Zu laut? Kein Feuerwerk an Silvester dem Tier zuliebe

Bild: Fotolia
Der letzte Tag im Jahr wird besonders laut verabschiedet: Während die Zweibeiner sich über die Raketen aller Art freuen, leiden unsere vierbeinigen Freunde sehr an diesem Tag. Jedes Jahr kommt es zu Diskussionen mit Tierschützern, dass man auf die Knallerei verzichten sollte. Wie steht ihr zu diesem Thema?
Die Tage um den Jahreswechsel gehören wohl zu den anstrengendsten für unsere felligen Gefährten und ihre Besitzer. Es gibt jedes Jahr Tierschutzorganisationen oder private Personengruppen die auf Social Media Kanälen aufrufen, die Leute sollen gänzlich auf Knallkörper verzichten. "Die empfindlichen Hörsinne und das Nervenkorsett unserer Haustiere, aber auch der frei lebenden Tiere, werden in dieser Zeit auf eine harte Prüfung gestellt", so Tierschutz-Landesrat Maurice Androsch.

Vorsicht sei nicht nur geboten den Hund beim Gassi-Gehen den Lichtreizen und lauten Knallereien auszusetzen, sondern es sei auch darauf zu achten, dass er keinen Knallerrest frisst, da deren schwefelhaltige Inhaltsstoffe giftig sind. Landesrat Androsch abschließend, mit einem Rat an die an diesen Tagen leidgeplagten BesitzerInnen: Schaffen Sie ihrem Tier eine besonders wohlige Umgebung, verdunkeln Sie und versuchen Sie mit ruhiger Musik Ablenkung zu erzeugen und die Störgeräusche damit weiter in den Hintergrund zu drängen. Seien Sie ihrem Tier besonders nah er tankt aus Ihnen Kraft diese Reize zu verdrängen. 


Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: