SPÖ ortet "Bespitzelung"

16. April 2019 05:30; Akt: 16.04.2019 07:08 Print

Ministeriums-Umfrage verstört Lehrer

Unter Lehrern kursiert derzeit eine Umfrage über das soziale, kulturelle und religiöse Klima an Schulen. Das Bildungsministerium hofft auf Daten über kulturelle Konflikte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Wie oft haben SchülerInnen aus religiösen Gründen gefastet, den Musikunterricht abgelehnt oder den Sexualkundeunterricht verweigert?" "Wie wichtig ist es, dass die SchülerInnen auch außerhalb des Unterrichts Deutsch sprechen?" Fragen wie diese sollen Österreichs Lehrer derzeit beantworten – und wundern sich darüber.

Fakt ist: Den Fragebogen hat das Bildungsministerium an alle Direktoren geschickt. Er ist Teil einer wissenschaftlichen Studie des Integrationsexperten Kenan Güngör zum Thema "Soziales Klima und Integration". Ziel laut Ministerium: "erstmals eine solide Grundlage zur Abschätzung der Kulturkonflikte an Österreichs Schulen" zu finden. Man wolle erfahren, wie das Zusammenwirken von Schülern, Eltern und Lehrern an den Schulen funktioniere. Mit entsprechenden Maßnahmen will man dann die Lehrer in ihrer Tätigkeit unterstützen.

Wenig Freude mit der Umfrage hat die SPÖ: "Sie überschreitet Grenzen und ist höchst bedenklich", sagt etwa der Kärntner Bildungssprecher Martin Sandrieser. "In der Umfrage finden sich nämlich auch Fragen, die der Aufforderung zu Spitzel- und Denunziantentum innerhalb der Schulen gleichen." Für besonders bedenklich hält er die Fragen nach dem Privatleben der Schüler.

Das Büro von Minister Faßmann (VP) weist die Vorwürfe zurück: Die Ergebnisse ließen "keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Schulen, Klassen und Personen" zu. Personenbezogene Daten würden durch den Auftragnehmer – also Güngörs Forschungsbüro "think.difference" – unmittelbar nach Abschluss des Projekts gelöscht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(R. Zwickelsdorfer)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Margerita am 16.04.2019 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Augen zu

    Wahnsinn, da könnte ja etwas ans Licht kommen, was so gar nicht ins linke Bild passt. Warum versuchen Dingen auf den Grund zu gehen und die tatsächlich Betroffenen fragen? Wo es doch so viele ExpertInnen und Parteipolemiker gibt?

  • Ernesto am 16.04.2019 06:34 Report Diesen Beitrag melden

    Machtverlust schmerzt

    Gerade die SPÖ ,die Jahrzehnte lang,Arbeiter,Angestellte und Beamte,mit Parteibuchzwang gequält haben regen sich jetzt auf.

    einklappen einklappen
  • Walter am 16.04.2019 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Güngörs Forschungsbüro

    "Die Daten werden gelöscht und lassen keine Rückschlüsse auf Schulen oder Kinder zu." Ein echter Scherzbold dieser Faßmann, wo doch gerade unsere Regierung ein Weltmeister im Ausspionieren der eigenen Bevölkerung ist. "Güngörs Forschungsbüro" klingt ja auch schon nach einem gesetzestreuen österreichischen Vorzeigeunternehmen, denen man gerne die Daten unserer Kinder anvertraut.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Habakuk am 16.04.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wahrheit verschleiern

    Ja, die Wahrheit muss unter allen Umständen bedeckt und verschleiert werden. So sprach/spricht die rote Gewerkschaft - Freundschaft!

  • Piero am 16.04.2019 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine gute zukunftsaussicht für SPÖ

