"Oh du mein Österreich"

07. September 2018 16:12; Akt: 07.09.2018 16:21 Print

Jelinek ruft mit Text zu Demo gegen Regierung auf

Am 4. Oktober soll die nächste Demo gegen die Regierung in Wien über die Bühne gehen. Nobelpreisträgerin Jelinek schrieb dazu einen Text.

Elfriede Jelineks unstützt mit ihrem neusten Text eine Anti-Regierungsdemo. (Bild: Reuters)

Elfriede Jelineks unstützt mit ihrem neusten Text eine Anti-Regierungsdemo. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den sozialen Medien wird gerade für eine große Anti-Regierungsdemo am 4. Oktober mobilisiert. So weit, so gewöhnlich. Das Besondere an diesem Aufruf: Literatur Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek veröffentlichte einen Text dazu. In einem eigens angefertigten Video verliest eine Jelinek nachempfundene Puppe den kritischen Text. Gestaltet wurde das Video übrigens von Regisseur und Puppenbauer Nikolaus Habjan, der ebendiese Puppe bereits 2013 einen Text der Nobelpreisträgerin vortragen ließ.

Einige Auszüge aus dem neuesten Text von Jelinek:

"Schon anläßlich der letzten rechts-rechten Regierung und der Proteste dagegen habe ich gesagt, daß ich nicht gedacht hätte, das, was ich immer schon gesagt habe (und was davon leider nicht besser wurde), noch einmal sagen zu müssen: Österreich – ein Land, das sich meldet, und auf diesem Meldezettel steht: Es ist wieder soweit, wir sind wir, und wir haben schon wieder diese Zeit, sie ist wieder da, und sie gehört uns, diesmal aber wirklich, diesmal hören wir nicht zu früh auf", startet Jelineks Text, der auch die Dirndl tragende Außenministerin und "nagelneue Polizeipferteln" zu sprechen kommt. Besonders deutliche Worte findet Jelinek in ihrem neuestem Werk auch für Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP): "Hohle Leere in den Reden des Bundeskanzlers, die er gar nicht erst halten muß, er sagt ja sowieso nichts, eine Sphinx ohne Geheimnis, die Sprechblasen absondert."

Hier finden Sie das gesamte Video von Elfriede Jelinek und Nikolaus Habjan zum selber ansehen:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mat)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • silver. am 07.09.2018 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nobelpreis wegnehmen

    Ich finde es schon bedenklich, wenn jemand, auf der eigentlich das ganze Land stolz sein soll, sich politisch einmischt und zur Instabilität im Land beiträgt. Einzelne Beschlüsse der Regierung zu kritisieren, ok, aber zur Generaldemo aufrufen ist ein Missbrauch ihrer Bekanntheit. Natürlich wird dieser Kommentar nicht veröffentlicht...man hat ja angst.

    einklappen einklappen
  • erica27 am 07.09.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geheimnis?

    Wer bezahlt die?

    einklappen einklappen
  • Resi und Sepp am 07.09.2018 17:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aus der Versenkung

    Jaaa, die hat grad noch gefehlt in der Kern-Truppe.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • hueher am 08.09.2018 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    Bitte liebe Frau Nobelpreisträgerin......bleiben Sie still in der Versenkung wo Sie bis jetzt waren zum wohle Österreichs !

  • TantePolly am 08.09.2018 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Brav, brav. Mach schön Platz.

    Auf Kommando müssen die Staatskünstler ihre politisch korrekten Sprüche bellen.

  • Lisa am 08.09.2018 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Jelinek ist entbehrlich

    Eline Jelinek ist literarisch so wichtig wie das berühmte Rad, daß in China umfällt.Also ein , Schas im Walde ".

  • Rainer am 08.09.2018 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Piero

    Frau Jelinek sie sind eine hervorragende und bemerkenswerte Literatin Österreich ist stolz auf sie aber von den Ängsten Armut und sich unverstanden zu fühlen im täglichen Leben kämpfen zu müssen sind sie Gott sei Dank weit entfernt und können sich daher nicht vorstellen wie es vielen Bürgern geht jeder dieser Bürger kämpft für sich für ein besseres friedliches Leben daher meine Bitte sich nicht in linke rechte Querelen die sie nicht einschätzen können einzumischen schon schlimm genug dass es linke und rechte Grabenkämpfe gibt daher Schuster( Jelinek) bleib bei deinem Kleister( Literatur) danke

    • e.e. am 08.09.2018 16:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rainer

      Haben Sie schon etwas von ihr gelesen? Viel Spass!

    einklappen einklappen
  • zimbo am 08.09.2018 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Preis ist politischer Hohn

    Sieht man auch an Obama und der EU.

    • E. E. am 08.09.2018 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @zimbo

      Hat nicht auch Obama einen Nobelpreis?

    einklappen einklappen