Bizarres Bild

18. Juni 2019 14:19; Akt: 21.06.2019 13:05 Print

Alarmierendes Foto zeigt, wie Arktis dahinschmilzt

Eine massive Eisschmelze verwandelte in Grönland eine Gletscher-Region in einen riesigen See. So schön das auch aussieht, so dramatisch sind die Ursachen.

Schlittenhunde müssen am 13. Juni 2019 in Grönland durch Schmelzwasser waten. (Bild: picturedesk.com/AFP/Danish Meteorological Institute/Steffen Olsen)

Schlittenhunde müssen am 13. Juni 2019 in Grönland durch Schmelzwasser waten. (Bild: picturedesk.com/AFP/Danish Meteorological Institute/Steffen Olsen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich sollte hier alles von Eis bedeckt sein. Doch als der dänische Klimaforscher Steffen Olsen eine autonome Wetterstation im Nordwesten Grönlands ansteuerte, bot sich ihm ein bizarres Bild. Seine Schlittenhunde mussten durch ein scheinbares Meer aus Schmelzwasser waten, das sich auf der nur noch 1,2 Meter dicken Eisschicht gesammelt hatte.

Noch nie wurde in der Geschichte der Wetteraufzeichnungen in dieser Jahreszeit so wenig Eis gemessen. Auf etwa der Hälfte Grönlands kletterte die Temperatur vergangene Woche über den Nullpunkt. Aus der Gletscherregion wurde so ein weitläufiger See. Steffens Foto (siehe oben) zeigt eindrücklich, welche Auswirkung die Erderwärmung in der Arktis hat.

Die Grafik: Die aktuelle Lage (blaue Linie) im Vergleich mit früheren Extrem-Jahren, in denen viel Oberflächeneis geschmolzen ist. (Bild: National Snow and Ice Data Center/University of Colorado Boulder)

"Die Schmelze ist früh und enorm", erklärt Jason Box, Klimatologe an der dänischen Forschungsanstalt für Geologie, gegenüber "ScienceAlert". Gerade im Westen Grönlands seien die Temperaturen abnormal hoch, während gleichzeitig auch kaum Schnee gefallen sei.

"Die Bewohner Grönlands sind für Transport, Jagd und Fischerei auf das Meer-Eis angewiesen", verdeutlicht Olsen noch einmal: "Sie werden die ersten sein, die vom Schmelzen der Eisschicht betroffen sind."

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ewald am 18.06.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Unerträgliche Propaganda

    In Grönland wurden in früheren Wärmeperioden Kartoffeln angebaut. Diese derzeitige Klimapanikmache dient nur der Massenmanipulation. Das Ziel ist Abzocke, Einflussnahme auf unsere Gesellschaft und soll uns auf Millionen braune "Klima" Flüchtlinge einstimmen.

    einklappen einklappen
  • Herr Doser am 18.06.2019 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Lügt die NASA?

    Also die Satellitenbilder von der NASA zeigen genau das Gegenteil, nämlich das die Eisflächen größer geworden sind.

    einklappen einklappen
  • Penelope am 18.06.2019 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Mag schon sein

    Aber schon mal daran gedacht dass sich auch die Pole verschieben? Einfach mal nach "Polwanderung" oder "Polbewegung" suchen. Kommt das auch vom Co2? ;) Dadurch wandert natürlich auch der Äquator, auch wenn er auf unseren Modellen fix ist...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Alex am 19.06.2019 07:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ahnungslos

    Das ist nicht dramatisch, denn wir leben immer noch in einer kleinen Eiszeit. Dass die Pole vereist sind ist nun mal NICHT der Normalzustand der Erde.

  • Hermann am 19.06.2019 06:18 Report Diesen Beitrag melden

    Panik!

    Das war vor zig Jahren auch schon so im Juni! Im polaren Sommer schmilzt das Eis von oben weg.

  • Dodge am 19.06.2019 05:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    RAM

    Na und? Dritte Landebahn Schwechat, volle Flugzeuge just for fun, Kurzstreckenflüge zum Preis eines Tagesfahrscheines der Wiener Linien... Solange die Politik das liked ist es für mich kein Problem einen Ram zu fahren.

  • josef am 18.06.2019 23:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natürlicher Kühlschrank

    Ich glaube das es ohne Gas keine Kältepole mehr geben wird.Wer sollte das Kühlen.So wie es ohne Wälder keine Luft mehr gibt.

  • Pangea am 18.06.2019 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht einfach

    Nehme den Klimawandel sehr ernst. Möchte etwas dagegen unternehmen. Also raus aus dem klimatisierten Auto, rauf aufs Fahrrad und rein in die Pedalen. Mist nach fünf Minuten fange ich zu schwitzen an, meine Körpertemperatur steigt an was sich wiederum auf die globale Erwärmung auswirkt. Ok, langsam gehen, werde hungrig muß was essen, nein kein Fleisch, schlecht fürs Klima, nein Gemüse, Kohl schmeckt gut, mampf.... ups plötzlich kriege ich so Krämpfe im Bauch, werden immer schlimmer, was soll ich tun? Oho das war jetzt aber eine Erleichterung und dieser Wind erst, oh nein, Methangas, ich gebs a