Kritik an Bildungsminister

29. Mai 2018 11:49; Akt: 29.05.2018 12:07 Print

Fünfer-Flut bei Matura: Jetzt prüft Volksanwalt

Jeder fünfte Schüler schrieb bei der Mathe-Matura heuer einen Fleck - die Volksanwaltschaft will das nicht hinnehmen, leitet ein Prüfverfahren ein.

Peter Fichtenbauer kündigte eine Untersuchung der Zentralmatura an. (Bild: picturedesk.com/APA)

Peter Fichtenbauer kündigte eine Untersuchung der Zentralmatura an. (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zuerst prüften die Lehrer, nun prüft der Volksanwalt! Nach den desaströsen Ergebnissen bei der Mathe-Matura - knapp 20 Prozent der Schüler haben einen Fünfer, deutlich mehr als in den vergangenen Jahren - knöpft sich Volksanwalt Peter Fichtenbauer (FPÖ) die umstrittene Zentralmatura vor. Die Sofortmaßnahmen von Bildungsminister Faßmann (ÖVP) seien zu hinterfragen, so Fichtenbauer.

Schüler "nicht sekkieren"
„Bei der Matura geht es darum, erlerntes Wissen abzuprüfen und nicht die Schülerinnen und Schüler mit verwirrenden Fragen und zu komplexen Aufgabenstellungen zu sekkieren. Aufgrund der umfangreichen scharfen Kritik werde ich mich dieser Sache annehmen und den Umständen für die schlechte Vorbereitung und Umsetzung der diesjährigen Mathematik-Zentralmatura auf den Grund gehen“, erklärt Fichtenbauer. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung werde umfassend geprüft.

Heftige Kritik von allen Seiten

Die schlechten Ergebnisse bei der Mathe-Matura haben die Kritiker auf den Plan gerufen - sowohl Eltern als auch Lehrer und Bildungsexperten fordern eine Reform.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tscheteri am 29.05.2018 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Praxisfremd

    Als Techniker, hab ich mir die Mathe Maturafragen angesehen. Mir stellt sich da doch die Frage inwieweit solche Lehrinhalte noch etwas mit der gängigen Praxis zu tun haben. Eigentlich sollte wir ja für das Leben, nicht für die Schule lernen!

    einklappen einklappen
  • Silvia am 29.05.2018 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    LERNEN

    Mein Sohn war nie ein guter Mathe-Schüler.Aber er hat viel Zeit mit lernen verbracht und auf zocken verzichtet.Er hat eine 3 auf die Matura.Also wenn man sich dahinter setzt und lernt ist die Mathematura sehr wohl zu schaffen.Ja, die Texte sind mühsam aber Mathe ist auch logisches denken.

    einklappen einklappen
  • Gerlinde M am 29.05.2018 12:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Schmarren

    Faßmann trifft keine Schuld, sondern seine Vorgänger!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • ehklar am 30.05.2018 10:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Mit der Matura ist es wie bei der Führerscheinprüfung (eigentlich bei allen Prüfungen). Die durchfallen sagen "zu schwer". Die deren Prüfung schon lange her ist, sagen "heute zu einfach." Wenn die Durchfallquote bei der Matura nicht höher als bei der Führerscheinprüfung ist, passt's vielleicht eh. Man kann bei beiden Prüfungen wiederholen.

  • teacher am 29.05.2018 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einer von den vielen Mastern

    Seit über zehn Jahren ist zu beobachten, dass der " neue Mathematikunterricht" in der Oberstufe dazu führt, dass die Schüler/innen keine Ahnung mehr von mathematischen Handwerkzeug haben. Viele Stunden werden damit vergeudet, winzigste theoretische Details durchzukauen, bestenfalls für spätere Berufsmathematiker ausschließlich in deren Fachbereich von Interesse und dann dort eigentlich leicht lernbar. Aber zu wissen, was der Sinn einer Kurvendiskussion ist, was hinter den einzelnen Schritten steckt, in vernünftigem Ausmaß ableiten und integrieren zu lernen, dafür gibt's seither scheinbar keinen Bedarf. Ich frage mich, wie jemand, dessen schwierigste zu integrierende Funktion aussieht wie "x hoch 2 plus 7" (Niveau heutiger Maturaaufgaben) in seinem technischen Studium plötzlich Partialbruchzerlegungen oder Rotationsaufgaben schaffen soll. Es wird eine Generation völlig ahnungsloser "Mathematiker" herangezogen, solche nämlich, die niemals mit ausreichend mathematischen Werkzeug ausgestattet würden, die aber klitzekleinste Theoriefuzerl mehr oder weniger erfolgreich auswendig gelernt haben, ohne sie jemals verstanden zu haben und um sie nach 2Tagen wieder vergessen zu haben. mir kommen die Tränen wenn ich daran denke, was unsere zukünftigen technischen, physikalischen... Akademiker für mathematisches Verständnis haben - oder auch nicht - und wie sich das auf unsere Gesellschaft auswirken wird...

    • Rosenburger am 30.05.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

      Grundrechnungsarten

      Ich teile deine Meinung bezüglich der Matheausbildung. Was aber noch viel schlimmer ist ich kenne Maturanten,viele, die können die Grundrechnungsarten oder Prozentrechnen, einfache Schlussrechnungen nicht zu Fuß ausrechnen geschweige Schätzen.

    • Original Selector am 30.05.2018 12:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Rosenburger

      was er sagt stimmt eh nicht, in Wirklichkeit ist das Niveau gesunken, ins Unterirdische.

    • Adamsapfel am 01.06.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Rosenburger

      Sorry, aber das ist Quatsch. Grundrechenarten, Prozentrechnen oder Schlussrechnungen sind Stoff der Unterstufe und kein Schüler schafft es auf einer Höheren Schule über diese hinaus, ohne das zu beherrschen. Vielleicht redest du von den "Maturanten", die die Berufsreifeprüfung machen, für die gilt die Zentralmatura aber paradoxerweise sowieso nicht.

    einklappen einklappen
  • Wolfgang Winkler am 29.05.2018 22:25 Report Diesen Beitrag melden

    Herr'p

    wenn ich mir diese Kaperln im Stadtschulrat und Ministerium ansehe dann kann ich nur sagen " woiperln" - Parteidiener" - Wichtigmacher

  • Bosses am 29.05.2018 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Lehrer, fernab der Realität

    Wie kann ein Mensch der sein ganzes Leben nur in der Schule verbracht hat etwas von der Realität wissen ?

    • Korbi am 29.05.2018 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bosses

      Warum sollte die Schule nichts mit der Realität zu tun haben? Dann wäre jeder Angestellte realitätsfern.

    einklappen einklappen
  • Helga am 29.05.2018 19:20 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Schnitt

    18% ist ein guter Schnitt, das solls!? Das sind eh nur 4 von 22! Wenn 0% durchfallen war's viel zu leicht!