"Eine billige Lüge"

21. Mai 2019 13:08; Akt: 22.05.2019 08:45 Print

Strache wütet spätnachts auf Schieders FB-Seite

Nach dem Rücktritt von seinen Ämtern bleibt Ex-FPÖ-Chef Strache auf Facebook aktiv – offenbar auch auf Facebook-Seiten seiner einstigen politischen Kontrahenten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Facebook war immer schon das soziale Netzwerk der Wahl für den zurückgetretenen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Dort war er am aktivsten. Auch nach seinem Rücktritt von allen Ämtern kann er nicht von Facebook lassen – auch spätnachts nicht.

Gegen 2.45 Uhr früh in der Nacht von Montag auf Dienstag postete Strache mit seinem Privat-Account in den Kommentaren eines Facebook-Postings von Andreas Schieder (SPÖ). Der rote EU-Spitzenkandidat hatte Strache in einem Posting vorgeworfen, das Trinkwasser in Österreich zu "verkaufen". Er bezieht sich in dem Posting auf eine Szene aus dem berüchtigten Ibiza-Video.

Strache nannte den Vorwurf in seinem Kommentar "eine billige Lüge". Er führte an, dass er im Gegenteil sogar das Wasser in der Verfassung schützen wollte.

Zahlreiche User und Facebook-Fans von Schieder antworteten Strache daraufhin voller Spott und Häme. Am frühen Dienstagnachmittag schritt Schieder dann selbst in den Kommentaren ein.

"Was Heinz-Christian Strache gemacht hat, ist unentschuldbar", schrieb er. Er ermahnte seine Facebook-Fans aber gleichzeitig: "Dennoch bitte ich, nicht in den höchstpersönlichen Lebensbereich einzugreifen und von jeglichen persönlichen Untergriffen und Beleidigungen abzusehen - übrigens auch gegen andere Personen."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ori am 21.05.2019 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ori

    Er erkennt einfach nicht dass es für alle Beteiligten das Beste wäre wenn er jetzt einfach mal eine Zeitlang die Klappe hält...

    einklappen einklappen
  • Der/Puuuu am 21.05.2019 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht.

    Warum billige Lüge? Strache hat das im Video, dessen Echtheit er selbst bestätigt hat gesagt. Ich verstehe auch nicht warum H.C. immer davon spricht das er seine Unschuld bestätigen wird. Er hat das doch gesagt.

    einklappen einklappen
  • Grantscherben am 21.05.2019 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vermutlich

    Eine weitere bsoffene Aktion?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • mh.. am 08.06.2019 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nein danke

    lieber 10 strache als einem schieder.

  • RG am 26.05.2019 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft ohne Strache genauso gefährlich

    Warum in Österreich niemand Klartext redet - wir leben in einer Demokratie und nicht Diktatur (war auch nicht Intention von Strache) - Entscheidungen fallen im Mehrheitsbeschluss - Straches Einfluss war nicht größer als der vieler anderer - deren verkorkste Welt ist halt nicht auf Video festgehalten - eines steht aber nun fest eine Hetzjagd auf einen abgesetzten Politiker ist täglich gegeben angestiftet von aktiven Politikern .. diese sollten hinterfragt werden was sie beabsichtigen und der Blick soll in der Zukunft liegen - Enteignung im Wohnbereich, Arbeitszeitverkürzung ohne Lohnausgleich, Verstaatlichung von Betrieben und weitere Eingriffe durch Parteistrizzis (für die dies natürlich nicht zutrifft) soll verhindert werden ..

  • Brigitte aus Österreich am 22.05.2019 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    Reingefüßelt

    Der Mann steht unter Schock. Wer weiß schon genau, wie man ihn im Vorfeld manipuliert hat? So führt sich doch kein normaler Mensch auf. Da muss ja was passiert sein. Ich kann mir das nicht anders erklären. Was haben die mit ihm gemacht? Wer weiß ist ihm das klar oder überhaupt schon klar, was passiert ist? Vielleicht hat er noch keine Worte dafür. Mir tut er leid.

    • Jahnweiss am 25.05.2019 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      Ernsthaft?

      Sie empfinden Mitleid für jemanden, der unverholen seine Machtfantasien äußert, die völlig unpatriotisch, antidemokratisch und schlicht verwerflich sind? der sogar Trinkwasser verscherbeln würde und damit den letzten Funken Glaubwürdigkeit verloren hat?? Ja man soll niemanden was schlechtes wünschen, auch wenn er böses tut. aber Mitleid, na sorry, wirklich net!!!

    einklappen einklappen
  • Wahrheit am 22.05.2019 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Das macht es nur noch schlimmer!

    Seine nächtlichen Ausbrüche lassen vermuten, dass er von ......und ..... gar nicht mehr herunterkommt. Ich flehe alle Jugendlichen an - nehmt euch KEIN BEISPIEL!

  • Herr Schierl am 21.05.2019 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    ManN sollte nach 21 Uhr

    keine Flüssigkeit mehr zu sich nehmen, dann muss manN nicht vor 6 Uhr aufs Heisl und aus Langeweile am Handy mitten in der Nacht rumdrucken! (Das mit dem Wasserlassen ist eine alte Weisheit von Pfarrer Kneipp)