"Kein Anzeichen gefunden"

10. September 2018 18:07; Akt: 11.09.2018 06:50 Print

Küstenwache stellt Suche nach Daniel Küblböck ein

Die kanadische Küstenwache hat die Suche nach dem vermissten Sänger Daniel Küblböck beendet. Das teilten die Behörden am Montag mit.

Bildstrecke im Grossformat »
Daniel Küblböck ist am Sonntagmorgen von Bord des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna verschwunden. Es gebe Grund zur Annahme, dass er ins Wasser gesprungen sei, teilt das Kreuzfahrtschiff mit. Das Schiff, das von Hamburg nach New York unterwegs gewesen ist, wurde vorzeitig gestoppt. Helikopter suchen seither nach ihm. (Archivbild) Die AIDA-Route Hamburg-New York mit ihren Stationen: Etwa 185 Kilometer nördlich von Neufundland (Stecknadel) soll Küblböck ins Meer gesprungen sein. Bekannt wurde der mittlerweile 33-Jährige 2003 durch seine Teilnahme bei der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar". Er schied in der vorletzten Sendung aus und belegte hinter Alexander Klaws und Juliette Schoppmann den dritten Platz. Es folgten mehrere ... ... TV-Auftritte, Chart-Hits, Werbespots und eine Autobiographie «Ich lebe meine Töne». Das Buch, das er für eine Hörbuchversion auch selbst einsprach, erreichte Platz drei in der Spiegel-Bestesellerliste. 2004 ging Daniel dann ins RTL-Dschungelcamp und musste sich unter anderem mit 30.000 Kakerlaken in einer Glaskiste ... ... auseinandersetzen. Im selben Jahr hatte Küblböck auch einen Autounfall. Er prallte gegen einen Lastwagen, der voll mit Gurken war, und überlebte schwer verletzt. Direkt danach machte er seinen Führerschein. Anschliessend wurde es ruhig um den Paradiesvogel. Grund: Küblböck ... ... wurde zum Geschäftsmann, gründete ein eigenes Unternehmen und investierte in Öko-Storm. 2012 machte er Schlagzeilen, als er sich von einer 70-jährigen Milliardärin adoptieren liess. 2015 zog es Daniel wieder kurzzeitig ins Rampenlicht. Der Sänger nahm bei der achten Staffel von "Let's Dance" teil. Anschließend wurde es erneut ruhig um ihn. Gegenüber VIP.de sagte er 2017: "Ich habe mich seit drei Jahren aus dem Verkehr gezogen, weil ich in Berlin Schauspiel studiere. Ich bin ... ... Student, man lernt nie aus. Darauf will ich mich konzentrieren. Ich bin dort bis September 2018, danach will ich mich am Theater bewerben. Und dann mal schauen, was kommt." Daniel Küblböck und Otlile Mabuse In den letzten Jahren machte Daniel nicht nur beruflich, sondern auch optisch eine Verwandlung durch. Während er 2002 bei DSDS noch mit seinem schrillen Aussehen auffiel, präsentierte sich der 33-Jährige 2014 mit einer modernen Kurzhaarfrisur, Bart und jede Menge Tattoos. Vor seiner Karriere im Rampenlicht machte er übrigens eine Ausbildung zum Kinderpfleger und absolvierte ein Praktikum in einem Kindergarten. Sein letzter Instagram-Post stammt vom 28. Juli. Damals klagte Daniel über die Hitze. "Zu heiß. Wann kommt der Regen?", fragte er damals.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Leider wurde kein Anzeichen von Herrn Küblböck gefunden", erklärte Mark Cough, Sprecher der Küstenwache im kanadischen Halifax, am Montag gegenüber der "Deutschen Presse-Agentur".

Insgesamt hatten vier Schiffe und zwei Flugzeuge 80 Stunden lang eine Fläche von 1.227 Quadrat-Seemeilen abgesucht, berichtet der "Focus". Ohne Erfolg!

Der 33-jährige Entertainer ist weiterhin vermisst. Damit wird die Hoffnung, den ehemaligen DSDS-Star noch lebend zu finden, immer kleiner.


Die Entscheidung sei laut Cough äußerst schwer gefallen. Da die Überlebenszeit im kalten Wasser aber sehr gering ist, habe man sich schließlich zu diesem Schritt entschlossen.

Zuvor hatte bereits AIDA die Suche nach dem ehemaligen DSDS-Star abgebrochen. Daniel Küblböck wurde seit Sonntagmorgen vermisst. Der 33-Jährige soll von einem Kreuzfahrtschiff gesprungen sein.


Die AIDA-Route Hamburg-New York mit ihren Stationen: Die Unglücksstelle liegt etwa 185 Kilometer nördlich von Neufundland (Stecknadel). Quelle: Google Maps, "heute.at"-Grafik

Küblböck wollte als Frau leben

Auf seinen letzten Fotos ist der Musiker als Frau zu sehen. Küblböck wollte offenbar als Frau leben und trat in einem geheimen Instagram-Account als "Rosa Luxemburg" auf – "heute.at" berichtete.


