Stimmen Sie ab!

27. November 2017 10:16; Akt: 27.11.2017 10:41 Print

Kurz und Strache wollen in Volksschule wieder Noten

Die verbale Benotung in der Volksschule soll nach Plänen von ÖVP und FPÖ wieder durch Schulnoten von 1 bis 5 ersetzt werden.

Kurz und Strache wollen die Bildungsreform von Rot-Schwarz rückgängig machen. (Bild: Sabine Hertel)

Kurz und Strache wollen die Bildungsreform von Rot-Schwarz rückgängig machen. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lange hat die Reform nicht gehalten: Erst im Vorjahr war von der Großen Koalition eine große Schulnotenreform beschlossen worden. Einer der Punkte: Die Abschaffung der Schulnoten von 1 bis 5. Stattdessen wurden die Kinder verbal und mit Symbolen benotet. Trauer-Smiley statt "Genügend"...

Umfrage
Sind Sie für die Wiedereinführung von Schulnoten in der Volksschule?
76 %
18 %
6 %
Insgesamt 3187 Teilnehmer

Rückkehr zum alten System

Laut "Krone" wollen Türkis und Blau wieder zum alten Sytem zurückkehren. Im Bildungskapitel des Koalitionsübereinkommens heißt es: "Überarbeitung und Präzisierung der Benotungssystematik für alle Schultypen und Schulstufen. Aufbauend auf einer klaren 5-teiligen Notenskala (von "Sehr gut" bis "Nicht genügend") für alle Schultypen erfolgt eine genaue Definition, welche Note vergeben werden kann bzw. vergeben werden muss."

Keine sieben Noten mehr

Auch die sieben Schulnoten in der Neuen Mittelschule dürften bald der Vergangenheit angehören. Dafür wollen Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache eine Leistungsdokumentation ab dem Kindergarten einführen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karla Kraft am 27.11.2017 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Nonsens

    Ja, die Benotung ist unbedingt notwendig. Weder Kinder und schon gar nicht ein grosser Teil der Eltern können diesen schwammigen Text richtig einschätzen. Ein Großteil der Bevölkerung war sowieso dagegen.

  • Opapa Petz am 27.11.2017 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer kann?

    Ohne Noten bist es keinen Überblick. Z. B. BEMÜHT ist bei jedem Schüler individuell verschieden. Es wird nicht das KÖNNEN, sondern die LEISTUNG benotet. Ausschlaggebend für ein Weiterkommen ist das Können. Ein Schüler, der Deutsch nur vom Hörensagen kennt, und sich BEMÜHT, kann immer noch nicht Deutsch, bekommt aber vielleicht die gleiche verbale Benotung wie ein deutschsprechende, dem während des Unterrichts langweilig ist, und deshalb nicht zu 100% aufmerksam. Gute Kosmetik, um Migranten einzukaufen!

    einklappen einklappen
  • Leyla am 27.11.2017 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Sehr sinnvoll! Allein die Bewertung in den NMS ist reine Willkür. Der Lehrer entscheidet intuitiv wie er den Schüler bewertet und solange es kein Nicht genügend ist, hat man nicht mal ein Einspruchsrecht. Das ist Steinzeitniveau und führt zu leistungsverzerrender Benotung !!! Selber erlebt...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maria am 28.11.2017 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ahnungsolse Unterrichtsministerin

    Diese Frau hat von nichts eine Ahnung! Wie sollen Kinder im späteren Leben dem Leistungsdruck standhalten,wenn 4 Jahre nur " gekuschelt " wird!

  • Marvin am 28.11.2017 07:41 Report Diesen Beitrag melden

    Unmenschlich

    Noten oder Smileys. So oder so wird bewertet. Problem: eine leistungsorientierte Gesellschaft, in der jeder zu jedem Fach gezwungen wird, ungeachtet seiner Interessen. Diese leistungsorientierte Gesellschaft bekommt man aber leider nicht so leicht weg. Am ehesten noch mit einer kompletten Systemüberarbeitung im Zuge des bedingungslosen Grundeinkommen.

