auch umso besser.

  • Knut Randauch am 15.01.2019 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Wir verwenden zum

    Verschließen der REX-Gläser einige Tropfen Weingeist. Innen am Deckel anzünden und schnell auf die Dichtung drücken. Da wird sicher nicht alles verbrennen. Aber für einen Rausch hat's noch nie gereicht.

  • Silvestermundl am 13.01.2019 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Auf an Faschingskrapfen wär ich nicht gekommen

    Ich verstecke den Alkohol immer im Werkzeugkasten.

  • Ex Alki am 13.01.2019 08:09 Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol in Lebensmittel

    Ich verstehe manche Kommentare absolut nicht, das hat mit Halal oder sonstiges nichts zu tun ! Es gibt etliche trockene Alkoholiker für die die kleinste Menge einen Rückfall bedeuten können. Ich bin einer von ihnen und verzichte zbsp auf Rumkugeln (ich hab sie geliebt) oder sonstig flüssig gefüllte Schoki. Marmelade, Krapfen usw werd ich in Zukunft evtl selbst herstellen denn dann bin ich mir sicher daß nichts darin enthalten ist was ich nicht will !

    • Knut Randauch am 13.01.2019 16:58 Report Diesen Beitrag melden

      Auch das Gehen lassen von

      Teig produziert Alkohol. Also werden auch die selbstgemachten Krapfen marginale Mengen davon enthalten.

    • Johann K. am 17.01.2019 18:41 Report Diesen Beitrag melden

      Stay Safe

      Ich selber bin seit 6 Jahren trocken und ich verzichte nach wie vor auf Rumkugeln, Punschkrapfen und Mon Cheri. Worauf ich nicht verzichte, ist Traubenmost, Milka Tender, Mozartkugeln und ähnliches. Bis heute bin ich nicht rückfällig geworden. Allerdings achte ich schon auf die Inhaltsstoffe von manchen Süssigkeiten. Zum Beispiel Kägi. Letztens hab ich mich beinahe vergriffen. Es gibt Kägi, welches ohne Alkohol ist und welches, wo Rum enthalten ist (ist gross auf der Verpackung angeschrieben).

    einklappen einklappen
  • Esslinga am 13.01.2019 04:48 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt ist alles klar

    Jetzt weiß ich wovon ich immer fett hin, ohne einen Tropfen Alkohol getrunken zu haben. Meine Frau sucht im ganzen Haus verzweifelt nach den Schnapsflaschen. Nur zur Info die Krapfen vom Hofer sind super, viel Marmelade drinnen.