Gesundheitliche Gründe

21. Januar 2019 19:05; Akt: 21.01.2019 19:45 Print

Vegan-Youtuberin gesteht: "Ich esse wieder Fleisch"

Youtuberin Bonny Rebecca promotet seit fünf Jahren den veganen Lifestyle – und postete nun ein Video, in dem sie gesteht, dass sie wieder zu tierischen Produkten greift.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ganz viel Rohkost, Bananen, grüne Smoothies und Buddha Bowls: Bonny Rebecca wurde mit ihrem veganen Content auf Youtube erfolgreich. Damit ist jetzt Schluss. "Ich hasse es, mich zu verstecken und es fühlt sich an, als würde ich eine Lüge leben", sagt sie in ihrem neusten Video. In den folgenden knapp 40 Minuten gesteht die 26-jährige Australierin, dass sie sich in den letzten sechs Monaten nicht vegan ernährt habe – aus gesundheitlichen Gründen.

Umfrage
Ernähren Sie sich vegan?
28 %
16 %
13 %
43 %
Insgesamt 2399 Teilnehmer

Im Clip erklärt Bonny, dass sie Haut- und Darmprobleme hatte, bevor sie vegan wurde: "Meine Nebenhöhlen waren ständig blockiert, ich konnte nie aus meiner Nase ausatmen und ich litt unter einer schlechten Verdauung." Sie lernte ihren Freund Tim kennen, der damals schon Veganer war, und stieg auf die rein pflanzliche Ernährung um.

Symptome kamen zurück

"Ich fühlte mich fitter und meine Gesundheit verbesserte sich", erzählt sie. Nach ein paar Monaten kehrten die Darmprobleme aber zurück, zudem bekamen Bonny als auch Tim unreine Haut. Im Video schildert sie eine regelrechte Odyssee: Die beiden konsultierten Ärzte, die ihnen Antibiotika verschrieben. Diese halfen kurzzeitig, doch nach ein paar Monaten kamen die Symptome zurück.

Die Gesundheit der beiden verschlechterte sich stetig, Bonny und Tim ließen verschiedene Gesundheits-Checks durchführen. Testresultate zeigten dann, dass sie Parasiten habe und ihr Freund an einer bakteriellen Fehlbesiedelung des Darms leide, was zu Blähungen, Krämpfen oder sogar chronischen Entzündungen führen kann. Außerdem reagierten die beiden auf manche pflanzliche Produkte und Inhaltsstoffe allergisch.


Sie hielt ihre Fans bereits davor über ihren Gesundheitszustand auf dem Laufenden.

Arzt empfahl tierische Ernäherung

Die beiden versuchten trotzdem, sich weiterhin pflanzlich zu ernähren. Nach Monaten ohne Besserung verloren sie jedoch die Hoffnung und gingen ein letztes Mal zum Arzt. Er empfahl ihnen, wieder Eier, Fisch und Geflügel zu essen. Bonny und Tim folgten seinem Ratschlag – und fühlen sich seither endlich besser: "Meine Haut hat sich verbessert und der Darm hat sich beruhigt", sagt sie im Clip.

Dem Veganismus will Bonny keine Schuld an ihren gesundheitlichen Problemen geben: "Ich bereue es nicht, vegan gewesen zu sein. Der Veganismus ist eine der besten Entscheidungen, die ich je gemacht habe." Bonny führt aus, sie stehe noch immer hinter den ethischen Werten des Veganismus und es falle ihr schwer, zu akzeptieren, dass die rein pflanzliche Ernährung ihr nicht gut tut.

Fans zeigen Verständnis

In den mehr als 12.000 Kommentaren unter dem Video finden sich einige negative: Manche User werfen Bonny vor, sie sei eine Betrügerin – schließlich habe sie ihr veganes Kochbuch weiterhin verkauft, obwohl sie gesundheitliche Probleme hatte. Andere fügten hinzu, dass eine echte Veganerin nie zu tierischen Produkten zurückkehren würde.

Die Mehrheit der User unterstützt die Ex-Veganerin jedoch und zeigt Mitgefühl. Viele teilen die Meinung, dass Bonnys Video mutig sei und die Gesundheit stets an erster Stelle stehen sollte. Schließlich gehe es nicht darum, eine perfekte Veganerin zu sein, sondern so oft wie möglich auf tierische Produkte zu verzichten – und vor allem: sich dabei gegenseitig zu unterstützen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tina am 21.01.2019 20:31 Report Diesen Beitrag melden

    Manche...

