Nun ist es fix

13. Juli 2019 15:25; Akt: 15.07.2019 16:14 Print

"Jetzt - Liste Pilz" will es "ein zweites Mal wissen"

Bis zuletzt wurde spekuliert, ob die Liste Jetzt angesichts der jüngsten Ereignisse überhaupt kandidiert. Nun ist eine Entscheidung gefallen.

Peter Pilz wird mit seiner Liste Jetzt erneut bei der Nationalratswahl antreten. (Bild: Screenshot)

Peter Pilz wird mit seiner Liste Jetzt erneut bei der Nationalratswahl antreten. (Bild: Screenshot)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Peter Pilz und seiner gegründeten Liste gingen in jüngster Vergangenheit die Kandidatinnen und Kandidaten aus. Vor diesem Hintergrund war ein Antreten bei der kommenden Nationalratswahl alles andere als gewiss.

Umfrage
Die Liste Jetzt um Peter Pilz tritt an. Eine gute Entscheidung?

Im Rahmen einer Pressekonferenz teilte Pilz heute die Entscheidung mit. Ja, man werde antreten. "Wir wollen es ein zweites Mal wissen", kündigte Listen-Mastermind Pilz an. Ein Antreten hatte er zuletzt von Gesprächen mit möglichen Kandidatinnen und Kandidaten abhängig gemacht.

Gegenpol zur ÖVP

Pilz stellte sich in der heutigen Pressekonferenz als Gegenpol zur ÖVP dar. Er betonte, dass seine Liste aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt habe. Dabei sprach er auf den mangelnden Zusammenhalt im Klub an.

Dabei bezog er sich scheinbar auf persönliche Differenzen. Die politische Arbeit des Klubs würdigte er hingegen. Als Beispiel nannte er die Schließung des Abdullah-Zentrums und die Absetzung des ehemaligen Bundeskanzlers Sebastian Kurz.

Neben Peter Pilz nahmen an der heutigen Pressekonferenz Susanne Giendl, Maria Stern, Daniela Holzinger-Vogtenhuber und Martin Balluch teil.

Sie bilden auch die Bundesliste, mit der Jetzt in die Wahl gehen wird:
1. Peter Pilz
2. Maria Stern
3. Daniela Holzinger-Vogtenhuber
4. Susanne Giendl
5. Martin Balluch

Susanne Giendl ist Menschenrechtsexpertin und Juristin, Martin Balluch ist der Öffentlichkeit als Gründer des "Vereins gegen Tierfabriken (VGT)" und als Angeklagter im Tierschützerprozess bekannt.

Die notwendigen Unterstützungserklärungen – notwendig sind die Unterschriften von drei Abgeordneten - hat Jetzt bereits beisammen. Neben Pilz und Holzinger-Vogtenhuber unterschrieb auch der wilde Abgeordnete Efgani Dönmez.

Die Bilder des Tages


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joseph am 13.07.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Der ist Gegenpol zu gar nix. Der soll sich erstmal seinen Verfahren stellen, und gut ist es

    einklappen einklappen
  • isabella am 13.07.2019 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    vielleicht

    hat er glück und es werden 2%

  • Baldi am 13.07.2019 19:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Der gibt nicht auf,schade das Edith Klinger verstorben ist,die hätte sicher ein Platzerl für den arbeitslosen Pilz gefunden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Elvis Pretzel am 14.07.2019 21:49 Report Diesen Beitrag melden

    Woer Recht hat hat er Recht

    Nein, Peter Pilz ist mir als Person nicht sympathisch, im Gegenteil - ich täte ihn als echten Unsympathler bezeichnen, aber...ABER wo er Recht hat, hat er Recht. Und bei den üblen Machenschaften der Großparteien bei den Parteispenden hat er LEIDER Recht.

    • Censorship am 15.07.2019 08:34 Report Diesen Beitrag melden

      @Elvis Pretzel

      Sie wissen schon, dass das "soziale gewissen", Bedürftigen eine Sozialwohnung stiehlt? Soviel zu Machenschaften, Schmarotzen,...

    einklappen einklappen
  • Peter am 14.07.2019 18:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vorsorge für schlechte Zeiten

    Hr. Pilz hat schon vor seinem Alleingang gezeigt worum es ihm eigentlich geht - einen "Fixposten" im Nationalrat. Schliesst er sich den Grünen an - kann er damit wohl nicht rechnen. Daher muss er das leckgeschlagene Schiff "Jetzt" noch mal in den Kampf schicken. Ein Abgang mit Würde wäre nicht übel Hr. Pilz!

  • Bert.K am 14.07.2019 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Das Einzige was er wissen will :

    Ob er sich die Taschen noch weiter mit Steuergeldern vollstopfen kann !

  • werter herr pilz am 14.07.2019 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    stellen sie sich zuerst

    ihren verfahren, warten sie ab wieviel schmalz sie ausfassen. ups, das geht ja erst nach dem 29.9. wenn ihre immunität aufgehoben wird.

  • Werner Mauser am 14.07.2019 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Verpulvertes Geld

    Das Recht hat er. Sinnvoll ist es eher wenig. Aber die Truppe kann auf Steuerzahlers Kosten durch Österreich reisen - Rückerstattung der Wahlkampfkosten.