Troll-Aktion gegen Rechtsextreme

25. April 2019 16:10; Akt: 25.04.2019 16:32 Print

Linke "Identitäre" wollen bei Wien-Wahl antreten

Die "Identitäre Bewegung" gibt es jetzt auch als Partei – und sie will bei der Wien-Wahl antreten. Martin Sellner hat damit aber nichts zu tun.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Gründung einer politischen Partei ist in Österreich leicht. Einzige Voraussetzung ist der Beschluss einer Satzung. Das hat sich die "Identitäre Bewegung" zunutze gemacht. Nein, nicht jene Aktivisten, die als rechtsextrem eingestuft werden, sondern eine "Gruppe politisch interessierter Menschen, die sich Sorgen um das Bild Österreichs in der Weltöffentlichkeit machen", wie eine Sprecherin der Neupartei gegenüber "Heute.at" angibt.

Umfrage
Werden die Verstrickungen der FPÖ zu den "Identitären" zum Stolperstein für die Regierung?
74 %
23 %
3 %
Insgesamt 545 Teilnehmer

Man wolle eine Gegenposition zu den anderen "Identitären" bilden und Österreich "als weltoffenes, antifaschistisches und soziales Land" darstellen.

"Austausch ewigstudierender Nazis"

Die Website "www.identitaerebewegung.at" trennt nur ein Bindestrich vom Auftritt der ersten "Identitären", "www.identitaere-bewegung.at". Dort fordern die Parteigründer den "großen Austausch ewigstudierender Nazis durch arbeitswillige MigrantInnen" – in Anspielung auf die Verschwörungstheorie des "großen Austauschs", die von Rechtsextremen propagiert wird.

Zur Gründung kam es, weil "die derzeit existierenden Parteien nicht genug gegen den derzeitigen Rechtsruck in Österreich und Europa unternehmen", so die Sprecherin. "Außerdem fanden wir die Planlosigkeit des Vereins 'Identitäre Bewegung' so dermaßen amüsant, dass wir die Unfähigkeit, eine eigene Partei zu gründen, opportunistisch zu unserem Nutzen missbraucht haben."

Nicht nur Satire

Abgesehen von ein paar Emails und Tweets von Nahestehenden der "Identitären" sei das Feedback bisher ausschließlich positiv. Derzeit arbeitet ein Team von rund fünf Leuten am Aufbau der Parteistrukturen, man habe "eine hohe zweistellige Zahl" an Anfragen zur kostenlosen Mitgliedschaft.

Reine Satire ist es aber nicht. "Wir sehen uns als echte Partei, die ein Antreten bei den Wiener Wahlen 2020 anstrebt", heißt es auf Nachfrage. "Satire nutzen wir primär als Instrument, um auf uns aufmerksam zu machen und dem Verein 'Identitäre Bewegung' den Wind aus den Segeln zu nehmen."

Weitere Ziele? "Unseren Themen und Anliegen Gehör verschaffen, Nazis zurück drängen und dann selbstverständlich die Weltherrschaft."

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 25.04.2019 16:50 Report Diesen Beitrag melden

    Linksradikal lustig

    ".......... opportunistisch zu unserem Nutzen missbraucht haben." Klingt nach linksradikal. Debiler als Grüne und NEOS zusammen, nur halt weniger Stimmen.

  • gegen am 25.04.2019 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    Rechts

    Wieder eine neue Parteichefin? Wird genau so erfolglos sein wie die drei anderen! Nur gegen Rechts zu sein ist noch lange kein Parteiprogramm!

  • Kannitverstan am 25.04.2019 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Wahre Gesinnung

    steht im Kleingedruckten. Gründung einer Parteium einer anderen Gleichnamigen zu schaden, auch unter der Klarstellung der Verwendung der Nazikeule? Das tut Österreich nicht gut, denn hier wird scheinbar versucht Linksradikalismus unter dem Tarnkleid zu legitimieren.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ich mutmaße am 26.04.2019 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach mal

    Die wollten den echten identitären schlicht zuvorkommen.. Deren Wählerpotential wäre wohl trotz oder auch gerade wegen des bashings aber wohl dennoch weit höher sobald der Herr Sellner den Hut nimmt wie in solchen Fällen üblich

  • guztav ganz am 26.04.2019 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    ich halte

    das für eine hervorragende Sache. zumal die wahrscheinlichkeit hoch ist das so mancher schwarz/gelb Fan das kreuzerl falsch setzt.

  • Links Rechts am 26.04.2019 08:01 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

    Ich kannte die Identitären nicht, wollte mir selbst ein Bild (youTube Videos) machen. Dachte, ein Patriot liebt seine Heimat und vermittelt positive Inhalte, Werte. Diese Gruppe ist staatsfeindlich und ähnelt einer Weltuntergangssekte. Sellner verdreht in den Videos Fakten, seine Fans stürzen sich reflexartig voller Haß auf jeden Gegner. Gruselig. Teils strafrechtlich relevante Kommentare. Sellner ortet viele Gesetzesbrüche seine Person betreffend, unternimmt aber keine rechtsstaatlichen Mittel. (möchte Spenden wohl behalten) Er hetzt und lügt lieber. Ein niederträchtiger Charakter.

  • Kritischer Geist am 26.04.2019 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Voll genial

    Finde ich voll genial, die werden die blauen Jünger wählen, die checken eh nicht dass es die Falschen sind.

  • Silberstein am 26.04.2019 05:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freundschaft

    Das bringt den Herrn Wellner nur noch mehr ins Rampenlicht