Ibiza-Video

27. Juni 2019 10:39; Akt: 27.06.2019 12:26 Print

"Üble Nachrede": Anwalt Lansky wird Kurz klagen

Kurz hat die Drahtzieher des Ibiza-Videos im Puls 4-Sommergespräch in der "SPÖ-Ecke" gesehen. Ein Anwalt will ihn jetzt deswegen verklagen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Wenn man alle Puzzleteile zusammenfügt, dann erkennt man, dass es aus dem SPÖ-Eck kommt", sagte Sebastian Kurz am Mittwoch im Puls 4-Sommergespräch.

Seine "Theorie" zu den Drahtziehern des Ibiza-Videos bringt dem Ex-Bundeskanzler nun eine Klage wegen übler Nachrede ein. Der Anwalt Gabriel Lansky, den Kurz im Zusammenhang damit erwähnte, wird Privatanklage einbringen.

Klage gegen Kurz

In Erfahrung bringen konnte das am Donnerstag Florian Klenk, der auf Twitter berichtete, er habe mit Lansky telefoniert: "Sebastian Kurz behauptet in Puls 4 bei Corinna Milborn der Wiener Anwalt Gabriel Lansky stünde hinter dem Ibiza-Video. Ich habe rückgefragt. Lansky wird Kurz deshalb verklagen. Er habe damit nichts zu tun. Wird Kurz mit einer Vorstrafe wegen über Nachrede in den Wahlkampf ziehen?", postete er.

Was hat Kurz gesagt?

Konkret führte der ÖVP-Chef im TV seine "Theorie" aus, wer hinter dem Video steckt:

"Man weiß, in welcher Kanzlei der Rechtsanwalt, der dieses Video anscheinend koordiniert hat, in welcher Kanzlei der früher gearbeitet hat. Der war früher tätig in der Rechtsanwaltskanzlei Lansky, die auch die SPÖ-nahe Kanzlei ist. Man weiß, für welche Personen diese Detektive und andere da früher einmal tätig waren - der Rechtsanwalt, der dieses Video organisiert hat, war anscheinend für die ÖBB schon einmal tätig in der Zeit von Christian Kern. Die Rechtsanwaltskanzlei, die es angeblich verkauft hat, die Kanzlei Lansky, ist eine sehr SPÖ-nahe Kanzlei, wie wir wissen", so Kurz.


SPÖ sieht "Ablenkungsmanöver"

Auch die SPÖ weist die "Theorie" von Kurz scharf zurück. Eine Sprecherin von Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda erinnert daran, dass die SPÖ in dieser Causa bereits eine Klage gegen Kurz eingebracht habe. Diese werde man gegebenenfalls um diesen erneuten Vorwurf erweitern.

"Wir werten das als Ablenkungsmanöver", so die Sprecherin gegenüber der "APA". Kurz wolle von "der Tatsache, dass sich bei der ÖVP Großspender Politik kaufen", ablenken.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(csc)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz am 27.06.2019 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Das schwarze Netzwerk im Justizministerium wird die Klage sicher verzögern damit Hr. Kurz wieder politische Immunität hat.

  • Herbert am 27.06.2019 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Der einzige Gewinner von dem Video ist die ÖVP! Warum hat die ÖVP bereits im Anfang 2019 die Plakatwände bis zum Herbst gebucht? Hr. Kurz sagt er habe das ganze Video noch nicht gesehen, folglich ist die ÖVP im Besitz des ganzen Videos?

  • Eveline Hantinger am 27.06.2019 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kurz hat Recht

    Na ja, man darf ja noch mal Vermutungen sagen dürfen. Lassen wir doch mal die Justiz arbeiten, dann werden wir schon sehen, wer an dem Video Schuld ist.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Como am 29.06.2019 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Fragen über Fragen

    Soll er doch klagen. Vielleicht hilft es der Wahrheitsfindung. Jetzt fällt mir wieder die Wette Kern/Strache ein. Hat da Kern vom Video bereits Kenntnis. Fehlte der Mut es damals zu veröffentlichen? Oder fehlte gar das Geld um das Video zu kaufen? So viele Fragen und keine Antworten.

  • Seitenblick am 28.06.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Seltsame Blüten

    Mir taugt es dass endlich mal tacheles gesprochen wird. Die SPÖ mit ihren Schmutzkübelstirlern ist untragbar. Nicht nur in den Firmen sondern in Politik und im normalen Leben. Diese Partei ist komplett zu ersetzen. Dabei war das mal die Partei des Volkes. Jetzt ist sie die Partei der ungutesten Sorte. Genosse geht vor arbeitendem Volk. Migrant vor Österreicher der durch das soziale Netz gefallen ist. Verbrecher haben Schutz der Privatsphäre. Gehts noch? Seltsame Blüten!

  • Alexander am 28.06.2019 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Heuchler

    Auf die Klage bin ich mal gespannt. Von dem Video hat nur die SPÖ profitiert. Die Roten haben Kurz als Bundeskanzler abgesetzt und jetzt hoffen sie auf Rot-blau nach der Wahl. Mir wird grad schlecht.

    • Sebastian am 28.06.2019 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Alex

      Lasst euch in der ÖVP Zentrale was besseres einfallen. Umfrage nach dem Video: ÖVP +10%, SPÖ -8%.

    einklappen einklappen
  • Fragender am 27.06.2019 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    ???

    Was ist mit kurz und seinem neue politischen Stil los? Dachte es soll keiner angepatzt werden und jetzt das?? Der kurz wird doch nicht nervös oder

  • Bimbo am 27.06.2019 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind die Beweise?

    Kurz will nur medial auffallen, um jeden Preis, egal wieviele Märchen von ihm erzählt werden. Die Armen und sozialen Randschichten sind Kurz vollkommen egal.

    • Schabbas am 28.06.2019 05:47 Report Diesen Beitrag melden

      Tevlon-Basti's

      Schmäh ist halt schon abgelutscht und man glaubt ihm nicht mehr. Komisch..Hauptsache man hat eine Ausrede - die Anderen warens. Mittlerweile glauben nur seine Gebetsgruppe an ihn.

    einklappen einklappen