Ex-SPÖ-Chef

17. Oktober 2018 05:52; Akt: 16.10.2018 23:00 Print

Christian Kern hört schon nächste Woche auf

von Robert Zwickelsdorfer - Bisher waren alle davon ausgegangen, dass sich Kern beim SP-Parteitag am 24. November endgültig verabschiedet.

Christian Kern zeigt sich auf Instagram sportlich (Bild: Screenshot Instagram)

Christian Kern zeigt sich auf Instagram sportlich (Bild: Screenshot Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 9. November 2017 sitzt Noch-SPÖ-Chef und Ex-Bundeskanzler Christian Kern als Abgeordneter in der ersten Reihe des Nationalrats.

Nicht einmal ein Jahr später, exakt am 24. Oktober, räumt er seinen Sessel und sagt der Politik Adieu. Das ist früher als erwartet: Kern hatte nämlich angekündigt, seine Funktionen erst mit dem Bundesparteitag in Wels im November zurückzulegen.

So läuft der Kern-Abschied:
■ Schon Donnerstag steigt eine Sondersitzung des Nationalrats. Dort wird die SP einen Antrag auf eine Volksabstimmung zum Rauchverbot einbringen.

■ Am 24. Oktober findet die nächste reguläre Nationalratssitzung statt. Dort plant Kern eine Abschiedsrede.

■ Am 24. November ist das Kapitel Kern dann offiziell beendet. Am Parteitag wird Pamela Rendi-Wagner zur neuen SP-Chefin gewählt.

Der Abschied bringt ein Comeback: Kerns Mandat übernimmt Katharina Kucharowits. Sie saß schon von 2013 bis 2017 im Nationalrat.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luna mit U am 17.10.2018 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe nie wieder in der Politik

    Das beste was er je für Österreich getan hat war sein Rücktritt.

  • Michi am 17.10.2018 06:40 Report Diesen Beitrag melden

    "Kapitel Kern dann offiziell beendet"

    Ein sehr schöner Satz, freut mich richtig den gelesen zu haben :-)

  • Will alles und garnix zugleich am 17.10.2018 06:48 Report Diesen Beitrag melden

    Verlässlichkeit

    Verlässlichkeit war mal eine Tugend. Mittlerweile aber offenbar überbewertet.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Österreichischer Patriot am 18.10.2018 22:43 Report Diesen Beitrag melden

    Herr Kern bester Bundeskanzler

    Herr Kern war der beste Bundeskanzler in Österreich Geschichte. Alles gute und viel Erfolg beim neuen Job in Brüssel.

  • Johannes Gruber am 17.10.2018 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Naja..

    Hatte schon vor Kern kein Vertrauen mehr in die Sozialdemokraten, die jetzige Regierung ist nicht perfekt aber für mich alternativlos.

  • Hagen Jax am 17.10.2018 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte gleich auswandern

    Das ist die schönste Meldung für diese Woche, dieses Monat, dieses Jahr , usw, usw.

  • Piero am 17.10.2018 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kern die traurige Gestalt

    Über Kern sollte der Mantel des Schweigens gelegt werden und die Bevölkerung will nicht immer an die katastrophalen 2 Jahre Kern Regierung erinnert werden ob er einen Versorgungsposten bekommt oder sich selbstständig macht weil in der Privatwirtschaft kein Platz für ihn ist ist für die Menschen sowas von egal ein Ende mit Schrecken ist besser als ein schrecken ohne Ende die letzten bar reden die Kern leider noch von sich geben wird werden wir auch noch überleben und das Buch Kern eine unglückliche SPÖ Geschichte endlich danach schließen Könnern Kern kehren sie in sich und machen Sie es besser!

    • Sebastian am 17.10.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Piero

      Das mit dem Versorgungsposten ist derzeit die FPÖ denn die können, mangels Fähigkeiten, nicht mal in die Privatwirtschaft wechseln.

    einklappen einklappen
  • Nil am 17.10.2018 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nun Plan Z

    Für das Unglück was eine nichtgewählte Privatperson über Österreich gebracht hat geht er in die Geschichte der negativsten Sachen unanfechtbar auf Platz 1 ein.