  • Ernst am 28.11.2017 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nützt nichts!

    Genau, und dann werdens gscheiter unsere Migranten Kinder. Eine super tolle Regierung haben wir jetzt. Seits ihr eigentlich alle wo angrennt?

    • ray becker am 28.11.2017 08:05 Report Diesen Beitrag melden

      @ ernst

      wir haben noch gar keine Regierung. was hilft ein verniedlichendes Smiley wenn die Eltern später böse aufwachen bei Benotung? lernen und Erziehung obliegt nicht nur der schule. die Eltern sind auch in der Verantwortung und das sollen ihnen die noten vor augen führen.

    • Susi am 28.11.2017 09:59 Report Diesen Beitrag melden

      Kann doch nicht sein,

      ...dass wir uns ständig und überall nach Migranten richten müssen!!! Nicht wir, sondern die, die ständig irgendwelche "Neuerungen" erfinden, sind wo angrennt!!

    • unsachlicher Gehts Nicht am 28.11.2017 10:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ernst

      Ich war nie Blauwählerin und bin im Grunde sehr liberal/loyal und im Sozialbereich tätig und ehrenamtlich in einem Verein der minderjährigen Asylbewerbern Freitgestaltung und Integrationsmöglichkeiten bietet. ABER sogar ich als Traiskirchnerin halte Kurz u Strache noch als letzte Chance wirkliche Veränderungen die es so dringend braucht einzuleiten! Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es muss auch endlich wieder mehr auf !österreichische Staatsbürger geachtet werden, auch bei uns brauchen Menschen Hilfe, sind in Notsituationen aber fallen tatsächlich durchs Raster (wie ich)

    • Noch Was am 28.11.2017 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ernst

      Anderen zu helfen ist gut und wichtig! Nur die eigenen Leute durchs Raster fallen zu lassen und Punkto Asyl so inkonsequent und zu links sein vor lauter Angst man könnte als rechts dastehen ist nicht die Lösung. Vater Staat hat primär die Aufgabe auf uns zu schauen und dann drüber hinaus. Im kleineren Bild: ich schau auch auf meine Kinder und in der Zeit die ich aufbringen kann helfe ich den Asylkids. Die Bildung meiner Kinder ist mir wichtig und nicht dass die Benotung an die Asylkids angepasst wird, dass die sich wohl fühlen....meine Meinung

    einklappen einklappen
  • magister am 28.11.2017 02:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Schritt in die richtige Richtung

    Klingt sehr gut nach all dem Verwässern der letzten Jahre im Bildungsbereich! Einheitliche Standards statt Wischiwaschi und realistische Notendefinitionen statt wohlformulierter Hirnrissigkeit! Das allein ist schon ein Grund für Türkis-Blau!

    • Profiler am 28.11.2017 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      Absurd

      Die ÖVP hat doch mit der SPÖ vor einem Jahr beschlossen, dass es den Schulen und den Eltern obliegt, wie benotet werden soll. Und jetzt wieder alles zurück durch die gleiche Partei und sie finden das alles toll ?????????????????

    • Heimlich am 28.11.2017 20:49 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Du hast ganz offensichtlich überhaupt gar keine Ahnung von diesem Thema. Kann mir vorstellen, dass du eventuell einem kompetenten mündlichem Feedback nicht folgen kannst, aber die Zahlen 1-5 schaffst noch!

    • magister am 28.11.2017 21:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Heimlich

      Kann nicht jeder so +kompetent+ wie du dich selber hältst sein, aber die Entwicklung des Bildungsniveaus spricht eine deutliche Sprache! Und zwar gegen linkslinke Experimente! Leistung muss wieder das einzige Kriterium für Leistungsbeurteilung sein, Leistung kann man auch in Zahlen beurteilen!

    einklappen einklappen
  • Egon am 27.11.2017 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    Noten sind verständlich

    Noten sind verständlich, auch für jene, welche mit der deutschenSprache Schwierigkeiten haben (soll es ja angeblich geben). Textliche Beurteilungen: Dazu muss man die Sprache schon in Feinheiten verstehen.