Blaue Wegweiser

11. Juni 2019 10:37; Akt: 12.06.2019 11:41 Print

"Ganz einfach": Kickl will wieder mit Kurz regieren

Herbert Kickl (FPÖ) versucht es am Dienstag mit einer Portion Kuschelkurs und bietet Kurz eine Neuauflage von Türkis-Blau an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Herr Kurz, es ist ganz einfach!", reagiert Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) auf einen "Heute"-Artikel. "Sebastian Kurz macht gegen 'Rot-Blau' mobil", berichteten wir und zeigten die neuen Wahlplakate der ÖVP.

Umfrage
Eine Neuauflage von Türkis-Blau im Herbst?

Wenn er vor Rot-Blau Angst habe, dann gebe es dafür ein ganz einfaches Rezept, schrieb Kickl am Dienstag auf Facebook. Er bietet Kurz eine Neuauflage der alten türkis-blauen Koalition an - allerdings mit Bedingungen.

Bedingung: Innenminister

Die FPÖ müsse auch in der nächsten Koalition mit der ÖVP wieder alle Ressorts übernehmen, die sie bisher hatte. Sprich: Kickl will nochmals Innenminister werden. "Ich hätte noch viel Positives zu erledigen", schreibt er.

Für manche mag diese Kehrtwende Kickls etwas seltsam anmuten, hat er doch in den vergangenen Tagen seit seinem Rauswurf aus der Regierung Gift und Galle gegen Kurz gespuckt. Das ist in Kickls Augen aber vereinbar, denn Kurz habe sich bei der Entscheidung gegen ihn dem "Druck der alten ÖVP" gebeugt.

Kickl denkt an Türkis-Grün

Aus Kickls abschließendem Rat an Kurz lässt sich ablesen, welche Koalitionen er im Herbst für möglich hält. Im Stile eines Navigationsgeräts rät er Kurz: "Die grünen und pinkfarbenen Markierungen führen Sie auf den Holzweg, direkt in die Sackgasse. Folgen Sie daher besser weiterhin den blauen Wegweisern!"

Ex-Minister Kickl rechnet mit Sebastian Kurz ab

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(csc)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anti Links am 11.06.2019 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kickl forever

    Treffend auf den Punkt gebracht. Kickl als Innenminister ist sowieso minimalste Grundbedingung, wenn man dieses Land in 10 Jahren noch bewohnen will.

    einklappen einklappen
  • Grenzwert am 11.06.2019 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kurz wird es schwer haben - ohne

    Wenn alle Beteiligten ihre Animositäten beiseite lassen, wäre ich auch für eine Neuauflage von Schwarz/Blau. Die Neos sind mir zuu Europa freundlich.

    einklappen einklappen
  • 1180 am 11.06.2019 10:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wienerin

    Was heißt Hr Kickl geht auf Kuschel Kurs. ..Kurz sollte froh wenn ein Mann wie Kickl wieder mit ihm zusammenarbeiten würde. Kurz hätte es nie soweit gebracht hätte er nicht die FPÖ zur Seite gehabt...mein × bei Fpö...

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • SOSO am 12.06.2019 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    der letzte der sich vor rot/blau

    fürchtet, ist herr kurz. vielmehr sollten WIR uns davor fürchten, weil die rot/blaue (kickl/drozda) packelei bereits nach dem sturz der regierung hinter den plenumhockern begonnen hat. mussten wir alle sehen, bzw. nur jene die das auch sehen wollen.

  • Mariel am 12.06.2019 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Kickl ist out

    Einfach ignorieren was der geschasste Innenminister wieder einmal von sich gibt.

  • Albert am 12.06.2019 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Kickl, der Provozierer

    Und wenn dann sicher ohne diesen blauen Marktschreier, der nimmt sich viel zu wichtig.

  • Herbert am 12.06.2019 10:07 Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich

    Seit der Regierungs Zusammenarbeit hat Hr. Kurz die FPÖ hintergangen, die Regierung gesprengt, die FPÖ auf 15% dezimiert und trotzdem will Hr. Kickl mit solchen Typen zusammen arbeiten?

  • Fraglich am 12.06.2019 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Aufregung umsonst

    Wahrscheinlich wird sich eh nichts ändern und der ganze Wirbel derzeit ist für die Katz