Treffen in Budapest

30. April 2019 21:18; Akt: 30.04.2019 21:50 Print

Strache und Vilimsky reisen zu Orban

FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache und EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky werden am Montag von Ungarns Premier Viktor Orban empfangen.

Der ungarische Premierminister Viktor Orban und Vizekanzler Heinz-Christian Strache treffen sich am Montag in Budapest. (Bild: picturedesk.com)

Der ungarische Premierminister Viktor Orban und Vizekanzler Heinz-Christian Strache treffen sich am Montag in Budapest. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur wenige Wochen vor der EU-Wahl Ende Mai wird Vizekanzler Strache (FPÖ) am kommenden Montag (6.5.) nach Ungarn reisen, um einer entsprechenden Einladung von Premier Viktor Orban zu folgen.

Umfrage
Wem geben Sie bei der EU-Wahl 2019 Ihre Stimme?

Begleitet wird Strache von dem freiheitlichen EU-Spitzenkandidaten Harald Vilimsky, wie die FPÖ der APA mitteilte. Nach dem Treffen sei eine gemeinsame Pressekonferenz geplant.

Am Donnerstag (2.4.) zuvor wird auch der italienische Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini nach Budapest reisen und von dem rechtspopulistischen Premier in Empfang genommen.

Bündnis rechter Parteien

Das ungarische Portal "168ora.hu" deutet die beiden Besuche als Zeichen, dass sich die Orban-Partei FIDESZ vor der EU-Wahl weiter radikalisiere. Rechtspopulistische Parteien, die sich bisher im EU-Parlament in der Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit (ENF) versammeln – darunter FPÖ und Lega –, sind um eine breitere Kooperation aller EU-kritischen Parteien bemüht.

Orban – dessen FIDESZ bisher in der Europäischen Volkspartei (EVP) beheimatet ist, deren Mitgliedschaft aber ausgesetzt ist – gilt dabei als wichtiger Player.

Im September 2018 war Orban in Wien zu Gast:
Ungarns Orbán zu Besuch in Wien

Gudenus bei AfD in Deutschland

Eine Kooperation mit der rechtspopulistischen AfD in Deutschland ist bereits fixiert. Am Freitag (3.4.) wird FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus deshalb zu einer Wahlkampfveranstaltung nach Pforzheim reisen, wo er auch eine Ansprache halten wird. Darüber hinaus sind Treffen mit AfD-Chef Jörg Meuthen und Fraktionschefin Alice Weidel geplant.

Auch beim offiziellen Wahlkampfabschluss der italienischen Lega am 18. Mai in Mailand wird ein FPÖ-Vertreter dabei sein – wer der Einladung Salvinis folgen wird, sei noch offen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz Absberg am 01.05.2019 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Besser als Streit

    Ein gutes korrektes Verhältnis zu allen Nachbarn sollte selbstverständlich sein.

  • zimbo am 01.05.2019 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schon richtig so !

    Die andren machens auch.

  • Erich Menon am 01.05.2019 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Strache bei Orban

    Ui, da wird die Opposition hleich wieder Schnappatmung bekommen. Und das, obwohl Orban bei der EVP ist.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Robert am 01.05.2019 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Man muss es auf die harte Tour lernen

    Wenn die zwei zu Orban fahren klingt das schon fast wie eine gefährliche Drohung. Ich verstehe ja gar nicht das eine Partei die damals so vehement gegen die EU aufgetreten ist, überhaupt einen Politiker für die EU ins Rennen schickt. Oder Frei nach dem Motto zerstören von innen heraus????? Man kann nur hoffen das die Protestwähler ihre Lektion wie damals bei Schüssel gelernt haben, Blau ist keine Regierungspartei und schon gar keine Partei für die arbeitende Bevölkerung. Die wird bei der ersten Gelegenheit verraten.

  • Na Servas am 01.05.2019 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Neubürger

    Empfehlung von mir, gleich um Asyl ansuchen. Die Zwei währen an der Seite von Orban sehr gut aufgehoben.

    • lucifer am 01.05.2019 12:15 Report Diesen Beitrag melden

      ja, stimmt

      das wären wir alle, aber bei uns wird es durch unsere wahlentscheidungen hoffentlich auch noch so weit kommen..

    einklappen einklappen
  • Franz Absberg am 01.05.2019 08:23 Report Diesen Beitrag melden

    Besser als Streit

    Ein gutes korrektes Verhältnis zu allen Nachbarn sollte selbstverständlich sein.

  • Erich Menon am 01.05.2019 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Strache bei Orban

    Ui, da wird die Opposition hleich wieder Schnappatmung bekommen. Und das, obwohl Orban bei der EVP ist.

  • zimbo am 01.05.2019 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schon richtig so !

    Die andren machens auch.