Fall schockiert

25. Juni 2019 19:00; Akt: 25.06.2019 20:38 Print

Vogel-Familie eingemauert: Das droht Täter

Empörung und Kopfschütteln! In Linz "mauerten" Unbekannte eine Vogelfamilie regelrecht in ihrem Nest ein. Sie starb. Den Tätern droht nun sogar Haft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser widerliche Fall von Tierquälerei schockt nicht nur Tierfreunde in OÖ. Wie berichtet, hatten Unbekannte eine Eisvogel-Familie im eigenen Nest einfach mit einem Stein eingemauert.

Das Weibchen konnte zunächst noch aus seinem Gefängnis befreit werden. Allerdings verließen es kurz danach die Kräfte und es starb. Auch die Brut (sechs Eier) war nicht mehr zu retten.

Laut OÖ-Naturschutzbund gab es in der Vergangenheit immer wieder Vorfälle mit Vandalen. So soll direkt unter der Bruthöhle auch schon ein Lagerfeuer entzündet worden sein.

Ermittlungen der Polizei laufen

Wie der Naturschutzbund auf seiner Facebook-Seite postete, läuft bereits eine Anzeige. Ermittlungen der Polizei wurden schon aufgenommen.

Und der Tierhasser kann sich auch schon einmal warm anziehen. Denn wie der Linzer Staatsanwalt Philip Christl berichtet, droht dem Vogelkiller wegen Tierquälerei eine heftige Strafe. "Wer Wirbeltiere mutwillig quält, dem drohen bis zu zwei Jahre Haft", so der Staatsanwalt zu "Heute".

Besonders schlimm: Der Eisvogel ist in Oberösterreich zudem auch gefährdet. Laut Stephan Weigl vom Linzer Biologiezentrum findet diese Vogelart vor allem in starken Wintermonaten immer seltener einen Brutplatz. "Diese Vögel ernähren sich in der Regel von kleinen Fischen. Wenn der Winter sehr stark ist, wird es aber immer schwieriger diese zu finden."

Der Eisvogel sucht sich in der Regel gute Verstecke in der Nähe von Flüssen, brütet dann in bis zu einem Meter tiefen Höhlen. In aktuellen Fall war das Versteck leider nicht gut genug.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • angelina am 25.06.2019 21:37 Report Diesen Beitrag melden

    respekt

    das ist eine gerechte strafe! mit tier und natur muss man mit respekt umgehen!

  • Gerry am 25.06.2019 23:10 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    die leute verrohen.unglaublich sich so an hilflosen wesen zu vergreifen.

  • NightAdventurerYT am 25.06.2019 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Falle stellen

    Eine Falle stellen box auf stellen dann Geräusche von dem Vogel machen, und dann warten bis einer kommt bzw sich immer wieder extrem aufregt. sry meine schreibfehler...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Gerry am 25.06.2019 23:10 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    die leute verrohen.unglaublich sich so an hilflosen wesen zu vergreifen.

  • angelina am 25.06.2019 21:37 Report Diesen Beitrag melden

    respekt

    das ist eine gerechte strafe! mit tier und natur muss man mit respekt umgehen!

  • Alex am 25.06.2019 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?!

    Wollt ihr mich ver...??? Dann müsst ihr die gesamte Spenglerfirma, die bei uns in der Anlage immer arbeitet einsperren! Wir haben andauernd Vogelnester in der Fassade. Da schaut doch nichtmal wer hinein ob da was drinnen ist, gehts noch?

  • NightAdventurerYT am 25.06.2019 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Falle stellen

    Eine Falle stellen box auf stellen dann Geräusche von dem Vogel machen, und dann warten bis einer kommt bzw sich immer wieder extrem aufregt. sry meine schreibfehler...