    Kann mann diese dummerl Partei SPÖ noch ernst nehmen? Die SPÖim gesamten, und ihre Funktionäre, entwickeln einen für die Menschen in Österreich gefährlichen Minderwertigkeitskomplex, und so ist ihr politisches cholerisches verhalten zu verstehen! Die SPÖ leidet unter einer politischen gespaltene,Partei Schizophrenie. die SPÖ will alle positiven Errungenschaften, vergangenen Zeiten, und der jetzt Zeit, auslöschen, und ohne es zu können einen Neustart in allen Bereichen, ohne Intelligenz, und Plan, und der nicht dazugehörigen Ehrlichkeit dem Volk gegenüber erreichen. Denn vertrauensvolle Erneuerungs Politik, setz SPÖ Funktionäre, mit zumindest durchschnittliche Intelligenz, große ehrliche positive Redegewandtheit, und ein Vertrauens gewinnendes Verhalten voraus! Leider die SPÖ, hat, und bringt die positiven Eigenschaften, eine Erneuerung Partei nicht mit. Mit kampfrhetorik in Reden im Parlament, und in Presse, Fernseh, und Rundfunk Interviews, schreckt man die Menschen, und durch die Verunsicherung, macht man sie, auch noch psychisch krank ab. Man kann also sagen,die SPÖ, und ihre jetzigen Funktionäre, sind das Negative Beispiel einer neuen für die Menschen positive zukunftsorientierte politische Österreich Partei (SPÖ)! So nicht jetzt,und in Zukunft Liebe SPÖ!!! Seriösität ist, unter den ÖsterreicherInnen gefragt! Nicht Kampfrhetorik!!!!!

    • Leo King am 16.04.2019 11:44 Report Diesen Beitrag melden

      Fpö um nichts besser

      Seriösität ist gefragt!? Dann siehts für die FPÖ aber schlecht aus bei den nächsten wahlen!

    • Piero am 16.04.2019 17:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leo King

      Ja da muss ich ihnen vollinhaltlich recht geben, SPÖ, FPÖ, sind bei Gott nicht das gelbe vom Ei, auf diese beiden Parteien, könnten viele österreichische Wähler liebend gerne verzichten, in ihren politischen jetzt Zustand.

    • Leo King am 16.04.2019 19:29 Report Diesen Beitrag melden

      @piero

      Warum erwähnen sie dann nur die spö nicht auch die FPÖ die jetzt an der regierung ist? U warum müssen sie alles mit 3! Unterstreichen?

    einklappen einklappen
  • Patrizia am 16.04.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder dagegen

    SPÖ ist gegen alles, was die Regierung vorschlägt, auch wenn es noch so sinnvoll und wichtig ist. Das kleine trotzige SPÖ Kind, das sich ärgert, weil es nicht mitspielen darf. Wenn es so weiter macht, wird es sehr lange nicht mehr mitspielen dürfen.

  • Erich Menon am 16.04.2019 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer Kritik...nix neues

    Womit hat die SPÖ eigentlich Freude? Wenn sie sich wieder am Futtertrog mästen und ohne wirkliche Kontrolle herumfuhrwerken kann?

    • Rosa am 16.04.2019 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Erich Menon

      Nein, dieses Vorrecht haben die ÖVP und vor allem die FPÖ. Wozu soll diese Umfrage gut sein?

    • Censorship am 16.04.2019 15:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Rosa

      Um den Verbreitungsgrad einer religiös-faschistischen, antidemokratischen Ideologie zu bestimmen?? Kein Wunder, dass sie die AKP 2.0 (SPÖ) verteidigen, sagt ihnen doch diese, was "richtig" und "falsch" ist...

    • Kritischer Geist am 16.04.2019 19:31 Report Diesen Beitrag melden

      @censorship

      Bei ihnen kennt man sich nicht mehr aus, einmal für spö, einmal dagegen, einmal für fpö, einmal dagegen!?

    • Walter am 16.04.2019 20:17 Report Diesen Beitrag melden

      Verklagen

      Wenn man sich ansieht wie die AKP mit Ihren Wahlniederlagen in türkischen Großstädten umgeht, fühlt man sich doch eher an Hofer und die FPÖ erinnert! Nur das Verklagen der eigenen Bevölkerung fehlt noch.

    • Censorship am 18.04.2019 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Plagiats Geist

      Ich sehe eben jeden Punkt differenziert... Jedoch finde ich mittlerweile wenig positives bei der AKP 2.0 und nur selektives bei der FPÖ.. Etwas, was Namensdiebe nicht kennen...

    einklappen einklappen
  • Walter am 16.04.2019 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Güngörs Forschungsbüro

    "Die Daten werden gelöscht und lassen keine Rückschlüsse auf Schulen oder Kinder zu." Ein echter Scherzbold dieser Faßmann, wo doch gerade unsere Regierung ein Weltmeister im Ausspionieren der eigenen Bevölkerung ist. "Güngörs Forschungsbüro" klingt ja auch schon nach einem gesetzestreuen österreichischen Vorzeigeunternehmen, denen man gerne die Daten unserer Kinder anvertraut.