Pensionist (83) attackiert

22. Februar 2019 12:34; Akt: 22.02.2019 13:54 Print

Mordversuch! Pflegerin (21) festgenommen

Polizeieinsatz Freitagfrüh in Leonding (Bez. Linz-Land): Eine 21-jährige Pflegerin soll den 83-jährigen Ehemann einer pflegebedürftigen Frau mit einem Messer verletzt haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Bereich um das Haus im Stadtteil Doppl mit Bändern abgesperrt, überall Polizei. Beamte drücken eine Frau von hinten gegen einen Zaun. Sie wird festgenommen.

Was war passiert? Die Polizei wurde Freitagfrüh gegen 6.30 Uhr wegen eines Mordversuchs alarmiert.

Eine 21-jährige rumänische Pflegerin soll den Ehemann (83) einer pflegebedürftigen Frau (während diese noch schlief) in deren Haus in Leonding mit einem Küchenmesser angegriffen haben. "Das Opfer wurde durch mehrere Stiche in den Rücken und im Kopfbereich schwer verletzt", so die Polizei in einer Eilmeldung.

Trotzdem gelang es dem betagten Mann, die Angreiferin in einen Raum zu drängen und dort einzusperren. Blutend schleppte sich der 83-Jährige zu seiner Tochter, die im Nebenhaus wohnt. Von dort aus wurde die Polizei gerufen.

Währenddessen schaffte es die 21-Jährige durch ein Fenster aus dem Tathaus zu flüchten. Weit kam sie aber nicht.

Die Polizei konnte sie durch die sofort eingeleitete Fahndung nur eine Viertelstunde später in Tatortnähe festnehmen.

Die Tatwaffe – das Küchenmesser – konnte sichergestellt werden. Zum Tatmotiv gibt es noch keine Infos.

Begonnen haben die Ermittlungen wegen "versuchten Mordes", inzwischen hat die Polizei die Tat intern als "schwere Körperverletzung" eingestuft. Wegen was schlussendlich Anklage erhoben wird, muss die Staatsanwaltschaft entscheiden.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ab)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sucher am 22.02.2019 12:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schaut's aus.

    Das kommt davon weil sie sich alles erlauben können , und von überall Unterstützung bekommen.

  • Heinz am 22.02.2019 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Öberösterreich ist anders

    Jetzt kommt wieder die gute alte Verteidigung, er hat sich an mich rangemacht. Es war Notwehr bla bla bla ....

    einklappen einklappen
  • Censorship am 22.02.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Tägliches Blutbad....

    Das sind die hochqualifizierten Pflegerinnen aus dem Osten?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • österreich am 24.02.2019 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    pflege

    im heim ist man besser aufgehoben dort arbeiten ausgebildete kräfte. alles importierte ist großteils nicht einmal angelernt. hatte das pech einer 100kg pflegerin, ich kam mit lebebsmittel einkauf für sie nicht nach. 1300 für 14 tage dazu.kommt freie kost und logie weiters ist vermittlungsgebühr jedes monat an caritas mit 400 euro zu bezahlen. wer pech hat und unsicher ist, dem schwatzt caritas noch 2x tägliche hauskrankenpflege auf, die weitere 100 euro pro tag verschlingen. bin froh, das dilemma hinter mir zu haben. ich selbst geh sicher mal ins heim, das ist bei weitem das kleinere übel!

  • kreereiwa am 24.02.2019 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Kaum geschehen ...

    versucht man schon die Tat zu verharmlosen.

  • Sucher am 24.02.2019 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufregung

    die wird wie üblich Stimmen gehört haben , und der Anwalt wird das andere schon richten. War ja nur ein einheimischer, da gibts keine große Aufregung.

  • Sucher am 24.02.2019 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Leute

    Der Anschober macht hochtrabende Gespräche wegen der Flüchtlinge ,und die murksen derweil unsere Leute ab.

  • Susi am 22.02.2019 18:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Danke EU! Wie konnte Rumänien bitte in die EU kommen?? Unsere nächste Generation tut mir jetzt schon leid.