Frage der Woche

14. Januar 2019 05:30; Akt: 13.01.2019 20:09 Print

Caritas für Blau-Wähler rotes Tuch

von Uta Hauft - "Heute" ließ zum aktuellen "Profitgier"-Vorwurf der FPÖ gegen die Caritas erheben, was die Bevölkerung denkt.

Die

Die "Frage der Woche" (Bild: heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der aktuelle Polit-Streit über den "Profitgier"-Vorwurf der FPÖ gegen die Caritas beschäftigt das Land. "Heute" ließ erheben, was die Bevölkerung denkt ("Unique Research": 800 Befragte, Schwankungsbreite max. 3,5 %).

Knapp pro Caritas Jeder zweite Österreicher (50 %) sieht den FP-Vorwurf als "eher nicht" bzw. "nicht gerechtfertigt". 36 % halten ihn für gerechtfertigt. Damit ist die Stimmung im Land eher generell pro Caritas.

FPÖ-Wähler aber finden zu 81 % den Vorwurf der eigenen Partei gegen die Caritas gerechtfertigt, sind also auf Kurs ihrer Partei.

SPÖ-Wähler wiederum sind ebenso auf Parteilinie: Gleich 78 % lehnen den FP-Vorwurf ab. Insgesamt 13 % der SPÖ-Wähler sehen ihn für "sehr" und "eher gerechtfertigt".

ÖVP-Wähler machen es spannend. 44 % geben an, den FPÖ-Vorwurf der "Profitgier" für gerechtfertigt zu halten. Etwa gleich viele (45 %) meinen, er sei "nicht gerechtfertigt". Die Spaltung der ÖVP-Wähler "könnte mittel- bis langfristig ein Problem für die Kanzlerpartei werden," analysiert Unique-Chef Peter Hajek: "Die innerparteiliche Demarkationslinie verläuft zwischen der schwarzen und türkisen ÖVP."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • TäglichHeuteLeser am 14.01.2019 06:13 Report Diesen Beitrag melden

    ECHTE Österreicher in Not

    So stimmt das nicht - Für ECHTE Österreicher in Not haben die FPÖler immer eine Hilfsbereite Hand - die Caritas fängt im Ausland an und hört im Innland auf das stört. Warum sitzt eine SandlerINN ja Frau mit Sackerl bei der U-Bahn aber ein Aylant in Wohnung mit Heizung und Flach TV - das ist es was wir FPÖler kritisieren nicht immer die Wörter oder Sinn der Sätze vertauschen.

    einklappen einklappen
  • erich07 am 14.01.2019 05:51 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder 2.

    Und jeder 2. Österreicher ist gegen die Caritas.

    einklappen einklappen
  • Beate Erbat am 14.01.2019 06:12 Report Diesen Beitrag melden

    Glaubwürdigkeit von Umfragen

    Traue keiner Statistik die Du nicht selbst gefälscht hast .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • harald am 15.01.2019 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Unter dem Deckmantel

    Die Firma od. der Verein hat ca 16.000 Mitarbeiter u. hat ein Umsatzvolumen von ca. 930 Millionen im Jahr...Tendenz in den letzten Jahren stark steigend. Nur der Pfeil zeigt jetzt nach unten u. viele werden den Job verlieren.

  • Alex am 15.01.2019 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    ich war und bin tiefschwarz

    Was die Zukunft bringt weiss ich nicht, aber die CARITAS und andere Organisatonen gehören aus den NGO's ausgeschlossen, wenn die Vorstandsmitglieder Geld erhalten. Die Angestellten OK, aber Vereine werden ehrenamtlich geführt. Wen ein Verein dem widerspricht dann halte ich es für mehr als OK, dass an diese Vereine KEIN STEUERGELD ausbezahlt wird.

    • Zyniker am 17.01.2019 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      Echt jetzt?

      Sie vergleichen die Caritas, wo die Hilfe für tausende Menschen organisiert werden muss, mit einem Kegelclub? Echt? Das sind hochqualifizierte Managementsposten; Fulltimejobs! Und Sie verlangen, dass diese Manager ihr Leben aufgeben, unter die Brücke ziehen und von der Mindestsicherung abhängig sein sollen?

    einklappen einklappen
  • Froschkönigin am 15.01.2019 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Künstler sollen bei ihren Leisten

    bleiben...besonders kritisch betrachte ich die Schauspieler oder Musiker, die sich für die vielen Sozialtouristen einsetzen, denn zahlen muss das gemeine Volk für diese Wirtschaftsmigranten! "Bibi" wird ab jetzt von mir in allen Sendungen boykottiert!

  • Patrizia am 14.01.2019 16:02 Report Diesen Beitrag melden

    Was sagt die Statistik?

    Dass ein grosser Teil, (grüner Bereich) egal welcher Parteizugehörigkeit, die Vorwürfe der FPÖ als gerechtfertigt sieht. Und das ist kein gutes Zeichen für eine NON -Profit Organisation. Denn das zeigt, dass viele Menschen anscheinend schon schlechte Erfahrungen gemacht haben dürften.

    • Zyniker am 15.01.2019 08:06 Report Diesen Beitrag melden

      nicht ganz

      Das zeigt, dass der Schwachsinn der Blauen, eine Non-Profit-Organisation, die gar keinen Profit machen darf, profitgierig wäre, von erstaunlich vielen Leuten geglaubt wird

    einklappen einklappen
  • Kritisch betrachtet am 14.01.2019 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Die FP wünscht sich

    amerikanische Zustände. Ihre Wählerschicht wohnt dann im Karton in den Seitengassen.

    • Censorship am 15.01.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      Münze hat zwei Seiten...

      Ja könnte passieren, weil die AKP 2.0 (SPÖ) Wirtschaftsflüchtlinge und Erdoganwähler in die Sozialbauten einquartiert...

    einklappen einklappen