Julian H. dementiert

23. Mai 2019 18:05; Akt: 23.05.2019 18:48 Print

Fall Ibiza: Detektiv H. weist Vorwürfe zurück

Über eine Anwaltskanzlei wendet sich der vermeintliche Detektiv H. an die Medien. Die Berichte über ihn seien unzutreffend.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Und plötzlich schien alles klar: Der Detektiv Julian H. habe die Fäden im Fall Ibiza gezogen, berichteten mehrere Medien am Mittwoch übereinstimmend.

Nun wendet sich der Mann über über eine Berliner Rechtsanwaltkanzlei an die Öffentlichkeit:

"Meinem Mandanten ist in dieser Sache nichts vorzuwerfen. Er hat keinen Anlaß (sic) gegeben, seinen Anonymitätsanspruch zu verletzen", zitiert der "Kurier" aus einem Brief der Kanzlei. Julian H. werde bezichtigt, "in Verbindung zu dem notorischen Video des großsprechenden und Straftaten andeutenden früheren Vizekanzlers der Republik Österreich Strache" zu stehen, heißt es im Schreiben.

Allerdings habe H. "weder angeboten, Straftaten zu begehen noch öffentliche Ämter zu mißbrauchen noch Wahlergebnisse zu fälschen noch sich um Wahlämter beworben". Auch habe er das Licht der Öffentlichkeit in keiner Weise gesucht.

Ex-Chef will "Handschrift" erkannt haben

Laut Medienrecherchen soll H. die Operation Strache "federführend geplant und durchgeführt" haben. Glaubt man den Berichten, so saß der Österreicher im Video höchstpersönlich neben der angeblichen Oligarchennichte. Weiter soll er mit Medien verhandelt und ihnen die Videos zum Verkauf angeboten haben.

H.s früherer Chef Sascha W. gab am Mittwoch in mehreren Interviews an, in den Ibiza-Videos die Handschrift seines Ex-Mitarbeiters H. zu erkennen.

Wie der "Kurier" nun schreibt, haben sich die beiden Sicherheitsberater offenbar im Frühjahr 2016 im Streit getrennt. Pikant: H. soll demnach bald in einem Betriebsspionage-Prozess gegen W. aussagen. Sowohl H. als auch W. waren laut den Recherchen schon früher in Kontakt mit der Justiz gekommen.

Alle Infos und aktuellen Entwicklungen rund um die Causa Ibiza finden Sie in unserem "Heute.at"-Liveticker.

In dieser Finca ist das Strache-Video entstanden:

Aufnahmen aus dem Innern der Villa:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(jbu)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gunni am 23.05.2019 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaubwürdig

    Sehr glaubhaft klingt das aber nicht. Der weis sicherlich wer der Auftraggeber ist.

  • karl am 23.05.2019 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Detektiv

    Warum wird er nicht Namentlich öffentlich genannt, bei der Veröffentlichung des Videos hatte man ja auch keine Bedenken.

    einklappen einklappen
  • linker am 23.05.2019 18:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    top

    ja genau ... ich nix wissen was du wollen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Metatron am 24.05.2019 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na bumsti

    Ukrainische Seite "Mirotworez" listet angebliche Staatsfeinde auf Zwei Personen kurz danach ermordet Nun befindet sich eine weitere Person darauf !

    • Richard am 25.05.2019 18:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Metatron

      wer

    einklappen einklappen
  • EinHutträger am 24.05.2019 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Na so was

    Da wird ja doch wohl endlich der Staatsanwalt tätig sein, oder? Der wird aber auch nur "herausfinden", dass es nicht im öffentlichen Interesse liegt, die Hintermänner bekannt zu geben. Und wenn nicht (was mich in diesem Land auch nicht mehr wundern würde), hoffen wir auf den Russischen Oligarchen, dass endlich etwas Licht ins Dunkel kommt. Und ja, Herr van der Bellen, "WIR sind so", wie man immer wieder sehen kann. Also belehren sie uns eines Besseren und sorgen für lückenlose Ausklärung. Ich finde, das Volk hat ein Recht, das zu erfahren. Wir zahlen das alles!!!

  • Richard am 24.05.2019 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verdunkelungsgefahr

    ab in die U Haft mir dem Anwalt, bis alles geklärt ist.

  • Metatron am 24.05.2019 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uttar Pradesh

    Ein Johari meint : Geld ist das Eine - Lebensgefahr das Andere!

  • Censorship am 24.05.2019 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Man wird sehen...

    Scheint ein AKP 2.0 (SPÖ) Mann zu sein, wie die Doppelwähler (Erdogan und AKP 2.0) dieser Partei, lügt auch er lieber, anstatt zu seinen Taten zu stehen? Ehre scheint eine Mangelware geworden zu sein...