SP-Chefin Rendi-Wagner

18. Juni 2019 20:35; Akt: 10.07.2019 15:57 Print

'Ich möchte erste gewählte Bundeskanzlerin werden'

Die SPÖ-Parteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner präsentiert sich vor dem Wahlkampf-Start voller Optimismus und setzt sich große Ziele.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Sozialdemokraten haben am Dienstag im Parteipräsidium wichtige strategische und organisatorische Weichenstellungen für die kommende Nationalratswahl im September getroffen.

Umfrage
Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit von Pamela Rendi-Wagner als SPÖ-Chefin?

Diese Wahlauseinandersetzung sei eine Richtungsentscheidung für die Zukunft Österreichs. SP-Chefin Pamela Rendi-Wagner zeigte sich dabei durchaus optimistisch.

"Ich trete ganz klar mit dem Anspruch an, soviel Vertrauen wie möglich zu gewinnen und erste gewählte Bundeskanzlerin von Österreich zu werden“, betonte Rendi-Wagner.

Gemeinsam mit ihrem Wahlkampfmanager Christian Deutsch trat sie nach der Präsidiumssitzung vor die Presse und stand den Journalisten Rede und Antwort.

Deutsch "sehr erfahrener Wahlkämpfer"

Dabei erklärte die 48-Jährige auch, warum sie sich gerade für Deutsch entschieden hat. Deutsch stelle "die perfekte Ergänzung zu mir und meinem bestehenden Team dar". Er sei ein "guter, sehr erfahrener Wahlkämpfer".

Christian Deutsch betonte: "Ich freue mich auf den kommenden Wahlkampf mit Pamela Rendi-Wagner als Spitzenkandidatin. Ich bin überzeugt, dass wir es gemeinsam schaffen können und schaffen werden!"

Bundesländer-Tour

Der erste Teil einer Tour durch die Bundesländer führt Rendi-Wagner diese Woche nach Wien und St. Pölten noch nach Klagenfurt und Eisenstadt.

Der nächste entscheidende Termin sei dann der 13. Juli, an dem, voraussichtlich in Wien, der Parteirat der SPÖ stattfindet, bei dem das Wahlprogramm und die Wahlliste beschlossen werden, berichtete Deutsch.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • EH1955 am 18.06.2019 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wie soll das gehen?

    mit maximal 20% der gültigen Stimmen

    einklappen einklappen
  • Der Nerd am 18.06.2019 20:49 Report Diesen Beitrag melden

    Sapperlot

    Die erste Schlappe für Rendi-Wagner.

  • Unglaublich am 18.06.2019 20:43 Report Diesen Beitrag melden

    Hab mich gerade nass gemacht

    Ich trete ganz klar mit dem Anspruch an, soviel Vertrauen wie möglich zu gewinnen und erste gewählte Bundeskanzlerin von Österreich zu werden",

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Belze bub am 08.07.2019 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Hr Mitdenker und

    Ja die Politik ist kein Wünsch dir was!Aber träumen wird man ja noch dürfen!!

  • Günther Stadlbauer am 24.06.2019 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Für alle Österreicher

    Das Volk wird umdenken und Pamela Rendi Wagner wählen

  • Balduin am 21.06.2019 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Die SPÖ hätte sich längst spalten sollen

    In die neoliberale Salonsozenpartie und in eine richtige, linke Partei. Die Rendi ist eine neolibeale Gesundheitsfanatikerin, verspannt und verhärmt, solche Leute kommen nicht an bei den Leuten. Das Soziale hat die gute Pam noch nie erwähnt, es ist ihr scheinbar kein Anliegen zu verhindern daß zb Langzeitarbeitslose um die Früchte ihres Lebens gebracht und enteignet werden. Die Gstopften enteignen die Unterschicht und der SPÖ fällt dazu nichts ein außer ein Rauchverbot damit man die Arbeitslosen weiterhin zur unterbezahlten Zwangsarbeit in der Gatronomie verpflichten kann. Brauchen wir nicht!

    • novak am 21.06.2019 23:35 Report Diesen Beitrag melden

      @balduin

      Natürlich geht es der Sozialdemokratie um eine Umverteilung in der Gesellschaft. Dafür steht auch Rendi-Wagner: Der von allen erarbeitete Reichtum soll auch allen zu Gute kommen. Doch damit stößt man bei ÖVP, aber auch bei FPÖ und Neos auf starken Widerstand. Und die Leute wählen gegen ihre eigenen Interessen solche Parteien. Wenn jedenfalls keine starke Sozialdemokratie bei diesem Wahlen raus kommt, dann werden nur die Gstopften gewinnen. Mir wäre es auch lieber, wenn die SPÖ in den sozialen Forderungen noch klarer wäre. Doch eines steht fest: Es gibt derzeit keine Alternative zur SPÖ.

    einklappen einklappen
  • hans am 19.06.2019 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    sozialdemokratie

    also ich finde sie gut und ich kann ( für uns alle) nur hoffen, dass es weiterhin eine starke spö gibt. sonst sind wir nur noch futter für die reichen ohne irgendwelche sozialen rechte. mit schwarzblau gewinnen nur die konzerene. nein, danke.

  • Piero am 19.06.2019 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nach kern-wagner schlimmer geht's nimmer

    SPÖ Parteivorsitzende Frau Dr. Pamela Rendi-Wagner, entpuppt sich immer mehr zu einer tragischen Polit Figur in Österreich, kein Fettnäpfchen lässt Sie aus, und hüpft in schachtelhuber Manier, lächelt wie der Harlekin,ohne es zu merken, wie peinlich ihr Auftreten im Fernsehn, und in der Öffentlichkeit bei Veranstaltung sie wirkt, und rüberkommt. auch ihre Körpersprache, und ihr ständiges Kopfnicken,trägt nicht gerade dazu bei Sympathie zu erhaschen, eher das Gegenteilige trifft zu, man sehe die katastrophalen Umfrage Werte!