Vor Entlassung

21. Mai 2019 11:29; Akt: 21.05.2019 11:41 Print

Kickl erlässt Verordnung zu 1,50-Euro-Stundenlohn

Innenminister Herbert Kickl hat kurz vor seinem Rauswurf aus der Bundesregierung noch eine Verordnung erlassen.

Herbert Kickl (Bild: picturedesk.com)

Herbert Kickl (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur wenige Stunden vor seiner Entlassung als Innenminister hat Herbert Kickl (FPÖ) eine Verordnung zum umstrittenen Stundenlohn für gemeinnützige Tätigkeiten von Asylwerbern erlassen. Er soll auf 1,50 Euro gesenkt werden. Das meldet die APA am Dienstag.

Wie Kickl zur APA sagt, habe man sich mit der ÖVP anfänglich geeinigt, doch dann hätten die "schwarzen Landeshauptleute" aufbegehrt.

"Für mich gilt dennoch das, was ich mit ihm ausgemacht habe", so Kickl. "Daher habe ich diese Verordnung heute in Kraft gesetzt."

"Asylwerber bekommen in der Grundversorgung alles, was sie zu ihrer Lebensführung benötigen", erklärt der Noch-Innenminister.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Linzer Schnitte am 21.05.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Bester Innenminister der 2.Republik

    Der FPÖ werde ich ewig für die Verhinderung des Uno-Migrationspaktes dankbar sein. Für ein Comeback von Kickl werde ich an der Urne mein Möglichstes tun.

    einklappen einklappen
  • Sonnenblatt am 21.05.2019 11:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    IM hat richtig gehandelt

    Seine letzte Tat war eine richtige Entscheidung. Hoffentlich erleben wir nicht mit den Künftigen einen Rückschlag in die Vergangenheit.

    einklappen einklappen
  • Fritz Trözter am 21.05.2019 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Gut gemacht Herr Kickl. Wer meint mehr Zahlen zu wollen soll das klar sagen und auch wer, sprich der Steuerzahler, das dann finanziert.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • HTE am 23.05.2019 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    BDI

    Was kostet eigentlich der ganze Spaß dem österreichischen Steuerzahler, ständig neu wählen und dann wird wieder mit um Posten geschachert, das ganze ist ein unerträgliches Kasperltheater, es geht nur um Macht.

  • Isabella am 22.05.2019 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe

    nur das die Leute bei der nächsten Wahl nicht auf die SPÖ reinfallen mehr sage ich dazu nicht

  • Mika Kus am 21.05.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Wunderbar so einen guten Minister werdet ihr nicht so schnell wieder haben ,,,

  • Charly9 am 21.05.2019 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehler

    ....Kurz hat 2 entscheidene Fehler gemacht: 1. Die FPÖ in die Regierung gebracht 2. Kickl entlassen. das wird ihm wohl am Montag zum Verhängnis werden. und ehrlich - ich trauere im nicht nach

    • Isabella am 22.05.2019 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Mit der FPÖ

      Das war ich erst kein Fehler es gab damals keine andere Partei mit der er zusammenarbeiten hätte können mit der SPÖ wäre es auch nicht länger gut gefahren und die Arbeit mit der FPÖ war sehr gut bis zu dem Video Schuld am zerbrechen sind strache und gudenus

    • Charly9 am 22.05.2019 17:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Isabella

      ......natürlich gab es Möglichkeiten !

    einklappen einklappen
  • Susanne Kienast am 21.05.2019 16:23 Report Diesen Beitrag melden

    Witziges Kerlchen

    Wollte er noch witzig sein der Kickl, morgen landet alles wieder im Schredder, so wie sein kompletter Mist den er verbockt hat.

    • Stimmt bestimmt am 22.05.2019 06:02 Report Diesen Beitrag melden

      Den Morgen schon

      Landet die geplante Steuerentlastung im Schreder.. und das beste daran, die Kurzzeitkanzlerpartei hat keine Schuld daran

    einklappen einklappen