    ... Zwingen sogar ihre Kinder dazu sich so zu ernähren. Die Resultate sind, Antriebslosigkeit, Herzleiden, chronische Probleme mit der Verdauung, Allergien und ähnliches. Natürlich gibt es für alles Pulverchen mit denen man die Symptome überschatten kann. Dabei wurde eine normale Ernährung viele Probleme verhindern

    einklappen einklappen
  • Ja Ja am 21.01.2019 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ist so

    Manche vertragen es so zu Leben, manche nicht. Ist wie bei Medikamenten, Alkohol, Lebensmittel etc.... Ich zum Beispiel bin allergisch auf Garnelen und noch irgendsoein Schmerzmittel (Nebenwirkung)

    einklappen einklappen
  • Andreas am 22.01.2019 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausgewogene Ernährung

    Vegan wer hat den Begriff erfunden die Industrie. Bei uns gibt es Obst Gemüse Und auch Freisch Vom Schwein bis Rind. Fisch und Milchprodukte. Aber sicher keinen Fleisch Ersatz aller Tofu Soja Nahrungsergänzungsmittel usw. Die Produkte sind ja ethisch auch sehr zu hinterfragen. Die Menschen leben heutzutage so ungesund weil sie sich zu wenig Bewegen und Fastfood reinstopfen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Kurt am 31.01.2019 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Was für eine sehr sehr sehr wichtige Information das ist. Wow muss ich gleich weitererzählen!! Ich dreh durch...die isst glatt wdr Fleisch...a Waunsinn....

  • Unbequeme Wahrheit am 24.01.2019 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fake?

    Was für ein unglaubwürdiger Artikel, welcher ja regelrecht danach schreit, ihm keinem einzigen Wort Glauben zu schenken! Riecht gewaltig nach Propaganda der Tierqualindustrie!

  • Ignaz Gartngschirrl am 22.01.2019 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Wird eh schon Zeit...iss was gscheids, Mädel...schaust eh schlecht aus...Mahlzeit...

  • DavMes am 22.01.2019 16:19 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt überhaupt nicht!

    Der Mensch "braucht" kein Fleisch, das redet er sich nur gerne ein, weil es ihm schmeckt. Ein typischer Fall von Selbstbelügung, wie so viele andere Dinge auch. Das Beste ist vegetarisch leben, da isst man zumindest keine "Leichenteile" und muss kein schlechtes Gewissen wegen dem Tierleid dahinter haben. Meine Frau und ich machen das seit über 30 Jahren, wir sind schlank und kerngesund. Vegan leben ist schwieriger. Ich kenne mehrere Leute die keine Probleme damit haben, aber die Einschränkungen sind dann schon recht groß.

    • Nicht ganz. am 23.01.2019 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Naja für Vegetarier..

      gehen aber auch eine ganze Menge an Tieren drauf. Nicht alles Tiere geben Ihren Lebenraum freiwillig für den Sojaanbau und Co auf.

    einklappen einklappen
  • Paul Paulsen am 22.01.2019 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Omnivore

    Der Mensch gehört zur Gruppe der Omnivoren, d.h. er ist ein Allesfresser. All diese Moderescheinungen sind totaler Schwachsinn - eine gute, ausgewogene Ernährung und passende Mengen reichen in den allermeisten Fällen vollkommen aus, um gesund durchs leben zu gehen.

    • Ichsagjetztauchwas am 22.01.2019 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      Allesfresser Mensch

      Wäre der Mensch kein Omnivore: Als Grasfresser hätte er einen Magen und Darm wie eine Kuh. Wäre der Mensch ein Früchtefresser, dann hätte er einen Magen und Darm wie ein Gibbon. Wäre der Mensch ein Carnivore, so hätte er einen Magen und Darm wie eine Katze. Wäre der Mensch ein Körndlfresser, dann hätte er den Magen und Darm eines Huhns. Da der Mensch eben ein Allesfresser ist hat er auch den Magen und den Darm eines Individuums das Alles verdauen können muss um die besten Inhaltsstoffe raus zu holen.

    • Ichsagjetztauchwas am 22.01.2019 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      Allesfresser Mensch

      Beim Menschen findet die Verdauung sehr oft sogar schon außerhalb des Körpers statt, weil er viele Sachen roh einfach nicht verträgt oder richtig verwerten kann, einzig Obst, Salat, Nüsse und ein paar Gemüse kann der Mensch tatsächlich roh essen, aber die haben dann auch entsprechende Vitamine, die durch eine Zubereitung meist verloren gehen.

    einklappen einklappen