Wundersame Vermehrung

16. Mai 2019 08:11; Akt: 17.05.2019 08:59 Print

Benko-Deal: So staubt man 14 Millionen Euro ab

von F. Horcicka - Der Preis des "Gewerbehauses" der Wiener Wirtschaftskammer stieg innerhalb weniger Wochen von 17,5 Millionen Euro auf über 31,3 Millionen. Involviert sind prominente Immobilien-Unternehmer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Wiener Wirtschaftskammer herrscht Unruhe. Der als großer Wurf vermarktete Immobilien-Deal rund um die neue Kammer-Zentrale am Praterstern wirft Fragen auf. Denn die Unternehmervertretung könnte ein ganz schlechtes Geschäft gemacht haben.

Zwei Tausch-Immobilien

Die Fakten: Die Kammer verfügt über Bürogebäude in ganz Wien. Zur Bündelung der Standorte kaufte man von René Benkos Signa-Imperium eine neue Zentrale am Praterstern. Um den Kaufpreis von weit über 100 Millionen Euro zu stemmen, bot man eine Art Tauschgeschäft an. Zwei Immobilien sollten an Benko verkauft werden, den Rest würde man durch Rücklagen aus Mitgliedsbeiträgen decken.

Eine dieser Immobilien, das "Gewerbehaus", gelegen in der Beatrixgasse 29, wurde Ende März dann um 17.504.000 Euro an eine ursprünglich Benko zugerechnete Firma namens SDS 2017 Immobilien GmbH & Co KG verkauft. Diese Firma, deren Eigentümer aber in einem bunten Reigen wechselten, verkaufte die Liegenschaft schon Anfang März um 31.340.000 Euro weiter. Also um fast 14 Millionen mehr.

Wandernde Anteile

Wie der "Gewinn" berichtete, wurde Anfang April Klemens Hallmann als neuer Eigentümer der Besitzgesellschaft eingetragen. Hallmann schillert durch seine Beziehung mit "GNTM"-Star Barbara Meier häufig in der Öffentlichkeit.

Er reichte seine Anteile freilich noch einmal weiter – an die ENI Zwei Immobilien GmbH & Co KG des Immo-Unternehmers Daniel Jelitzka. Praktischerweise spart man mit dem Verkauf von Gesellschaftsanteilen im Vergleich zu grundbücherlichen Eintragungen auch kräftig Steuer – komplett legal.

Zweite Eigentümer-Odyssee

Auch die zweite Tausch-Immobilie, das noble Palais Festetics in der Berggasse, hat eine ähnliche Eigentümer-Odyssee hinter sich: Wirtschaftskammer zu Benkos Signa zu Hallmann. Freilich ohne öffentlich einsichtige Wertsteigerung.

Nachfragen an Hallmann blieben unbeantwortet. Die Kammer verwies auf Gutachten zu den Immobilienwerten. Signa bestätigte den Erwerb und Verkauf des "Gewerbehauses". Und auch Daniel Jelitzka bestätigt den Erwerb des "Gewerbehauses". Was mit diesem passiert, ist offen – theoretisch dürfen auch Luxus-Lofts errichtet werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ferdinand am 16.05.2019 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ups

    Geht's der Wirtschaft gut, geht's uns allen gut. Ups!.... Geht's zumindest einigen sehr gut. Hauptsache für fie breite Masse sind die Mieten hoch und ein paar Immobilienhaie werden noch reicher.

  • Walter Redl am 16.05.2019 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Wie lange wird bei diesem Menschen noch zugesehen . Der Erfinder ist er ja nicht , aber das größte Schlitzohr der Geschichte ! Traurig

  • gerhard1062 am 16.05.2019 08:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    STEUERZAHLER

    Meine Frau hat vor kurzem ein Haus geerbt und die Steuern und Nebenkosten nach Verkauf 50.000.- (fünfzigtausend)!!! Verkaufspreis war 175000,da sieht man den Unterschied zum kleinen Bürger

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Inteligenzbürger am 16.05.2019 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pure Absicht

    Ich könnte mir vorstellen, dass man hier "Freunde, Spender" der ÖVP versorgt hat.

  • Free am 16.05.2019 17:44 Report Diesen Beitrag melden

    @Karl Max

    Sie sollten schon der Tatsache ins Auge sehen, das heißt die Staatsanwaltschaft (Justiz) hat Befugnisse - was nachvollziebar ist!

  • Norbert am 16.05.2019 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kauf - Verkauf und wo ist das Problem

    Was soll das ganze hier, es war ein ganz normales legales Geschäft - kaufen/verkaufen. Wenn ihr eurer Haus oder eure Eigentumswohnung mit Gewinn verkauft, dann jammert ihr ja auch nicht!!!! Außerdem steht nirgends in dem Artikel, dass er alleine damit den Gewinn gemacht hat!! Und selbst wenn, dann muss man eh noch genügend Steuern zahlen, wie zB Körperschaftssteuer und bei der Auszahlung eines Gewinnes nochmals Einkommensteuer, also irgendjemand zahlt dann Steuern, spätestens am Ende. Mal sollte vl hinterfragen ob die WKO vl die Objekte falsch eingeschätzt hat!

  • Falsches Spiel am 16.05.2019 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Mediale Neutralität oder Machtspiele?!

    Warum interessiert sich die Heute so sehr für Herrn Benko? Ist es weil er Krone/Kurier übernehmen will? Wenn man sich schon investigativ betätigt, sollte man auch der Stadt Wien auf den Zahn fühlen, aber da hat man wohl Eigeninteressen die einen daran hindern?!

  • Genialoge am 16.05.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    "Wirtschaftskammern leben wie die Made im Speck"

    "Wirtschaftskammern leben wie die Made im Speck" "Die Wirtschaftskammern bluten ihre Mitglieder aus und leben wie die Made im Speck", kritisiert Neos-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn. Die Rücklagen der Kammern seien auf 1,5 Milliarden Euro gestiegen. 19092019diePresse