Erfolgreicher Test

05. Juli 2019 15:13; Akt: 05.07.2019 16:54 Print

"Sehender" Autopilot landet erstmals Flieger

Forscher der TU München haben ein Autopilot-System entwickelt, das ein Flugzeug selbstständig landen kann – ganz ohne Unterstützung vom Boden aus.

Der erfolgreiche Landungs-Versuch

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was vor wenigen Jahren wie Science-Fiction klang, könnte schon bald möglich sein. An der Technischen Universität München gelang es Forschern jetzt, einen Flugzeug-Autopiloten zu bauen, der vollkommen selbstständig, ohne die Unterstützung von am Boden stationierten Navigations-Systemen, landen kann. Das berichtet das Online-Portal "pressetext.com".

Der elektronische Pilot "sieht" mit einem speziell entwickelten Kamerasystem, inklusive einer Infrarotkamera, die bei schlechten Sichtverhältnissen helfen soll. Diese optischen Informationen gleicht er mit einem GPS ab, um die Landebahn wirklich genau treffen zu können. Das System kann zudem zwischen den verschiedenen Phasen der Landung unterscheiden und passt den Flug diesen an.

System soll kleineren Flughäfen helfen

Für die Zukunft seien, laut Forschern, automatisierte Landungs-Mechanismen essenziell, denn bis jetzt fehlten kleineren Flughäfen die Infrastruktur, Autopiloten durch bodengebundene Kontrollen landen zu lassen. Flugzeuge per Autopilot konnten bisher mit GPS-Signalen nur bis zu einer Höhe von knapp etwa 60 Meter geflogen werden. Diese Methode sei bisher außerdem sehr unverlässlich.

Mit den neuen "sehenden" Kamerasystem ist es jetzt bei einem Testflug gelungen, den Flieger ohne Bodenkontrolle präzise landen zu lassen. Wer weiß: Vielleicht fliegen bald die ersten unbemannten kommerziellen Flugzeuge.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(sga)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: