Asyl-Bilanz 2018

24. Januar 2019 13:51; Akt: 24.01.2019 21:37 Print

So drastisch ging die Zahl der Asylanträge zurück

Das Asylamt hat die Bilanz für das Jahr 2018 vorgelegt. Die Zahl der Asylanträge ist weiter deutlich gesunken. Dafür gab es mehr Abschiebungen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch im Jahr 2018 setzt sich der Rückwärtstrend bei Asylanträgen fort. Im vergangenen Jahr wurde laut Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) 13.400 Anträge gestellt, das sind knapp halb soviele wie im Jahr 2017 (24.735).

Die Zahl der offenen Asylverfahren konnte dadurch stark abgebaut werden. Derzeit laufen nur mehr 6.826 offene Verfahren – Der Höchststand war 2015 mit 73.444 offenen Verfahren.

Mehr Abschiebungen

Im gleichen Zeitraum hat das Innenministerium mehr abgelehnte Asylwerber abgeschoben. Die Zahl der Außerlandesbringungen stieg auch insgesamt an, und zwar auf 12.611 Ausreisen. Die Zahl der Zwangsabschiebungen stieg mit plus 47 Prozent deutlich stärker als jene der freiwilligen Ausreisen mit neun Prozent.

Auch die Zahl der Schubhaftfälle stieg von gut 4.600 auf 5.000 an. Charterflüge in Drittstaaten gab es 2018 72 und damit 14 mehr als im Jahr davor. Neue Destinationen waren dabei Bangladesch, Bosnien und Aserbaidschan.

Syrien weiter Spitzenreiter

Auch die Zahl der positiven Asylbescheide nahm ab. Schutzgewährende Entscheidungen gab es nur in 35 Prozent der Fälle, was ein Minus von acht Prozent bedeutet. Auf der anderen Seite stiegen die negativen Entscheidungen auf 57 Prozent.

Von den großen Gruppen die mit Abstand besten Chancen haben unverändert Syrer, für die 94 Prozent der Entscheidungen positiv ausfallen. Auch bei Flüchtlingen aus Somalia liegt die Erfolgsquote bei über zwei Drittel.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sara am 24.01.2019 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch nicht gut

    Wenn alle weg sind und keine mehr kommen, dann bin ich zufrieden.

  • Gerlinde M am 24.01.2019 16:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dank an die Regierung

    Weiter so! Der Kandidat hat 100 Punkte!

  • Patrizia am 24.01.2019 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Bester Innenminister aller Zeiten. Bravo!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 29.01.2019 10:43 Report Diesen Beitrag melden

    Zahlentrickserei

    "So drastisch ging die Zahl der Asylanträge zurück" Da "Familienzusammenführungen" keine Asylanträge sind?

  • Nebbichklopfer am 25.01.2019 17:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mathematura

    Die Balken zeigen, daß der jährliche Zuwachs abnimmt. Nicht zu verwechseln mit der Gesamtzahl der Aufhältigen: Diese nämlich steigt.

  • ösika am 25.01.2019 16:10 Report Diesen Beitrag melden

    drastisch?

    Und warum soll das ,,DRASTISCH" sein

  • Deptslave am 25.01.2019 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle da?

    Sind alle schon da , deshalb der Rückgang.

  • blablaablaaa am 25.01.2019 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    13400-12611=789

    manche Kommentarschreiber scheinen sehr erfreut zu sein, nur frage ich mich worüber! ist doch ganz einfach zum nachrechnen, dass immer noch mehr ankommen als abgeschoben werden. ich wüsste wirklich sehr gerne wieviel Steregeld die Regierung seit Anfang 2015 bis jetzt in den Asylwahnsinn verheizt hat. Heute könnt ihr mal einen Artikel darüber verfassen?