Nach Schreckschuss: WEGA fasst Drogendealer

Spektakulärer Einsatz in Meidling: Ein 28-Jähriger lieferte der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd und konnte erst nach einem Schuss festgenommen werden.
Die Beamten des Landeskriminalamtes, Außenstelle West, führten am Freitag gegen 13.40 Uhr am Gaudenzdorfer Gürtel im 12. Bezirk einen Zugriff auf einen mutmaßlichen Drogendealer durch.

Unterstützung erhielt das LKA beim Einsatz dabei auch von WEGA-Beamten.

Als der 28-jährige Tatverdächtige die Polizisten bemerkte, ergriff er sofort die Flucht. Trotz der stark befahrenen Straße rannte der Mann quer über die Fahrbahnen am Gürtel in Richtung Mollardgasse in Mariahilf.

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Mollardgasse konnte der 28-Jährige schließlich von der WEGA festgenommen werden. Bei der Verfolgung gaben die Beamten auch einen Schreckschuss in ein Blumenbeet ab.

Schussabgabe als "Einschüchterung"

Eine "Heute"-Leserreporterin hörte den Schuss und beobachtete die Festnahme. Die Schussabgabe hat dabei einen psychologischen Aspekt, wie Harald Sörös gegenüber "heute.at" erklärt. Durch den Schuss soll die flüchtige Person eingeschüchtert werden.



(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
MeidlingNewsWienFestnahmeDrogenhandel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren