Ehe für Alle

12. September 2018 15:47; Akt: 12.09.2018 16:04 Print

FPÖ will Ehe zwischen Mann und Frau bevorzugen

Entgegen dem Urteil des VfGH will die FPÖ die Ehe zwischen Heterosexuellen weiter "sachlich" bevorzugen. Mit der VP ist das aber noch nicht abgesprochen.

Geht es nach der FPÖ, dann bleibt die Ehe zwischen Mann und Frau auch weiterhin

Geht es nach der FPÖ, dann bleibt die Ehe zwischen Mann und Frau auch weiterhin "sachlich bevorzugt". (Symbolbild) (Bild: Pexels)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die freiheitliche Partei will jetzt einen Weg finden, um die Ehe zwischen heterosexuellen Partnern auch weiterhin bevorzugen zu können. Das verlautbarte der FP-Klubobmann Walter Rosenkranz am Mittwoch kurz nach Abschluss der freiheitlichen Klubklausur.

Umfrage
Sind Sie für "Ehe für alle" auch in Österreich?

Ehe für alle sollte mit Beginn 2019 Realität werden

Die Zeit für eine solche Regelung läuft der FPÖ allerdings zusehends davon, denn ab 1. Jänner 2019 entfaltet ebenjenes Erkenntnis (Urteil des VfGH, Anm.) seine Rechtswirkung, mit dem der Verfassungsgerichtshof eigentlich alle juristischen Unterschiede zwischen der Ehe und der eingetragenen Partnerschaft abschaffen ließ. Sollte die Regierung nichts anderes beschließen, dann könnten damit ab 2019 auch homosexuelle Paare eine Ehe eingehen, umgekehrt könnten aber heterosexuelle Paare ab diesem Zeitpunkt auch eine eingetragene Partnerschaft beantragen.

Regierung zögert bei Umsetzung des VfGH-Erkenntnisses

Diese Entscheidung des VfGH stellt die türkis-blaue Regierung aber vor schwerwiegende Probleme - beide Parteien warben im Wahlkampf nämlich damit, die sogenannte Ehe für Alle auch in Zukunft verhindern zu wollen. "Entscheidungen des VfGH seien in jedem Falle zu akzeptieren", verlautbarte dazu Kanzler Kurz (VP), kündigte aber gleichzeitig an jetzt erst einmal prüfen lassen zu wollen, wie das Erkenntnis tatsächlich umgesetzt werden könnte.

Die FPÖ geht jetzt noch einen Schritt weiter. FP-Klubobmann Rosenkranz sprach sich am Mittwoch öffentlich dafür aus, die Ehe als "Verbindung zwischen Mann und Frau mit dem klaren Willen Kinder zu zeugen" rechtlich einordnen zu lassen. Eine durchaus problematische Formulierung, schließlich gab und gibt es auch viele Ehepaare die keinen Kinderwunsch haben, oder die diesen aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können.

Kein Problem hat die FPÖ laut Rosenkranz hingegen mit der Forderung des VfGH, auch heterosexuellen Paaren in Zukunft die eingetragene Partnerschaft zu ermöglichen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(mat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • onlinekiebitz am 12.09.2018 17:02 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas Normaleres ....

    .... wie eine ehe zwischen mann und frau gibt es ja gar nicht ! alles andere ist ....

    einklappen einklappen
  • Steff am 13.09.2018 00:49 Report Diesen Beitrag melden

    Was

    Mir wird schlecht. Also sind kinderlose, unfruchtbare Paare und Paare mit adaptive Kinder keine Familie, keine Ehepaare und dprfen nicht heiraten? Sowie Frauen/Männer über 60 die wieder heiraten?

    einklappen einklappen
  • Roman Rieger am 12.09.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gleiches Recht für alle

    Man umgeht mit viel Aufwand das Verfassungsgerichtshof um völlig unnötig Menschen zu diskriminieren. Wahnsinn Österreich wird langsam so einen Bananenrublik wie Ungarn. Zum Glück bin ich ausgewandert

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Patriot am 16.09.2018 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Eine richtige Ehe

    Oje... heiliger Jörg haider schau oba. Und wie wird denn das jetzt der Sebastian machen?

  • Hubert am 13.09.2018 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weisheit ging verloren

    VfGH Urteil ist ein reiner Witz! Alles was auf natürlichem Weg keine Kinder Zeugen kann hat auch nichts mit ehe zu tun sondern ist eine reine sexuelle Orientierung!

    • markus am 14.09.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      wie jetzt?

      also zeugungsunfähige heterosexuelle menschen dürfen auch nicht heiraten?

    • Peter Pan am 15.09.2018 08:02 Report Diesen Beitrag melden

      stimmt

      richtig, das steht ihnen laut FPÖ nicht zu.

    einklappen einklappen
  • Helga Voglsam am 13.09.2018 20:06 Report Diesen Beitrag melden

    Horrorehe

    Eine Ehe gehört auf jeden Fall abgeschafft, die zwischen Blau und Schwarz, ist ja die reinste Horrorehe.

  • Harry Hirsch am 13.09.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Voll süß

    Strachi will Kurzi die religiösen Wähler wegnehmen, voll süß.

  • TantePolly am 13.09.2018 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die Ehe bildet mit ihrem DNA-Stammbaum

    von Vorfahren und Nachkommen die Grundstruktur einer Gesellschaft und eines Staates. Sie bildet seit Jahrtausenden die Basis für unser Rechtssystem und die gesetzliche Erbfolge. Alle anderen Formen der Partnerschaft können sich jederzeit selbst einen individuellen rechtlichen Rahmen aussuchen und geben. Dazu genügt ein Notar/Rechtsanwalt und eventuell auch ein Mustervertrag, so wie ihn z.B. der ÖAMTC für einen Autoverkauf gratis anbietet. Alle anderen Partnerschaften und auch die "Ehe für Alle" sind nicht durch DNA sachlich nachweisbar und existieren nur auf vergänglichem Papier.

    • Josch am 13.09.2018 18:04 Report Diesen Beitrag melden

      Geht's noch?

      Soviel Unsinn habe ich noch nie gelesen

    einklappen einklappen