Spätestens 2020

10. Januar 2019 20:38; Akt: 11.01.2019 06:03 Print

Digitalsteuer für Facebook und Co. wird kommen

Während der Regierungsklausur in Mauerbach erklärte Bundeskanzler Kurz, dass eine Steuer für Online-Werbeumsätze kommen wird.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag erklärte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), dass man bis spätestens 2020 eine Digitalsteuer für internationale Online-Konzerne einführen möchte. Diese soll drei Prozent des Werbeumsatzes ausmachen. Dem Staat würde diese Steuer rund 200 Millionen jährlich bringen, heißt es seitens der Regierung.

Umfrage
Was halten Sie von einer Digitalsteuer für Facebook und Co.?

Umsatzsteuer für alle Pakete

Vorerst möchte man noch den EU-Finanzsministerrat (Ecofin) im März abwarten. Falls keine europaweite Einigung stattfindet, möchte man als Österreich die Vorreiter-Rolle übernehmen. Betroffen sind dabei jene Konzerne, die weltweit mindesten 750 Millionen Euro Umsatz machen. In Österreich soll der Umsatz zumindest zehn Millionen Euro betragen, so die Regierung. Laut Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) würden keine österreichische Konzerne in dieses Raster fallen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit würden Facebook oder Amazon betroffen sein. Gleichzeitig möchte die Regierung eine aus ihrer Sicht bestehende Lücke im Online-Versand schließen. Bislang fiel für Pakete aus Drittstaaten lediglich eine Umsatzsteuer an, wenn der Warenwert über 22 Euro lag. Künftig soll diese bereits ab dem ersten Cent anfallen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patriot5611 am 11.01.2019 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Grundsätzlich ein guter Ansatz - bin mir

    aber sicher, dass die "Wahlverlierer" wieder ein Haar (Haare) in der Suppe finden werden....

    einklappen einklappen
  • Martin am 11.01.2019 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein jeder..

    ... Online-Dienst bietet, früher oder später, Abos usw. an. Werbung wird sowieso extrem gemacht (siehe Youtube usw.) Ich denke, es ist hier fair, dass diese Steuern bezahlen. Ich frage mich aber, ob diese Einnahmen für den Staat, uns Bürger auch entlasten werden...

  • Reinhard am 11.01.2019 07:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mir egal

    Ich bin weder auf Facebook und Co, ich pfeif auf diesen Müll. Anonym ist das beste was es gibt. Ihr bekommt keine Daten von mir, und das Bank Konto wurde auch gekündigt Geld gibt es nur mehr mit Scheck. Die Sozialen Mafiosis können mich kreuzweise.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Alex am 12.01.2019 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gute Entscheidung

    Diese Kriminellen sollen endlich zur Kasse gebeten werden. Verblöden gezielt das Volk, werden aber nicht einmal Steuern dafür. Einzig die Entscheidung die Umsatzsteuer bereits ab dem ersten Cent zu verlangen finde ich falsch. Dabei geht es nicht um die Steuer an sich, sondern darum, dass die Versandunternehmen sich fürstlich dafür entlohnen lassen diese auszulegen. Wenn ich in 7,5E aus China ein Teil für meinen raspi kaufe, zahle ich gerne die 1,5E Steuern ... nicht aber die 10-20E "Handling" die noch drauf geschlagen werden

  • Norbert am 11.01.2019 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt

    Da bin ich mir ganz sicher, dass Facebook und Co in Österreich Steuern zahlt. Eine rein populistische Ansage.

  • ready? am 11.01.2019 09:10 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin schon froh

    wenn sich das Finanzamt die selbst kolportierten 600 Millionen USt. im Jahr von Amazon aus Luxemburg abholt. Bezahlt wird sie schließlich beim Erwerb. Wo liegen dafür die Gründe dass man dieses Geld liegen lässt?

  • Maria T am 11.01.2019 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt?

    Danke an die Regierung für die Schließung des "wahnsinnigen" Steuerlochs von 22 Euro! "Ironieoff"

  • Patriot5611 am 11.01.2019 08:39 Report Diesen Beitrag melden

    Grundsätzlich ein guter Ansatz - bin mir

    aber sicher, dass die "Wahlverlierer" wieder ein Haar (Haare) in der Suppe finden werden....

    • Kritischer Geist am 11.01.2019 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Patriot5611

      Gestern haben die Wahlverlierer noch behauptet, diese Regierung würde sich internationalen Großunternehmen anbiedern. Heute kritisieren sie plötzlich Steuererhöhungen für internationale Großunternehmen. Es ist offensichtlich: Aus der Sicht unserer Linken kann sich diese Regierung entweder FALSCH oder VERKEHRT verhalten, niemals aber richtig. Damit ist klar, dass wir von den Linken auch weiterhin nichts Konstruktives zur Gestaltung unseres Landes erwarten können.

    einklappen einklappen