Mehr zu dem Thema:

  • Bohlen irritiert mit Video über Küblböck

  • "Die Stimmung an Bord ist angespannt"

  • Küblböck soll von Kollegen gemobbt worden sein

  • Daniel Küblböck wollte als Frau leben

  • Das schrille Leben des Daniel Küblböck

  • AIDA gibt Suche nach Daniel Küblböck auf

  • Küblböcks Chancen zu überleben schwinden

  • Daniel Küblböck auf Kreuzfahrtschiff vermisst

  • Showbiz-News immer als Erster wissen!

    Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

    Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

    Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


    Das könnte Sie auch interessieren:


    Jetzt kommentieren

    Kommentar lesen

    (red)

    Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

    Kommentarfunktion geschlossen
    Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

    Die beliebtesten Leser-Kommentare

    • Gast Frau am 10.09.2018 19:50 Report Diesen Beitrag melden

      sehr traurig

      Alle wollen individuell sein, aber wehe, jemand ist anders...

    • Mani am 10.09.2018 19:51 Report Diesen Beitrag melden

      Binnen 2 Tagen 80h...

      Seit Sonntag morgen sind aber noch keine 80h vergangen... Wobei - der Tag hat 24h und dann gibt's ja auch noch die Nacht ;)

      einklappen einklappen
    • mopsi am 11.09.2018 04:19 Report Diesen Beitrag melden

      fr

      keiner hat den gezwungen zu springen.....warum der mediale Aufschrei? Als vor kurzem eine Frau von Bord sprang hat jeder gemeint selbst schuld und jetzt ? Machts einen Unterschied weil berühmter?

      einklappen einklappen

    Die neuesten Leser-Kommentare

    • Biene am 11.09.2018 10:30 Report Diesen Beitrag melden

      Wie auch immer

      Vielleicht einfach eine Inszenierung, die er auf der Bühne nicht mehr bringen durfte oder konnte an seiner Theaterschule. Daher im wahren Leben nachinsziniert um sich zu beweisen. Theatralisch bis dahinaus... Es wird sich erst zeigen, was die Bordkameras aufgezeichnet haben oder Passagiere tatsächlich gesehen haben zu dem Zeitpunkt. Vielleicht auch alles nur fake und er ist irgendwo im Schiff untergetaucht und hat seinen Sprung inszeniert... Wenn "Normalos" Selbstmord begehen kümmert es kaum jemanden...

    • Seefahrer am 11.09.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

      Verschollen

      Vielleicht hat er sich im Maschinenraum versteckt, weil er von den anwesenden Leuten genug hatte. Könnte auch sein, dass er sich an Bord verliebt hat und in einer anderen Koje schläft.

      • Biene am 11.09.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

        sehe ich genauso

        sehe ich genauso. Ev. einfach alles nur Inszenierung, dann Auferstehung aus dem Schiffsrumpf und wieder im Gespräch... wer weiss...

      einklappen einklappen
    • Richard am 11.09.2018 04:29 Report Diesen Beitrag melden

      Muss man alles glauben

      Wer sagt das er echt gesprungen ist,warum sollte er auch ertrinken wollen, gibt sicher andere Wege sich das Leben zu nehmen, es könnte auch Wer nachgeholfen haben.....

    • mopsi am 11.09.2018 04:19 Report Diesen Beitrag melden

      fr

      keiner hat den gezwungen zu springen.....warum der mediale Aufschrei? Als vor kurzem eine Frau von Bord sprang hat jeder gemeint selbst schuld und jetzt ? Machts einen Unterschied weil berühmter?

      • alkd am 11.09.2018 07:12 Report Diesen Beitrag melden

        mopsi

        Warum? Weil das bei der Frau kein Freitod war. Daniel war immer eine gequälte Seele. Es macht keinen Unterschied ob berühmt oder nicht, es verschwinden jährlich 20 Personen - lesen sie von denen in den Medien? Nein. Aha. Eben! Es muss einfach für mehr Sicherheit an Board gesorgt werden, es kann nicht sein, dass man einfach mal so rausspringen kann!!!!

      einklappen einklappen
    • Andrea T. am 11.09.2018 02:43 Report Diesen Beitrag melden

      Die heile Welt der Kreuzfahrt

      Ich sah vor einiger Zeit einen Bericht über die modernsten und größten Kreuzfahrtschiffe die es gibt. Alles wurde von einem Reporter-Team gezeigt und erklärt . Als die Frage bei einem Interview an den Kapitän kam ,wie oft es wohl vorkäme das eine Person hier auf dem großen Schiff spurlos verschwindet, war ich über dessen Antwort geschockt : Jedesmal verschwindet eine Person ob ungewollt oder gewollt läßt sich nie beweisen. Es wurde auch nie jemand gefunden! Deshalb- R.I.P. wo immer du auch bist, ich hoffe dir geht es jetzt besser!