"Ich hatte Herzklopfen"

15. Mai 2018 19:21; Akt: 15.05.2018 19:38 Print

19-Jährige hält statt Kurz die Eröffnungsrede

Lucia Steinwender statt Sebastian Kurz. Beim Klimagipfel schnappte sich eine junge Umweltaktivistin des Kanzlers Mikro, kritisierte die Klimapolitik der Regierung.

Protestaktion von "System Change" am Klimagipfel in der Hofburg (Wien).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ging ganz schnell. Sieben Wörter sprach der Kanzler Dienstagvormittag in der Hofburg in Wien, dann verstummte er irritiert. Was war passiert? Im Publikum hatten Aktivisten der Umweltbewegung "System Change" Transparente entrollt – und eine junge Frau stieg zu Kanzler Kurz die rote Treppe hinauf. "Teilen wir uns jetzt das Mikro?", fragte Kurz noch. Da hatte Lucia Steinwender schon begonnen zu reden.

Rede mit Herzklopfen
Die 19-jährige Wiener Studentin kritisierte die "desaströse Klimastrategie der Regierung – ohne Plan, Ziele und Finanzierung". Dann sprach sie Kurz direkt an: "Herr Bundeskanzler, wenn Sie diese Politik weiterverfolgen, bleiben die schönsten Worte nichts als grüne Lügen."

Das Publikum – darunter Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit Stargast Arnold Schwarzenegger – horchte interessiert auf. Und spendete nach der überraschenden Protest-Einlage viel Applaus.

"Ja, ich habe Herzklopfen gehabt", erzählt Steinwender im Gespräch mit "Heute". Aber, "ich wollte die Zweischneidigkeit der Regierung thematisieren". Ihr Wunsch: "Leeren Worten sollen endlich wahre Taten folgen." Sie und ihre Mitstreiter hätten ganz normale Tickets für den großen Wiener Umwelt-Gipfel gehabt.

Für ihren Protest brauchte es dann "nur" eine gehörige Portion Mut und das richtige Timing. Dass die junge Germanistik-Studentin, die sich seit acht Monaten bei "System Change" engagiert, sprach und nicht einer ihrer Mitstreiter, war übrigens vorab ausgemacht: "Es war uns allen klar, dass nicht immer nur Männer am Podium stehen sollten", meint Steinwender.

Für ihre Protest-Rede erhielt die 19-Jährige viel Applaus. Kurz, der danach dann doch noch drankam, auch. Er hatte davor Ruhe bewahrt, cool auf die Überraschungsrede reagiert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(uha)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Raphael am 15.05.2018 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Souverän

    Kurz ist einfach ein Genie und Ausnahmetalent. In jeder Situation weiss er wie man richtig handelt. Und gewinnt dabei immer mehr Fans.

    einklappen einklappen
  • Franz am 15.05.2018 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kanzler Kurz

    Kurz - ein Kanzler von Format!

    einklappen einklappen
  • Zahndalan am 15.05.2018 20:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt den der Sicherheitsdienst?

    Sehr dramatisch und frech, aber bei den Grünen scheint dies cool zu sein Und niemand greift ein......

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Mona am 12.06.2018 20:42 Report Diesen Beitrag melden

    Kanzler Kurz Studentin

    Bravo bravo bravo junge Frau! Beruhigend zu wissen, es gibt in unserem Land so couragierte, uneingeschüchterte, verantwortungsvolle junge Menschen. Bitte weiter so!

  • Avanti Popolo am 17.05.2018 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Großartige Rede,

    großartige Frau. Im Gegensatz zu Kurz der nichts als leere Worthülsen absondert, die er selber nicht versteht. So müssen sich die Jungen einmischen, ganz genau so geht das! Chapeau gute Frau!

  • Anja am 16.05.2018 17:22 Report Diesen Beitrag melden

    Zu jung, zu ahnungslos

    Was meint sie mit System Change ? Eventuell den Wechsel zum Kommunismus ?

  • Karli am 16.05.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Richtig so. Mehr Ausbildung als Badti hat sie auch nicht. Ist bei uns auch nicht notwendig.

  • Franz Absberg am 16.05.2018 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Schwache Sicherungen

    Hoffentlich sind die Sicherheitsvorkehrungen beim kommenden EU-Gipfel besser, denn statt einem Transparent wäre wohl nicht einmal eine Maschinenpistole erkannt worden, von einem Attentäter ganz zu schweigen.