Hartinger-Klein schweigt

28. Juli 2018 20:42; Akt: 28.07.2018 20:42 Print

150-Euro-Sager der Ministerin empört weiter

Die Aussage der FPÖ-Ministerin Hartinger-Klein schlägt nach wie vor hohe Wellen. Während es im Netz laut wird, verharrt sie selbst in Schweigen.

Sozialministerin Hartinger-Klein meint, man kommt mit 150 Euro im Monat aus. (Bild: iStock, picturedesk.com)

Sozialministerin Hartinger-Klein meint, man kommt mit 150 Euro im Monat aus. (Bild: iStock, picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem TV-Interview beantwortete Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) am Dienstag die Frage, ob man mit 150 Euro im Monat leben könne, mit den Worten: "Wenn man die Wohnung auch noch bekommt, dann sicher." Mit dieser Aussage sorgte die Ministerin für einen Riesenwirbel. Nicht nur aus den Reihen der Opposition – Max Lercher von der SPÖ unterstellte ihr, weltfremd zu sein und BZÖ-Kärnten Obmann Helmut Nikel forderte ihren Rücktritt – kam ordentlich Kritik, vor allem aus der Bevölkerung kommt Unverständnis und Empörung ob der "weltfremden Ansichten" der Ministerin.

Umfrage
Was denken Sie: Kommt man mit 150 Euro im Monat aus?
72 %
19 %
9 %
Insgesamt 4913 Teilnehmer

Die Kommentare der "Heute"-Leser machen den Unmut der Österreicher deutlich: Solche Worte seien kaum zu fassen. Mit 150 Euro im Monat könne niemand leben, sind sich alle einig. Viele fragen sich, wie sich ausgerechnet eine Person, die offensichtlich keine Ahnung davon hat, wie der Großteil der Österreicher tagtäglich den Alltag meistert, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz nennen kann.

Fassungslosigkeit

"Mit 150 Euro kommt man aus, wenn man sich jeden Tag von Cornflakes ernährt", "Das soll sie mal vorzeigen", "Das aus dem Munde einer Sozialministerin! Die Dame gehört sofort aus ihrem Amt entfernt. Wenn die anderen Minister in ihren Ressorts genauso weltfremd und menschenverachtend ticken und das die Linie von Basti und Heinzi ist, dann 'Gute Nacht, Österreich!' oder "Eine Beleidigung an alle fleißig arbeitenden Menschen" lauten nur wenige der zahlreiche Kommentare zum umstrittenen Sager von Hartinger-Klein.

Laut unserer Umfrage (Stand: 28.7., 20.15 Uhr, 3.945 Teilnehmer) würden zudem 32 Prozent befürworten, dass die Ministerin ihren Posten räumt, während 30 Prozent nicht glauben können, dass solche Worte aus dem Munde der Sozialministerin kommen.

Ministerin Hartinger im "Heute"-Talk

Die 62-Jährige hat sich seit dem Fauxpas am Dienstag übrigens nicht mehr dazu geäußert. Auch Parteikollegen glänzen mit Schweigen, während die Opposition den peinlichen Patzer zum Anlass nimmt, um gegen die Regierung auszuteilen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max mustermensch am 28.07.2018 21:07 Report Diesen Beitrag melden

    RÜCKTRITT - genug ist genug!

    Absolute frechheit das man sovan mit 15.000/Monat behauptet, sofort Rücktritt und gehalt kürzen

    einklappen einklappen
  • Heinz B. am 28.07.2018 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    Rücktritt sofort

    Nicht glauben (30 Prozent tun das) dass das die Unsozialministerin der Unsozialen Heimatpartei gesagt hat. Ja, das hat diese weltfremde, dekadente, zynisch-menschenverachtende Dame wie im TV-Interview deutlich zu vernehmen war. Hoffe vergehen die 4,25 Jahre bald und die FPÖ ist wieder raus aus der Regierungsverantwortung. Das vom Heinzi nichts kommt ist entweder Feigheit oder Zustimmung zu diesen empörenden Sager. Ein sofortiger Rücktritt ist angebracht.Weil sowas hat sich die österreichische Bevölkerung wirklich nicht verdient.

    einklappen einklappen
  • Hannie am 28.07.2018 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jaj

    sie schaut aus als würde sie jedes mal beim mci 150eu ausgeben.. also 4 mahlzeiten mal 150 :)

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Horst Klemmer am 05.08.2018 06:34 Report Diesen Beitrag melden

    Hofrat

    Frau Ministerin hat vollkommen recht. Das geht. Nur die Raucher und die Alkoholiker schaffen das nicht und auch die nicht, die ihr Geld im Gasthaus durchbringen. Wer sparsam ist und sorgsam mit dem umgeht, kann das schaffen und sogar noch 20-30 sparen.

  • nissanpeter am 31.07.2018 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    ein bisschen nachdenken

    Viele "Gutmenschen" regen sich mal wieder unnötig auf. Nur man sollte bedenken wie viele unserer Pensionisten, welche Jahrezehnte lang Beiträge einzahlten, mit 150- 200 nach Fixzahlungen auskommen müssen.

  • Maria Trenkwalder am 30.07.2018 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Sie soll es beweisen das sie es kann aber ich kann mir das nicht vorstellen sie wird schon sehen was alles so kostet

  • Maxim Tjulikow am 30.07.2018 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ich kann dazu nur eines sagen, es ist eine absolute Frechheit von unserer Sozialministerin. Die Frau Hartinger hat absolut keine Moral. Diese Frau ist einfach unverschämt. Jeder österreichische Bürger, braucht heutzutage mindestens 400 bis 500,- im Monat zum Leben, und lebt man ganz normal, ohne Luxus. Die Frau Hartinger möge bitte in Zukunis arbeitslos sein, dann kann Sie darüber nachdenken, was für ein Mensch Sie ist. Sie ist nocheinmal, Moral und Charakter los, eine Schande für die Österreichische Politik. Bravo.

  • M a n u e l am 30.07.2018 08:59 Report Diesen Beitrag melden

    Geeeh bitte

    Macht doch mal die Augen auf!!!!!!!! Viele Leute gehen Tag täglich arbeiten u es bleiben abzüglich Miete usw trotzdem nicht mehr als 150 wir im Monat übrig!!!!