Von Wien nach Kroatien

25. Juni 2019 20:40; Akt: 25.06.2019 21:40 Print

Flixbus lässt Passagiere an Mini-Rastplatz zurück

Ein Gruppe von Reisenden, die von Wien mit dem Flixbus ins kroatische Crikvenica fahren wollte, wurde auf der Raststation vom Chauffeur zurückgelassen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Urlaubsreise nach Crikvenica hatten sich die Reisenden aus Wien anders vorgestellt. Die Reise endete an einem Mini-Rastplatz in Slowenien. Der Buslenker dürfte die insgesamt fünf Passagiere nach einer kurzen Pause nur knapp nach der österreichisch-slowenischen Grenze vergessen haben, mutmaßt eine betroffene Frau gegenüber der "Kronen Zeitung".

Umfrage
Fahren Sie mit Flixbus?

Sie erzählt, dass der Chauffeur knapp nach dem Grenzübergang in Spielfeld auf slowenischer Seite einen ersten Stopp eingelegt hat. Er habe angekündigt, dass die Fahrgäste für fünf Minuten aussteigen dürfen, sich aber in Sichtweite aufhalten sollen. Das machten einige, um sich die Füße zu vertreten oder eine Zigarette zu rauchen.

Ohne Nachschau weitergefahren

Dann allerdings sei der Bus plötzlich und ohne Vorwarnung abgefahren. Der Chauffeur hat sich ganz offensichtlich nicht vergewissert, ob wieder alle Passagiere Platz genommen hatten.

Die fünf verzweifelten Urlauber, die auf dem Mini-Parkplatz zurückblieben, versuchten noch über die Flixbus-Hotline den Bus telefonisch zu erreichen, um die Reise doch noch fortsetzen zu können. Ohne Erfolg. Die Gruppe begab sich zu Fuß zur Grenze zurück, von wo aus sie dann mit einem anderen Reisebus zurück nach Wien mitfahren durften.

Gesamtes Gepäck im Bus

Besonders ärgerlich – abgesehen davon, dass der Urlaub zu Ende war, bevor er überhaupt begonnen hatte: alle Sachen der Betroffenen befanden sich noch im Bus. "Mein Koffer, Geld, Pass, Handy, alles war im Fahrzeug", schildert die wütende Flixbus-Kundin der "Krone".

Der Vorfall hat sich am Samstag (22. Juni) zugetragen. Bis heute habe sie ihre Sachen nicht wieder. Der Schaden – inklusive Hotel-Storno – beträgt laut Bericht rund 1.000 Euro.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • myopinion am 26.06.2019 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Flixbus

    Flixbus steht oft negativ in den Medien. Da fahre ich lieber Bahn oder fliege. Frechheit, dass noch nicht einmal das Gepäck retourniert wurde. Den Betroffenen bleibt wohl nur ein Anwalt.

  • Django am 26.06.2019 02:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man nicht bis 5 zählen kann,

    soll Mann oder Frau auch nicht mit dem Fixbus fahren.

  • Sepp Ainringer am 26.06.2019 06:19 Report Diesen Beitrag melden

    Geiz is geil?

    Tja, Billiganbieter sind hinterher oft die Teuersten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • rani am 26.06.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld

    also wenn es heißt 5 Minuten Pause, renne ich nicht weit weg vom Bus, bleib immer in Sicht- bzw Hörweite. Ein anstartender Bus ist ja nicht zu überhören. Aus Schaden wird man klug, heißt es...hoffentlich. Also nicht beschweren und anderen die Schuld geben, sondern in sich gehen und eigenen Fehler akzeptieren!!!!

  • NeroWien am 26.06.2019 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Billige Fahrer plus mangelnde Wartung, teure Preis

    Das einzige was billig ist bei FB sind die Arbeiter! Früher kostete eine Fahrt nach Zagreb (hin-&retour) um die 50 Euro! Jetzt kostet eine Hinfahrt schon 50 Euro... Meiner Meinung nach hat FB mittlerweile ein Monopol in Europa, ob das erlaubt ist....!?

  • Hatscher am 26.06.2019 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, Geiz ist GEIL

    Schon meine Großmutter (die alte "Hatscher") sagte vor 70 Jahren: Wer billig kauft, kauft teuer.

    • Innes am 26.06.2019 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      Frechheit

      Wenn das Unternehmen nicht imstande ist , die , wenn auch billig gekaufte , Leistung zu erfüllen und ein Minimum an Sorgfaltspflicht aufzubringen, dann soll er sie gar nicht anbieten! Außerdem hätten die Urlauber mit einem anderen Nach Kroatien fahrenden Bus mitgenommen werden können

    einklappen einklappen
  • Pepsitrinka am 26.06.2019 06:56 Report Diesen Beitrag melden

    Bus

    Ich sehe hier kein Problem. Wenn der Fahrer sagt 5 Minuten dann sind es eben 5 Minuten und man hat sich in der Nähe vom Bus aufzuhalten. Wenn das Kinder gewesen wären ok,aber das Erwachsene nicht im Stande sind beim Bus zu bleiben gibst von mir nur ein kopfschütteln.

  • myopinion am 26.06.2019 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Flixbus

    Flixbus steht oft negativ in den Medien. Da fahre ich lieber Bahn oder fliege. Frechheit, dass noch nicht einmal das Gepäck retourniert wurde. Den Betroffenen bleibt wohl nur ein Anwalt.