Wutrede von Gewerkschafter

18. Juni 2018 06:01; Akt: 18.06.2018 07:41 Print

"Pflasterer Günter": ÖGB-Zorn wegen 12-Stundentag

Facebook-Video mit Kult-Potenzial: SP-Gewerkschafter wettert darin in breitem Dialekt gegen den Zwölfstunden-Tag. Sehen Sie hier das Original-Video!

Potenzial zum Polit-Klassiker: Die Wutrede von SP-Mitglied Willi Merny über die Leiden des Pflasterers Günther.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das viele Funktionäre beim österreichischen Gewerkschaftsbund ein Problem mit der Arbeitszeitflexibilisierung haben, ist bereits hinlänglich bekannt. Beim ÖGB Kongress vergangene Woche brachte der SPÖ-Gewerkschafter Willi Mernyi die Kritik der Gewerkschaften am 12-Stundenarbeitstag in einem lustigen Vergleich auf den Punkt. Aber sehen Sie selbst, wie Mernyi anhand des Beispiels der Leiden des Pflasterers Günther in breitem Dialekt, vor den sozialen Gefahren der Arbeitszeitflexibilisierung warnt.

Umfrage
Was halten sie von der Wutrede von Willi Merny?
90 %
9 %
1 %
Insgesamt 1715 Teilnehmer

Im Top-Element oben gibt es die gesamte Wutrede des roten Gewerkschafters Mernyi zum selber ansehen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Captn Jack Sparrow am 18.06.2018 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    12h Tag NIEMALS

    Wo er Recht hat, hat er Recht. Ich arbeite auch körperlich schwer. Bandscheibe und Knie sind eh schon hin, das bei 8 h Tag.

  • Tom Turbo am 18.06.2018 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    Eine riesen Sauerei was hier abläuft!!

    12 Stunden Tag nur für die,die es auch freiwillig wollen! Es gibt auch andere Werte im Leben wie Familie und Freizeit!

    einklappen einklappen
  • Anti-Politik am 18.06.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    alles wie immer

    erst wird die Möglichkeit geschaffen, dann die Freiwilligkeit erlaubt, dann wird es empfohlen und letztendlich zum Zwang. Ist nicht nur bei der Arbeit so, ist überall so, wo die Regierung was zugunsten der Wirtschaft ändert, immer selbes Schema (Möglichkeit-Freiwillig-Pflicht)

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Eduard am 05.07.2018 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    Sicher nicht

    Bei uns wird sicher keiner 12 Stunden arbeiten. Ich hab das früher gemacht und wäre beinahe mal in die laufende Drehbank gestürzt. Sowas werde ich Mitarbeitern sicher nicht erlauben. Und unnötig isses auch. Kommt ja eh nix Brauchbares dabei raus.

  • M.P. am 02.07.2018 23:56 Report Diesen Beitrag melden

    Sehe ich nicht so

    Ich bin selber Arbeinehmer. War vor einiger Zeit in der Situation das mein Parter schwer erkrankt ist und ich und ihre Familie für die Pflege viel Zeit aufwenden musste (durften). Durch die 10 Stundengrenze konnte ich an den Tagen wo ich nicht für die Pflege Zuständig war nicht genug Plusstunden aufbauen. Mich hat noch nie wer zu Überstunden gezwungen, ich musste aber schon oft die Arbeit abrechen oder Ausstempeln weil nicht mehr als 10 Stunden möglich sind. Es gibt noch immer die 40 Stunden Woche und den 8 Stunden Tag, aber es geht hier um die Möglichkeit manchmal mehr zu Arbeiten.

  • Silvia am 20.06.2018 19:04 Report Diesen Beitrag melden

    Xxx

    Für was haben unsere Eltern gekämpft?

  • Harry am 20.06.2018 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Pflasterer von beruf

    Weis nicht was er tedet oder er kan nicht rechnen am quadratmeter gehen 26,5steine bei 15quadratmeter weren es ca6,5tonnen gewicht er sollte sich erst richtig informieren bevor so einen mist redet

    • Klaus Steinmeyer am 20.06.2018 15:44 Report Diesen Beitrag melden

      Da hast du Recht

      Recht hast du, macht kaputt was euch kaputt macht.. Wir alle die jeden Tag schwer arbeiten müssen, teilweise für einen Hungerlohn. Wir alle sind Günter

    einklappen einklappen
  • Hans-Peter am 20.06.2018 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Rechnen war noch die Stärke des ÖGB

    Laut dem Beispiel des ÖGBlers wiegt ein Quatratmeter Pflaster 85 Kg. Peinlicher geht es wohl kaum noch liebe Genossen!