Wahlkampf-Forderung adé

14. März 2018 11:39; Akt: 14.03.2018 12:41 Print

Bundesheer erhält weniger Geld als von FPÖ gefordert

Der FPÖ-Verteidigungsminister bekommt weniger Ressourcen als im Wahlkampf gefordert. Dabei sind Reformen und Sanierungen geplant.

Mario Kunasek (FPÖ), Bundesminister für Landesverdeidigung, bei einem Truppenbesuch im Kosovo im Februar 2018. (Bild: Bundesheer)

Mario Kunasek (FPÖ), Bundesminister für Landesverdeidigung, bei einem Truppenbesuch im Kosovo im Februar 2018. (Bild: Bundesheer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Wahlkampf hatte die FPÖ ein Militärbudget in Höhe von einem Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) gefordert. Stattdessen liegt das Budget in diesem Jahr bei 0,58 Prozent des BIP (2,26 Milliarden Euro), 2019 soll es sogar auf 0,57 Prozent sinken (2,29 Milliarden Euro). 2020 gibt es es 2,42 Milliarden Euro.

Umfrage
Bekommt das Bundesheer zu wenig Geld?
80 %
5 %
7 %
8 %
Insgesamt 180 Teilnehmer

Kein Geld für Sanierungen?

Noch dazu endet 2021 das von Ex-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) fixierte Sonderinvestitionsprogramm. Nach aktuellen Berechnungen sinken die Mittel für das Heer damit im Jahr 2021 auf 2,15 Milliarden und 2022 auf 2,19 Milliarden. Wie das Verteidigungsministerium wissen lässt, sind diese Budgets nicht fixiert. Man habe bisher nur die Gelder für 2018 und 2019 ausverhandelt.

Der neue Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) könnte zusätzliche Ressourcen gut gebrauchen, denn der Löwenanteil geht für Personalkosten drauf. Es gibt aber mehrere Baustellen: Überschallflugzeuge sollen die Luftraumüberwachung übernehmen, ein Teil der Hubschrauberflotte will saniert werden und der Sold für die Grundwehrdiener soll ebenfalls aufgestockt werden.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred von Jupiter am 14.03.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Die Rechnung ohne den Wirt gemacht?

  • Josef Vouivre am 15.03.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ausgerechnet das Heer?

    Warum sollte Strache jetzt ausgerechnet beim Heer das machen, was er vor der Wahl gefördert hat? Er ist doch auch sonst bei Allem außer Rauchen gegenteiliger Meinung zu Vorher. Ob es CETA, die Halbierung der Parteienförderung, der 12-stundentag oder was auch immer ist

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Josef Vouivre am 15.03.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Warum ausgerechnet das Heer?

    Warum sollte Strache jetzt ausgerechnet beim Heer das machen, was er vor der Wahl gefördert hat? Er ist doch auch sonst bei Allem außer Rauchen gegenteiliger Meinung zu Vorher. Ob es CETA, die Halbierung der Parteienförderung, der 12-stundentag oder was auch immer ist

  • Fred von Jupiter am 14.03.2018 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Tja

    Die Rechnung ohne den Wirt gemacht?