Wahlkarten-Problem

09. Mai 2019 17:32; Akt: 10.05.2019 18:14 Print

Hackerangriff auf Stadt Wien zur EU-Wahl

Die Stadt Wien soll Opfer eines Cyberangriffs geworden sein. Deshalb kommt es jetzt zu Problemen bei den Wahlkarten für die EU-Wahl.

(Symbolbild) Es gibt wieder Probleme mit den Wahlkarten. (Bild: picturedesk.com)

(Symbolbild) Es gibt wieder Probleme mit den Wahlkarten. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach den Problemen mit der Amts-App des Bundes gibt es nun auch in Wien Schwierigkeiten mit den Wahlkarten. Die Stadt Wien wurde Ziel eines massiven Hackerangriffs, berichtet die "Presse".

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) ermittle bereits, wie der "Presse" aus dem Innenministerium bestätigt wurde. "Die Ermittlungen laufen", heißt es. Die Hintergründe des Cyberangriffs sind derzeit noch im Dunkeln. Auch ob sensible Daten der Stadt an die Hacker gelangt sind, ist derzeit noch unklar.

Laut "Presse" habe der ÖVP-Bezirksvorsteher von Döbling, Daniel Resch, das Problem "als einer der ersten" bemerkt: "Wir hatten plötzlich lange Schlangen und Wartezeiten bei den Schaltern zur Ausstellung von Wahlkarten für die EU-Wahl." Das System sei instabil gewesen. Aus anderen Bezirken habe er ähnliches gehört.

Aus dem Büro des für Wahlen zuständigen Stadtrats Jürgen Czernohorszky (SPÖ) gab es laut "Presse" am Donnerstag keine Stellungnahme zu dem Cyberangriff.

Problem mit Wahlkarten über App

Bereits zuvor hatte es Probleme mit Wahlkarten gegeben. 602 Anträge für Wahlkarten, die mit der Amts-App angefordert wurden, sind zwischenzeitlich nicht weitergeleitet worden. Die Bürger bekamen eine Bestätigung, dass die Wahlkarte bald zugestellt würde – die dafür zuständigen Behörden wurden aber nicht informiert.

Der Fehler wurde schließlich im Bundesrechenzentrum identifiziert. Es soll sich um ein Serverproblem gehandelt haben. Es wurde behoben, die Anträge sind inzwischen durchgegangen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wahlkarten am 09.05.2019 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    Proplem

    Propleme mit den Wahlkarten? das erinnert mich an was... Die werden doch nicht wieder....

    einklappen einklappen
  • zachaeus am 09.05.2019 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht los!

    Schirmherrschaft: VdB - aus Erfahrung gut!

    einklappen einklappen
  • Seitenhieber am 09.05.2019 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Monarchie muss wieder her

    Wieder eine tolle Ausrede betreffend Wahlkarten, Erinnerungen an die BP-Wahl werden wach. Wäre peinlich wenn die gesamte EU-Wahl wegen UNS Ösis/Dösis geschmissen wird und Neuwahlen stattfinden müssten

Die neuesten Leser-Kommentare

  • touch /-r am 10.05.2019 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    IT & Wien

    verträgt sich nicht. Beispiel Wienux, wo 3 Jahre gebraucht wurden um Blockdevice handhaben zu können.

  • Heinz am 10.05.2019 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    Oje

    Die FPÖ bereitet sich schon auf die nächste Wahlanfechtung und spätere Klage gegen die Repuplik vor.

    • Kritischer Geist am 10.05.2019 15:57 Report Diesen Beitrag melden

      @Oje

      Wollen wir es hoffen, dass zumindest die FPÖ die Missstände aufzeigt, die sich schon vor Jahrzehnten bei unseren Wahlbehörden eingeschlichen haben. Der Skandal, der bei der Bundespräsidentenwahl aufgedeckt wurde, hat jedenfalls die Mühe gelohnt.

    einklappen einklappen
  • franka am 09.05.2019 20:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    warum heute nicht

    früher ging es auch ohne briefwahl.

  • EUsebius am 09.05.2019 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    ende der wahlkarten wäre gut

    keine stellungnahme aus der Ludwigsburg natürlich ! wahlkarten sind mir sowas von suspekt seither !

  • Daniel am 09.05.2019 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und täglich

    grüßt das Wahlkarten Murmeltier und das im 21 Jahrhundert...und weit und breit ist keine Besserung in Sicht!