Am Flughafen in London

10. März 2018 20:20; Akt: 10.03.2018 20:34 Print

Identitären-Chef Martin Sellner festgenommen

Martin Sellner, Chef der als rechtsextrem eingestuften Identitären in Österreich, soll am Flughafen London-Luton festgenommen worden sein.

Martin Sellner wurde angeblich festgenommen (Bild: picturedesk.com/APA)

Martin Sellner wurde angeblich festgenommen (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Chef der Identitären in Österreich Martin Sellner wollte eine Rede über "Meinungsfreiheit in der modernen Welt" am Speakers Corner in London halten.

Doch wie die Tageszeitung "Kurier" berichtet, wurde aus der Ansprache nichts. Denn der 29-Jährige soll von den Behörden bei seiner Einreise am Flughafen London-Luton abgefangen und festgenommen worden sein.

Die Behörden hätten Sellner die Einreise in die britische Hauptstadt untersagt. Er soll bereits am Sonntag wieder die Heimreise nach Österreich antreten.

Angriff auf das Recht zu freien Meinungsäußerung

Der Vorfall stößt dem britischen Ableger "Generation Identitiy" besonderes sauer auf. Die Festnahme des österreichischen Identitären sei ein Angriff auf das Recht zur freien Meinungsäußerung.

Trotz der Festnahme Sellners soll die Veranstaltung am Speakers Corner über die Bühne gehen. Die Rede von Sellner werde nun von anderen Aktivisten verlesen, erklärten die britischen Identitären.

Auftritt im April?

"Dass das Vereinigte Königreich den Einwanderern seine Grenzen öffnet, aber gleichzeitig kritische Meinungen aussperren will hilft nur dem Wachstum der schweigenden Mehrheit, die mit dieser Politik der Regierung nicht übereinstimmt", erklärte Fellner zum Einreiseverbot auf Facebook.

Bereits im April möchte der 29-Jährige aber erneut in die britische Hauptstadt zur Europa-Konferenz der Identitären reisen. Auch dort ist ein Auftritt von Sellner geplant.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wem schwimmen am 10.03.2018 21:28 Report Diesen Beitrag melden

    Felle davon?

    Seit wann gibt der Fellner? Oe24? auf FB erklärungen zu Identitären Auftritten ab?

  • elsa2001 am 11.03.2018 00:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wo

    Wo bleibt der aufschrei der fpö?

    einklappen einklappen
  • zimbo am 12.03.2018 05:54 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant !

    Wo sind all die Posts pro Meinungsfreiheit geblieben ?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 12.03.2018 05:54 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant !

    Wo sind all die Posts pro Meinungsfreiheit geblieben ?

    • Josef Vouivre am 12.03.2018 08:26 Report Diesen Beitrag melden

      soll bei Kant nachlesen.

      Wozu? Die Briten machen das, was dieser Typ verlangt. Personen, die eine extreme politische oder religiöse Einstellung vertreten, nicht einreisen zu lassen. Eigentlich sollte er sich freuen, dass seine Ideen so gut aufgenommen wurden. Es ist seine Freiheit, diese Meinung zu vertreten. Also soll er sich nicht aufregen, wenn er jetzt selbst betroffen ist.

    • M. Frank am 15.03.2018 22:03 Report Diesen Beitrag melden

      Äpfel mit Birnen vergleichen

      So ein Unsinn. Er hatte offenkundig nicht vor sich im UK niederzulassen. Er ruft nicht zur Gewalt auf. Er ist EU-Bürger. Es ist traurig, dass manche so wenig Liebe zur Meinungsfreiheit haben wie Josef Vouivre.

    einklappen einklappen
  • Martin am 12.03.2018 02:54 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Da könnten sich die Österreicher mal ein Beispiel an den Engländern nehmen.

  • JEFI am 11.03.2018 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Check

    Jetztz ist er wenigstens dort, wo er hin gehört.

  • Josef Vouivre am 11.03.2018 11:24 Report Diesen Beitrag melden

    wunderbar

    ist doch schön, die tun wenigstens was. Es wird doch auch in Österreich immer wieder verlangt, dass gegen Hassprediger was unternommen werden soll.

  • Evi am 11.03.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Einreise

    Jedes Land hat das Recht unerwünschte Menschen nicht einreisen zu lassen. Finde das in Ordnung.

    • Babsi am 11.03.2018 09:40 Report Diesen Beitrag melden

      Leider fake post

      @ Evi: leider nicht richtig, EU-Reisefreiheit, EU-Niederlassungfreiheit, alles für EU-Bürger, schon vergessen?

    • Korbi am 11.03.2018 12:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Babsi

      Da hat Herr Sellner mal selbst das erlebt, was er regelmäßig als notwendiges Mittel predigt. Also hat er eigentlich kein Recht sich aufzuregen.

    • Rorschach am 11.03.2018 12:10 Report Diesen Beitrag melden

      @Babsi: Brexit?

      Wenn die sich von der EU abkoppeln, wird das wohl schon eher gehen.

    • Korbi am 11.03.2018 15:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Stephan

      Wer sagt, dass das nicht schon gemacht wird? Is Kämpfer zb bekommen kein Asyl und werden dementsprechend wieder ausgewiesen.

    einklappen einklappen