"Feindliche Übernahme"

14. März 2019 16:06; Akt: 15.03.2019 07:47 Print

Strache und Vilimsky diskutieren mit Sarrazin

Der Aufreger-Autor Thilo Sarrazin besucht Wien, um sein neues Buch vorzustellen. Außerdem diskutiert er live mit dem Vizekanzler und dem EU-Spitzenkandidaten der FPÖ.

Bildstrecke im Grossformat »
Autor Thilo Sarrazin am Donnerstag, 14. März 2019, im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. (v.l.n.r.) Autor Thilo Sarrazin, EU-Mandatar Harald Vilimsky, FPÖ-Stadtrat Maximilian Krauss, Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Autorin Laila Mirzo im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. Autor Thilo Sarrazin am Donnerstag, 14. März 2019, im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. (v.l.n.r.) Autor Thilo Sarrazin, EU-Mandatar Harald Vilimsky, FPÖ-Stadtrat Maximilian Krauss, Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Autorin Laila Mirzo im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. Autor Thilo Sarrazin am Donnerstag, 14. März 2019, im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. (v.l.n.r.) Autor Thilo Sarrazin, EU-Mandatar Harald Vilimsky, FPÖ-Stadtrat Maximilian Krauss, Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Autorin Laila Mirzo im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. (v.l.n.r.) Autor Thilo Sarrazin, EU-Mandatar Harald Vilimsky, Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Autorin Laila Mirzo im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. (v.l.n.r.) Autor Thilo Sarrazin, EU-Mandatar Harald Vilimsky, FPÖ-Stadtrat Maximilian Krauss, Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Autorin Laila Mirzo im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien. Autor Thilo Sarrazin am Donnerstag, 14. März 2019, im Rahmen einer Podiumsdiskussion anlässlich der Präsentation des Buches "Feindliche Übernahme" in Wien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits dreimal wollte die deutsche SPD Thilo Sarrazin ausschließen. Der Ex-Politiker sorgt immer wieder mit seinen Thesen zu Überfremdung und Einwanderung für Aufsehen – und hat darüber mehrere erfolgreiche Bücher geschrieben.

Umfrage
Hat Thilo Sarrazin mit seinen Warnungen vor dem Islam recht?
85 %
5 %
3 %
4 %
3 %
Insgesamt 1803 Teilnehmer

Am Donnerstag stellt er sein neuestes Werk in den Wiener Sofiensälen vor: "Feindliche Übernahme". Untertitel: "Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht." "Das Zurückbleiben der islamischen Welt, die Integrationsdefizite der Muslime in Deutschland und Europa sowie die Unterdrückung der muslimischen Frauen sind eine Folge der kulturellen Prägung durch den Islam", sagt Sarrazin.

Im Anschluss diskutiert der Autor mit FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache, der Islam-Expertin Laila Mirzo und dem EU-Spitzenkandidaten der Freiheitlichen, Harald Vilimsky. Die Moderation übernimmt Stadtrat Maximilian Krauss (FPÖ).

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mal ehrlich am 14.03.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Wenigstens einer, der sich seine Meinung noch äußern traut. Gibt eh viel zu wenige, in einem Land wie Österreich, wo mal Meinunngsfreiheit war

  • MrRay am 14.03.2019 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hörbuch

    hab's mir als Hörbuch gesaugt, aber noch nicht gehört, schaun wir mal obs der Aufreger ist oder gut nachvollziehbar, ich denke eher letzteres.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • MrRay am 14.03.2019 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hörbuch

    hab's mir als Hörbuch gesaugt, aber noch nicht gehört, schaun wir mal obs der Aufreger ist oder gut nachvollziehbar, ich denke eher letzteres.

  • Mal ehrlich am 14.03.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Wenigstens einer, der sich seine Meinung noch äußern traut. Gibt eh viel zu wenige, in einem Land wie Österreich, wo mal Meinunngsfreiheit war