Dating-Taktik

21. August 2017 08:56; Akt: 21.08.2017 09:20 Print

So gefährlich ist das Dating-Phänomen "Love Bombing"

US-Psychologen warnen vor einer neuen Dating-Methode, bei der der Partner mit Liebe überschüttet wird – bis der "Love Bomber" sein wahres Gesicht zeigt.

 (Bild: iStock)

(Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie haben kürzlich die Liebe Ihres Lebens getroffen? Ihr neues Herzblatt überschüttet Sie mit Komplimenten, macht Ihnen Geschenke, schmiedet Zukunftspläne und sieht in Ihnen schon nach ein paar Tagen seinen Seelenverwandten? Dann halten Sie einen Moment inne – denn vielleicht sind Sie gerade im Begriff, Opfer des sogenannten "Love Bombing" zu werden.

Umfrage
Haben Sie das Gefühl, schon einmal Opfer eines "Love Bombers" geworden zu sein?
20 %
25 %
55 %
Insgesamt 20 Teilnehmer

Nach "Ghosting" und "Benching" dürfte laut dem US-Psychiater und Autor Dale Archer Glauben das der neue Dating-Trend sein.

Manipulative Taktik

Archer zufolge sollten Sie sich Gedanken machen, wenn Sie schon ganz am Anfang eines Techtelmechtels geradezu mit Liebe bombardiert werden und sich die Beziehung sehr schnell weiterentwickelt. Sind Sie an einen narzisstisch veranlagten "Love Bomber" geraten, könnte Ihnen nämlich Folgendes passieren: Sobald Sie auch nur das geringste Interesse an etwas anderem als Ihrem neuen Partner zeigen, rastet dieser aus. Er beschimpft Sie als selbstsüchtig und zeigt sein wahres Gesicht: eine gemeine, ich-bezogene und unvernünftige Person, die andere herabsetzt.

Wie Archer in einem Blog-Eintrag auf "Psychology Today" schreibt, betreiben solche Menschen eine Art Dressur ihres Gegenübers – eine Taktik, die manipulativ veranlagte Narzissten und Psychopathen anwenden. Laut Archer handelt es sich dabei um eine Form des Missbrauchs.

Schwierig zu entlarven

Solange der Partner das tut, was der "Love Bomber" möchte, wird er mit Liebe überschüttet. Tut er das nicht, setzt die Phase der Abwertung ein: Der "Love Bomber" bestraft den Partner mit Beschimpfungen, kaltem Schweigen oder sogar körperlichem Missbrauch.

Laut "Independent" ist "Love Bombing" auf den ersten Blick gar nicht so schnell zu entlarven, weil eine neue Beziehung am Anfang immer aufregend ist und man Schmetterlinge im Bauch hat. Emotionale Hochs und Tiefs sind da normal. Bedenklich sei es allerdings, wenn die Beziehung sehr schnell sehr ernst wird, der Partner fast die gesamte Zeit beansprucht und permanent mit seinem Schatz in Kontakt stehen will.

Betroffene sollten Reißleine ziehen

Wer an einen "Love Bomber" geraten ist, kann darunter sehr leiden. Opfer versuchen mitunter alles, um die wundervolle Person zurückzubekommen, die der Partner anfangs war. Dabei habe diese Person niemals existiert, sagt die Therapeutin Perpetua Neo. "Sie überschütten einen mit Liebe und dann werten sie einen ab, sodass man immer in höchster Alarmbereitschaft ist und nichts falsch machen will", wird Neo vom "Independent" zitiert. Langsam würden dann beim Opfer die Ansprüche sinken und dieses verliere sein Selbstwertgefühl.

Wer glaubt, es mit einem "Love Bomber" zu tun zu haben, sollte einen Schritt von der Beziehung zurücktreten und sich an seine eigenen Grenzen erinnern, schreibt Psychiater Archer. Und wer das Gefühl habe, unter Druck gesetzt oder in eine bestimmte Richtung gedrängt zu werden, sollte die Konsequenzen ziehen und sich schützen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luigi M am 21.08.2017 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns schon gang und gäbe...

    Das ist doch ein alter Hut mit langem Bart, da kommen die Amis erst jetzt drauf? Rofl...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Luigi M am 21.08.2017 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns schon gang und gäbe...

    Das ist doch ein alter Hut mit langem Bart, da kommen die Amis erst jetzt drauf? Rofl...